Bessere Daten und weniger Reklamationen

Über Elektroteile, ADAS, und bessere Daten – Aftermarket-Update.de im Gespräch mit Dominik Overmann, Leiter Produktteam Elektronik bei MEYLE. Dominik Overmann gibt umfangreiche Einblicke aus dem Entwicklungsteam. Dominik Overmann leitet beim Hamburger Ersatzteilhersteller MEYLE AG das Produktteam Elektronik und verantwortet mit seinem Team das Produktmanagement sowie den strategischen Ausbau der Range an hochwertigen Elektronikteilen. Der 34-jährige Diplom-Ingenieur ist seit mehr als 3 Jahren für MEYLE tätig und war bereits zuvor für Hersteller und Akteure im Aftermarket aktiv

Elektronische Assistenten sind für moderne Fahrzeuge unverzichtbar: Die Anzahl elektronischer Komponenten und Systeme nimmt ständig zu. Auch die Kommunikation zwischen einzelnen Komponenten und Systemen wird immer komplexer. Dies erhöht auch die Anzahl der Sensoren und Steuergeräte im Fahrzeug. Nur eine reibungslose Kommunikation all dieser Fahrzeugkomponenten kann eine effiziente Fahrzeugfunktionalität gewährleisten. Die elektronischen Teile produzieren bereits Massen an Daten, die alle korrekt verarbeitet werden müssen. Im Zuge der rasanten Entwicklung sogenannter Advanced Driver Assistance Systems (ADAS) nimmt die Datenmenge immer weiter zu.

Der Markt für Elektronikteile wächst. Wie macht sich das bei MEYLE bemerkbar? Und wie sieht Ihre Antwort auf die steigende Nachfrage aus?

Dominik Overmann: Elektronische Teile garantieren seit langem die funktionale Sicherheit von Fahrzeugen. Der Trend für elektronische Systeme und immer effizientere Antriebe bereitzustellen, ist ebenfalls nicht neu und wird im Sinne einer nachhaltigen Mobilität ständig verfolgt. Die Zahl der Assistenz- und Sicherheitssysteme hat seit mehreren Jahren rapide zugenommen. Ab dem Jahr 2022 werden für alle neuen Fahrzeuge 30 zusätzliche ADAS-Systeme vorgeschrieben, was den Anteil elektronischer Teile weiter erhöht. Deshalb erweitern wir unser Portfolio an elektronischen Produkten systematisch. In den letzten Jahren konnten wir über 1.600 neue elektronische Teile auf den Markt bringen. Wir werden dies weiterhin konsequent und schnell tun und planen unser Portfolio in diesem Jahr fast zu verdoppeln. Bei Meyle arbeiten Entwicklung, Kundenanfragen und Marktentwicklungen eng miteinander zusammen, um Kfz-Werkstätten und Fahrern ein geeignetes Produktportfolio anzubieten. Hier haben wir höchste Qualitätsstandards.

Für die Werkstätten ist nicht nur ein breites Produktportfolio wichtig, sondern auch die Identifikation der richtigen Teile. Welche Besonderheiten gibt es hier bei Elektronikteilen?

Dominik Overmann: Wie bei allen anderen Teilen ist es bei den elektronischen Bauteilen wichtig, dass das Produkt physisch passt. Dies bedeutet insbesondere, dass der Stecker korrekt sein muss und auch die Länge des Kabels passen muss. Um einen störungsfreien Betrieb zu gewährleisten, müssen die Sensorsignale, Widerstände, Spannung und Stromaufnahme ebenfalls den jeweiligen Spezifikationen entsprechen. Wenn falsche Teile eingebaut werden, können Fehlfunktionen auftreten, die das Fahrzeug beschädigen können. Dies würde zu längeren oder wiederholten Besuchen in der Kfz-Werkstatt führen.

Welche Lösungen bietet MEYLE zur Verbesserung der Produkt- und Anwendungsdaten an, damit falsche Teile gar nicht erst verbaut werden?

Dominik Overmann: Ingenieure und Anwendungsdatenmanager arbeiten bereits Hand in Hand bei der Entwicklung neuer Produkte. Beispielhaft, wenn die Sensoren hinsichtlich ihrer technischen Spezifikationen identisch sind und sich nur in der Farbe der Steckverbinder unterscheiden, werden wir sie konsequent kombinieren. Um dies zu entdecken, sind umfangreiche Tests und enge Teamarbeit erforderlich. Andere Parameter, die insbesondere bei elektronischen Bauteilen beachtet werden müssen, sind das Ersetzen der Originalteilenummern oder die Abgrenzung der Motorcodes. Um jederzeit eine perfekte Kommunikation zwischen den verschiedenen Komponenten zu gewährleisten, ist es wichtig, dass die richtigen Teile installiert sind. Dies garantiert langfristig funktionierende Fahrzeuge und zufriedene Kunden.

Sie versprechen Kfz-Werkstätten „bessere Daten“. Was genau ist damit gemeint? Wie stellt MEYLE sicher, dass die Qualität der Produktdaten so hoch wie möglich ist?

Dominik Overmann: Bei MEYLE haben wir uns entschieden, dass Produktmanagement, Ingenieure und Anwendungsdatenmanager in einem Team zusammenarbeiten, um neben einer hohen Qualität der Produkte auch eine höchstmögliche Qualität der Daten unserer Elektronikbauteile zu gewährleisten. Es wurden auch Systeme entwickelt, mit denen das systemgestützte Produktdatenmanagement die vollständige und eindeutige Zuordnung der richtigen elektronischen Komponente zum richtigen Fahrzeug herstellen werden kann. Beispielsweise werden Ersetzungsketten der Originalteilenummern regelmäßig überprüft, um Möglichkeiten zur frühzeitigen Optimierung und/oder Konsolidierung unseres Portfolios zu ermitteln. Darüber hinaus spielt auch hier unsere Fertigungskompetenz eine besondere Rolle: Unsere Ingenieure kennen nicht nur die Spezifikationen für die Arbeit mit ihren eigenen Produktionsanlagen, sondern definieren diese strengen Standards für alle elektronischen Komponenten zu 100% gemäß den OE-Spezifikationen und sogar darüber hinaus.

Können Sie uns dafür Beispiele nennen?

Dominik Overmann: Verschiedene Abgastemperatursensoren haben bis zu drei verschiedene Produktnummern bei Konkurrenzprodukte. MEYLE kann hier alles in einem Artikel kombinieren, ohne auf Spezifikationen zu verzichten. Für unsere Kunden beispielhaft dem Teilehändler, bedeutet dies eine optimierte Lagerung mit weniger Artikeln und einer höheren Umschlagshäufigkeit, ohne die Qualität zu beeinträchtigen. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist unser neues ABS Sensor Repair Kit. Hier konnten wir durch die Nähe zur Werkstatt eine Lösung entwickeln, die es Kunden erlaubt den Sensorring und den dazugehörigen ABS-Sensor zeit- und kostensparend zu tauschen – ohne dabei die Radnabe zu wechseln, sofern diese noch einwandfrei funktioniert. Mit dieser Komplett-Lösung ist MEYLE übrigens erster Hersteller auf dem Markt.

Vielen Dank für das Gespräch.

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top