CAPAS auf 2021 verschoben

Veröffentlicht am 24.04.2020

Den Initiativen der chinesischen Regierung zur Eindämmung des COVID-19-Ausbruchs anschließend haben die Organisatoren der Chengdu International Trade Fair for Automotive Parts and Aftermarket Services (CAPAS) die Verschiebung der Ausgabe 2020 der Messe angekündigt. Die Messe, die ursprünglich vom 21. bis 23. Mai 2020 geplant war, findet nun vom 20. bis 22. Mai 2021 statt.

In China gab der Staatsrat am 6. April eine Ankündigung über die Präventions- und Kontrollmaßnahmen zur Bekämpfung der Verbreitung von COVID-19 heraus. Er betonte die Bedeutung einer Eindämmung der Epidemie bei gleichzeitiger schrittweiser Wiederaufnahme von Geschäft und Produktion. Die Ankündigung legte auch einen klaren Rahmen für öffentliche Aktivitäten fest und riet dazu, Großveranstaltungen bis auf weiteres auszusetzen.

Um die Anweisungen der Regierung aktiv umzusetzen und in Schritten, die der öffentlichen Gesundheit und Sicherheit Vorrang einräumen, haben die Organisatoren von CAPAS beschlossen, die kommende Ausgabe der Ausstellung zu verschieben. Die Veranstaltung findet nun vom 20. bis 22. Mai 2021 im Chengdu Century City New International Exhibition & Convention Center, China, statt.

James Yu, stellvertretender Generaldirektor der Messe Frankfurt (Shanghai) Co Ltd, kommentierte diesen Schritt:

„Wir befolgen die Richtlinien der chinesischen Regierung, um die Eindämmung des Virus zu unterstützen. Ebenso ist das Wohlergehen unserer Messeteilnehmer, Auftragnehmer und unterstützenden Parteien stets unsere Priorität. Es ist eine schwierige, aber verantwortungsvolle Entscheidung, die CAPAS auf 2021 zu verschieben. Ich freue mich darauf, unsere Branchenfreunde im nächsten Jahr zu sehen, wo wir gemeinsam das dynamische Wachstum des südwestchinesischen Marktes erkunden können“.

CAPAS wird gemeinsam von CCPIT-Auto, Messe Frankfurt (Shanghai) Co Ltd und CCPIT-Sichuan organisiert. In den letzten sechs Ausgaben diente CAPAS als führende Plattform für Geschäfte, Informationsaustausch und Investitionen in der südwestchinesischen Automobilindustrie. Quelle: Messe Frankfurt (Shanghai) Co Ltd

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top