Borgward und ATU beenden Kooperation

Die Werkstattkette A.T.U und der Automobilhersteller Borgward haben ihre OEM-Service-Partnerschaft einvernehmlich beendet. Damit wird A.T.U ab dem 01.01.2020 keine OEM-Leistungen mehr für Brgward Fahrzeuge durchführen. Dazu zählen beispielsweise Garantie- und Gewährleistungsarbeiten, die künftig nicht mehr über A.T.U abgewickelt werden können. In anderen Bereichen erhalten Borgward-Fahrer aber weiterhin die gleichen Serviceleistungen wie jeder andere Kunde auch. Im Sommer 2018 began die Kooperation zwischen Borgward und der Werkstattkette. Die A.T.U. Filialen standen allen Borgward-Kunden als kompetente Anlaufstelle für alle Fahrzeugservices zur Seite.

„Die exklusive OEM-Zusammenarbeit mit Borgward wird nicht fortgesetzt“, sagt Matthieu Foucart, Vorsitzender der Geschäftsführung von A.T.U. „Mit dem Eigentümerwechsel bei Borgward haben sich die Rahmenbedingungen geändert. Zudem wurden die angekündigten Absatzzahlen nicht erreicht. Damit konnte die Kooperation nicht im geplanten Umfang realisiert werden.“

Ab 01.01.2020 wird die Autodis Group bzw. Parts Holding Europe in Luxemburg alle Aufgaben der Borgward Group GmbH bezüglich der Ersatzteilversorgung, des Kundendienstes inklusive der Garantiebearbeitung sowie des Vertriebs übernehmen.

„A.T.U steht möglichen Kooperationen mit neuen Automobilherstellern auch weiterhin offen gegenüber. Wir führen bereits konkrete Gespräche mit verschiedenen Anbietern“, so Matthieu Foucart von A.T.U. „Durch die Zusammenarbeit mit Borgward konnten wir wichtige Erfahrungswerte sammeln und unser Know-how in diesem Geschäftsfeld erweitern.“

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top