LKW- vs. PKW-Reifen

Im Grunde sehen alle Reifen gleich aus: rund und schwarz. Sind LKW-Pneus also nichts Anderes als eine etwas größere Ausgabe der PKW-Version mit leicht anderem Profil? Die Antworten überraschen:

„Der Hauptunterschied liegt in den Gewichten, die ein LKW- oder Busreifen tragen muss“, erläutert Michael Arndt, Vertriebsleiter LKW-Reifen beim japanischen Hersteller YOKOHAMA. „Die maximalen Achslasten variieren zwischen 6,7 Tonnen auf der Lenkachse und 11,5 Tonnen auf der Antriebsachse. Bei Anhängern sind es bis zu 10 Tonnen.“

Zum Vergleich: Selbst bei großen SUVs sind es selten viel mehr als 1.000 Kilo. Diese eklatanten Unterschiede haben auch Auswirkungen auf die Reifenkonstruktion und den Luftdruck.

„Aufgrund kontinuierlich verbesserter Materialeigenschaften haben Textilgürtel im PKW- Bereich schon länger die Stahlgürtel ersetzt. Nicht so im LKW-Bereich, wo viel extremere Belastungen herrschen“, ergänzt Arndt.

Etwa dreimal so hoch wie bei einem normalen Auto sind dort auch die gefahrenen Luftdrücke: rund 8 bar.

Der massive Aufbau von Nutzfahrzeugreifen ist jedoch nicht nur den gewaltigen Lasten geschuldet, sondern auch ein Tribut an die angestrebte lange Lebensdauer. Während Autofahrer im Schnitt vielleicht auf 15.000 Kilometer im Jahr kommen, sind Omnibusse mehr als 50.000 Kilometer und Sattelzugmaschinen sogar über 100.000 Kilometer im Jahr unterwegs. Damit bei diesen enormen Distanzen nicht permanent die kostbaren Reifen gewechselt werden müssen, halten Nutzfahrzeugreifen je nach Einsatzzweck und Fahrstil schon mal 200.000 Kilometer und mehr. Beim PKW sind es etwa 40.000 Kilometer. YOKOHAMA setzt bei seinen Nutzfahrzeugprodukten deshalb auf eine Vielzahl von cleveren Ideen, um die Lebensdauer zu verlängern: So wirken bestimmte Profilstrukturen, Gummimischungen und Verstärkungen gewissen Arten von Verschleiß entgegen. Einige LKW-Winterreifen können zudem nach unzähligen Kilometern aufgrund ihres speziellen Profilaufbaus noch eine ganze Weile im Sommer weitergefahren werden. YOKOHAMA-Experte Arndt erläutert noch eine allgemeine Besonderheit von Nutzfahrzeugreifen:

„Die typischen Profiltiefen sind beim Neureifen mit 18 mm rund doppelt so groß wie beim PKW.“

Bei LKW-Reifen mit der Aufschrift „regroovable“ kann ein weitgehend abgefahrenes Profil, anders als beim PKW, zudem in gewissen Grenzen noch einmal nachgeschnitten werden. Auch das Thema Runderneuerung ist primär bei den Lastwagen angesiedelt und bei normalen Autos lediglich ein Nischenphänomen. Bei diesem Prozess wird die alte Lauffläche von der Karkasse entfernt und eine neue aufgebracht. Der Reifen ist fit für ein zweites Leben. Quelle: YOKOHAMA

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top