Zölle auf Ersatzteile in Großbritannien?

Die Realisierung vom Brexit am 1. Februar sollte einen erheblichen Einfluss auf den Import und Export von Fahrzeugen und Ersatzteilen haben. Kein Hersteller will den britischen Markt aufgeben. Einige ihrer Produktionsstätten befinden sich jedoch inzwischen in einem Gebiet, das ab dem 31. Dezember 2020 nicht mehr den Vorschriften des Binnenmarkts unterliegt. Das Handelsvolumen ist sehr wichtig, da das Vereinigte Königreich 90% der von ihm hergestellten Autos exportiert und 80% der von ihm zugelassenen Fahrzeuge importiert. Rund 900.000  produzierte Fahrzeuge in Großbritannien werden nach Kontinentaleuropa exportiert.

Mögliche Befreiung von Zöllen in Großbritannien

Infolgedessen können Fahrzeuge und Ersatzteile, die zuvor frei auf das Festland exportiert wurden, bald Zollgebühren unterliegen. Die Society of Motor Manufacturers and Traders (SMMT) schätzt, dass die Einführung solcher Zölle die Kosten für im Vereinigten Königreich gebaute und in Europa verkaufte Fahrzeuge um 3.000 Euro und 1.700 Euro erhöhen würde Kosten für importierte Fahrzeuge.

Dieses Szenario wird nur dann ausgeschlossen, wenn die von der britischen Regierung beauftragten Verhandlungsführer vor dem 31. Dezember 2020 und dem Ende der Übergangsfrist eine Einigung mit Brüssel erzielen. Der Industrieminister Großbritanniens, Nadhim Zahawi, ist zuversichtlich, dass die Briten eine Befreiung von Zöllen und Einfuhrquoten für Ersatzteile für Autos aushandeln können.

Eine eigene Homologation für Großbritannien ist möglich

Außerdem erkennt London möglicherweise die Gültigkeit des europäischen Homologationszertifikats in seinem Hoheitsgebiet nicht mehr an. Mit anderen Worten, die Hersteller wären gezwungen, jedes ihrer Modelle den britischen Behörden vorzulegen und ein separates Zulassungszeugnis zu beantragen. Diese neuen Formalitäten werden unweigerlich Zeit und Geld verschwenden. Nach Ansicht einiger Analysten könnte die Kombination der Wiedereinführung von Zöllen und der von der EU-Zulassung getrennten Genehmigungskosten dazu führen, dass bestimmte Hersteller die Vermarktung bestimmter Modelle im Vereinigten Königreich aufgeben. Quelle: FEDA

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top