Neue Auszubildende bei pitstop

Auch 2020 haben wieder 35 junge Leute Ihre Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker bei der pitstop.de GmbH begonnen. Zur Vermittlung von grundlegendem Basiswissen und zum Kennenlernen untereinander wurden – unter Beachtung der Hygiene-Standards – alle zu einer 3-tägigen Auftaktveranstaltung eingeladen.

Bereits im Vorjahr hatte sich die schöne Jugendherberge in Leutesdorf mit ihren großen Veranstaltungsräumen als ideale Location erwiesen, daher entschied man sich auch in 2020 unter den aktuell verschärften Hygiene-Voraussetzungen für den Veranstaltungsort. Neben der Vermittlung von grundlegendem Basiswissen gab es – mit Abstand – auch viel Spaß und Action. Unter anderem wurde den zukünftigen Auto-Profis ein Besuch des Nürburgrings geboten.

„So lernen sich die „Neulinge“, welche auf pitstop-Filialen in ganz Deutschland verstreut sind, untereinander kennen und haben die Gelegenheit zum Austausch“, so Thomas Lynen von Berg, Ausbildungsleiter bei pitstop.de.

Mit umfassenden Kenntnissen in der Fahrzeugausbildung und langjähriger Erfahrung im Umgang mit jungen Menschen ist er der ideale Ansprechpartner für die gesamte Ausbildungszeit.

Der Chef schaut auch vorbei

Auch Geschäftsführer und Gesellschafter Stefan Kulas selbst lässt es sich nicht nehmen, 1-2 mal jährlich in jeder Filiale vorbeizuschauen.

„Auch die jungen Kolleginnen und Kollegen sollen den Chef kennen, so wie alle anderen rund 1.300 Mitarbeiter in der pitstop-Zentrale in Essen und in den rund 300 Filialen in ganz Deutschland“, erklärt Kulas.

Insgesamt bildet die Werkstattkette nunmehr 100 junge Menschen aus: in den pitstop-Filialen in ganz Deutschland (Ausbildung zum KFZ-Mechatroniker) als auch 2 in der Firmenzentrale in Essen (Ausbildung zum Kaufmann/-frau für Büromanagement)

pitstop ist mehr als 300 Mal in Deutschland und ausschließlich mit eigenen Filialen vertreten. pitstop kann auf eine fast 50-jährige Geschichte in Deutschland zurückblicken. Nachdem das Unternehmen 1970 als reiner Auspuff-Service gegründet wurde und lange Zeit ausschließlich im Fast-Fit-Bereich tätig war, entwickelte die Kette in den vergangenen Jahren ihre Filialen zu typoffenen Meisterbetrieben für fast alle Werkstattleistungen. Quelle: pitstop

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top