MAHLE: Heizsysteme für E-Fahrzeuge

Veröffentlicht am 23.02.2021

Heizen kostet Energie – die Beheizung des Fahrzeuginnenraums verringert deshalb bei E-Fahrzeugen im Winter schnell die verfügbare Reichweite. Mit einer neuen Generation von sogenannten Hochvolt-PTC (Positive Temperature Coefficient)-Heizelementen bringt MAHLE E-Fahrzeuge nun noch besser durch den Winter. Die innovative Integration elektronischer Komponenten macht das Heizelement kompakter, leichter und vor allem günstiger. Durch die Kombination mit einer Wärmepumpe sind so, bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, Reichweitenverlängerungen bis 20 Prozent und mehr möglich.

„Unsere Heizsysteme bringen mehr Komfort und Reichweite in das E-Auto – ein wichtiges Thema, gerade im Winter“, sagt Dr. Jörg Stratmann, CEO und Vorsitzender der MAHLE Konzern-Geschäftsführung. „Durch die konsequente Weiterentwicklung unseres Portfolios zur Innenraumtemperierung machen wir die Elektromobilität deutlich alltagstauglicher.“

Wärmequelle für E-Fahrzeuge

Elektrische Heizer sind eine unverzichtbare Wärmequelle für die dauerhafte Beheizung des Innenraums von E-Fahrzeugen. Die Neuentwicklung von MAHLE eliminiert den Temperatursensor und setzt stattdessen auf intelligente Hardware und Software, die Heizelemente steuert und alle Funktionen integriert. Die eingebaute Elektronik analysiert fortlaufend den elektrischen Widerstand der PTC-Elemente im Heizer, erkennt so ihre Temperatur und regelt sie ein.

PTC-Heizer von MAHLE sind heute schon in zahlreichen Fahrzeugen weltweit verbaut. Mit der Weiterentwicklung nimmt MAHLE nun gezielt die wachsende Flotte von E-Fahrzeugen in den Fokus und bietet auch Komplettsysteme an. Diese ermöglichen mit einer Kombination aus Wärmepumpe und elektrischem Heizer bestmöglichen Komfort bei hoher Reichweite. Quelle: MAHLE

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top