NEXUS stärkt französischen Aftermarket

NEXUS Automotive International gibt die Gründung der NEXUS Automotive France SAS bekannt, um die Entwicklungsmöglichkeiten innerhalb der NEXUS-Gemeinschaft in Frankreich zu erhöhen. Aktionäre sind die Vertriebspartner Alternative Autoparts, Aniel, Apprau und ID Rechange. Mit einem Umsatz von mehr als 800 Millionen Euro und mehr als 330 Vertriebsstellen festigt NEXUS Automotive France seine Position unter den drei größten traditionellen Großhandelsunternehmen in Frankreich. Als CEO wurde Philippe Guyot ernannt. Die 2014 gegründete NEXUS Automotive International hat sich durch ihren Multichannel-Ansatz, insbesondere in Frankreich, ausgezeichnet.

Gael Escribe, CEO von NEXUS, sagte:

„Traditioneller Vertrieb, Schwerlastvertrieb, Karosseriebau, Schnellmonteure, Einzelhändler, 2-Räder und Digital, wir sind in Frankreich in allen Marktsegmenten vertreten. Folglich übersteigt der Gesamtumsatz der französischen Mitglieder der NEXUS-Gemeinschaft mehr als 2 Milliarden Euro, was uns zum repräsentativsten Akteur des unabhängigen Aftermarket und seiner Vielfalt im Land macht.“

Ein Multi-Channel-Ansatz erfordere eine differenzierte Strategie. Gael Escribe fügte hinzu:

„Die Mitglieder des Großhandels in Frankreich, die sich gemeinsam den Herausforderungen eines sich verändernden Marktes stellen müssen, wollten Synergien entwickeln. Aus diesem Grund freuen wir uns, heute die Gründung von NEXUS Automotive France bekannt zu geben.“

Vier Gründungsaktionäre: Alternative Autoparts, Aniel, Apprau und ID Rechange

Dieses neu gegründete Unternehmen hat folgende Aktionäre:

  • Alternative Autoparts – 1 nationale Plattform, 13 regionale Plattformen, 105 Vertriebsmitglieder und 47 technische Einrichtungen umfassend
  • Aniel, Karosseriespezialist seit 1968
  • Apprau, ein Netzwerk von 6 unabhängigen regionalen Plattformen, die für ihre breite und tiefe Produktpalette bekannt sind
  • ID Rechange, eine Gruppe von mehr als 220 Vertriebspartnern in ganz Frankreich, die von 8 regionalen Plattformen unterstützt wird

Philippe Guyot, einer der Gründer von NEXUS Automotive International, wo er zuvor als Executive Director of Global Business Development tätig war, wurde zum CEO von NEXUS Automotive France ernannt. Die Mitglieder von NEXUS Automotive France werden von Synergien profitieren, die unter Beachtung der Geschichte, Identität und Charakteristika jeder Marke sowie ihrer Unabhängigkeit umgesetzt werden. Vor diesem Hintergrund wollten die Aktionäre einen erfahrenen CEO sowie eine externe Person in ihren Reihen ernennen, um die Relevanz und Neutralität des Entscheidungsprozesses zu gewährleisten.

Exadis und Mannes werden Mitglieder

NEXUS Automotive France präsentierte im Konsolidierungskreis seiner Mitglieder im Jahr 2019 bereits einen Umsatz von mehr als 800 Millionen Euro. Das interne und externe Wachstum setzt sich fort und bestätigt die Attraktivität des Angebots und die Konsistenz der Strategie: Exadis hat sich von Anfang an für den Beitritt zu NEXUS Automotive France entschieden. Mit einem Netz von acht Logistikplattformen, die ganz Frankreich abdecken, beliefert Exadis täglich sowohl Händler als auch nationale Marken. Ein Jahr nach seinem Ausscheiden aus der Laurent Gruppe schloss sich Exadis dann dem drittgrößten traditionellen Distributor in Frankreich an. Ebenso ist Mannes, seit mehr als 30 Jahren unabhängiger Spezialist für deutsche Fahrzeugteile, gerade bei NEXUS Automotive France eingestiegen.

Konvergenzen, Strukturierung und Synergien über die Großhandelstätigkeit hinaus

„Primär ist es unser Ziel, unsere Großhandelsaktivitäten besser zu strukturieren, insbesondere durch Volumenkonsolidierung und Konvergenz im strategischen Einkauf“, erklärt Philippe Guyot, CEO von NEXUS Automotive France.

Eine Konvergenz, die in völliger Transparenz mit den Teileherstellern durchgeführt wird, „die in dem Bestreben, aus der derzeitigen Dualität des französischen Marktes herauszukommen, unseren Ansatz gefördert haben.“

„Zusätzlich zu den gemeinsamen Verhandlungen mit Lieferanten werden wir unsere Back-Office-Kosten, wie Logistik und Transport, zusammenlegen“, fügte er hinzu. „Wir denken bereits jetzt über neue, gemeinsam genutzte Dienstleistungen wie die zentrale Rechnungsstellung nach.“

NEXUS Automotive France möchte zu einem späteren Zeitpunkt neue Synergien mit NEXUS Mitgliedern in den Bereichen Fast Fit (Speedy, First Stop) oder Retail (Feu Vert) entwickeln. In einem zunehmend wettbewerbsintensiven Umfeld bietet NEXUS Automotive France somit eine Lösung für den französischen Kfz-Ersatzteil- und Reparaturmarkt, die die Legitimität ihrer Mitglieder durch Exzellenz in Logistik, wirtschaftlicher Leistungsfähigkeit, Service und Nähe stärke und sichere. Quelle: NEXUS Automotive

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top