Beek Auto Racing schärft den aktuellen MINI GP3 nach

Veröffentlicht am 04.09.2021

2019 rollte BMW mit dem MINI John Cooper Works GP Gen3 den bis dato schnellsten Serien-MINI aller Zeiten auf den Markt. Eben diesen MINI GP3 hat nun Beek Auto Racing gepimpt.

Seit 2006 gelten die GP-Versionen als die Topmodelle der BMW-Tochter. Das aktuelle Modell, der MINI GP3, schießt jedoch den sprichwörtlichen Vogel ab. Mit einem Sprint von null auf Tempo 100 in 5,2 Sekunden stellt dieser das schnellste Modell, das MINI jemals auf die Straße brachte. Freilich kein Wunder: Für den Antrieb sorgt ein zwei Liter großer Turbobenziner mit vier Zylindern sowie 306 PS. Der Clou ist aber ein anderer: Der MINI John Cooper Works GP III ist auf nur 3.000 Stück begrenzt.

Beek holt mehr aus dem MINI GP3

Dennoch: Die niederländische Tuningschmiede Beek Auto Racing sieht noch einiges an Potenzial im Briten. Tatsächlich standen gleich drei Punkte auf der Beek-Agenda: Leistung, Handling sowie Sound. Leistung und Sound erhöht Beek kurzerhand mit einer neuen Abgasanlage auf 330 PS sowie 500 Nm. Mit einem „kompletten Tuningpaket“ sind sogar 350+ PS und 530+ Nm drin.

Das Handling optimiert Beek wiederum mit einem Fahrwerkskit von AST Suspension. Dieses bietet sowohl eine „allgemeinere Performance“ dank einer weicheren Abstimmung oder aber ein rennstreckenorientiertes Setup. Dazu spendieren die Niederländer Michelin Cup 2-Reifen in 235/40R18. Zuletzt schärft Beek das Exterieur mit einer weiß-blauen Farbkombi oder breiteren Kotflügeln. Auch das Interieur erhält mit Akzenten aus Leder, Alcantara und Carbon einen Feinschliff.

Bild: XMedia / Beek Auto Racing

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top