Mehr Karosseriebeleuchtung von Hella

Der Licht- und Elektronikexperte HELLA gestaltet die Karosseriebeleuchtung von morgen. So hat das Unternehmen in diesem Bereich eine Reihe wichtiger Aufträge von Premium- und Volumenherstellern akquiriert und damit die eigene Marktposition weiter gestärkt.

„Licht ist das neue Chrom“, sagt Dr. Frank Huber, der als HELLA Geschäftsführer den Lichtbereich verantwortet. „Wir spüren deutlich, dass Hersteller mehr denn je auf der Suche nach innovativen Lichtlösungen sind, um ihren Fahrzeugen einen einzigartigen Charakter zu verleihen.“

Karosseriebleuchtung ist ein wichtiges Differenzierungsmerkmal

In diesem Wachstumsfeld hat sich HELLA frühzeitig positioniert. Bereits Mitte 2016 hat das Unternehmen im slowenischen Ljubljana ein neues Kompetenzzentrum für Car Body Lighting eröffnet. Seitdem werden die Aktivitäten mit Hochdruck vorangetrieben. Das beinhaltet insbesondere die Entwicklung hochintegrierter Beleuchtungslösungen. Beispielsweise hat HELLA maßgeblich den beleuchteten Kühlergrill des BMW X6 mitentwickelt und damit die unverwechselbare „BMW-Niere“ in der Fahrzeugfront zusätzlich in Szene gesetzt.

„Die Karosseriebeleuchtung ist ein immer wichtiger werdendes Differenzierungsmerkmal der Automobilhersteller. Zusätzlich beflügelt wird diese Entwicklung durch die weiter voranschreitende Elektrifierung“, sagt Dr. Frank Huber. Da E-Autos keine klassische Motorkühlung mehr benötigen, eröffnen sich für Autodesigner zusätzliche Spielräume, die vordere Fahrzeugsignatur als zentrales Markengesicht zu inszenieren.

So hat HELLA einen wichtigen Auftrag eines deutschen Premiumstellers erhalten, um in den Grill eines E-Fahrzeuges eine „Design-Charakterlinie“ zu integrieren. Das Fahrzeug kommt Anfang 2021 auf den Markt. Für ein weiteres Elektroauto eines europäischen Volumenherstellers, das ebenfalls Anfang nächsten Jahres auf den Markt kommt, wurde eine dynamische Grillbeleuchtung entwickelt. Hierzu koppeln 130 LEDs in einen dickwandigen Edge Light Lichtleiter ein und erzeugen einen Kristall-Effekt. Darüber hinaus arbeiten die Lichtentwickler von HELLA aktuell an einem über ein Meter breiten Panel, das im Frontbereich einer europäischen E-Fahrzeugmarke zum Einsatz kommt. Dieses erfordert höchste Oberflächenqualität und ist zudem „radar-durchlässig“, um die Funktion der automatischen Distanzregelung (ACC) realisieren zu können.

Licht ist die Kernkompetenz von Hella

Illuminierte Displays, LED-Lichtleisten oder beleuchtete Logos – als Systemintegrator verfügt HELLA über alle erforderlichen Kernkompetenzen, um Innovationen auf die Straße zu bringen. Angefangen bei der ausgeprägten Lichttechnik-Expertise über Elektronik- und Software-Know-how zur Ansteuerung und Systemintegration bis hin zur Fähigkeit, auch größere Kunststoffteile mit hochwertiger Oberflächenqualität zu fertigen. Hinzu kommt die jahrelange Erfahrung in der Fertigung von komplexen Radarabdeckungen (Radom, Abkürzung für Radar Dome). Diese schützen die Front-Radarsensoren vor Witterungseinflüssen und Verschmutzung und befinden sich zumeist hinter dem Emblem des Automobilhersteller – damit sind sie zugleich ein zentrales Element der Karosseriebeleuchtung. „Die umfassende Expertise von HELLA ist ein echtes Alleinstellungsmerkmal im Markt. Darauf aufbauend werden wir die Position im Bereich der Karosseriebeleuchtung weltweit weiter ausbauen und nachhaltig stärken“, sagt Dr. Frank Huber.

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top