Tipps zur Autoinnenreinigung

Strahlende Sauberkeit im Autoinnenraum

Wenn es um die Reinigung des Autoinnenraums geht, stöhnen viele Fahrzeughalter entnervt auf. Viel zu aufwendig ist es, den Schmutz aus den vielen Ecken und Engräumen des Autos zu entfernen. Oft liegt das aber auch daran, dass ineffizient vorgegangen wird. A.T.U-Experte Maximilian Näger liefert hilfreiche Tipps für eine schnelle und einfache Putzaktion im Wagen.

Gute Vorbereitung und die richtigen Utensilien

„Zu Beginn der Reinigungsaktion sollte man alle groben Gegenstände aus dem Weg räumen“, rät A.T.U-Experte Näger. „Bonbonpapiere oder Parkzettel finden sich beispielsweise oft in der Mittelkonsole oder in den Türfächern und auch im Kofferraum liegen meist noch Dinge wie Einkaufstüten und Regenschirme, die beim Putzen stören könnten.“

Danach werden am besten die Fußmatten aus dem Wagen genommen und ordentlich ausgeklopft. Für die ausgiebige Reinigungsaktion sind Cockpitreiniger oder Tiefenpfleger, sowie Glas-, Polster- und Lederreiniger nötig. Wichtiges Zubehör sind u. a. ein Schwamm, ein Mikrofasertuch und eventuell Fensterleder.

Vom Groben zum Feinen

Der Staubsauger sollte über viel Saugkraft verfügen, damit Fußräume, Kofferraum und Autohimmel zuverlässig von Schmutz befreit werden können. Am besten arbeitet man sich von vorne nach hinten vor, beginnend beim Fahrersitz: alle Flächen des Sitzes und des Fußraums gründlich absaugen, dann übergehen zur Beifahrerseite und zuletzt die Rückbank bearbeiten. Diese wird umgeklappt, um darunter ebenfalls sauber machen zu können. Danach können auch Ablageflächen, Seitenfächer sowie Ritzen und Spalten in den Abdeckungen mit dem Staubsauger gereinigt werden. Das Gleiche gilt für den Kofferraum – hier hebt man idealerweise auch die Bodenabdeckung an und reinigt die Fläche darunter.

Tipps für Cockpit, Scheiben und Spiegel

Sind sämtliche Flächen erst einmal abgesaugt, geht es an das Cockpit und die Sonnenblenden.

„Hier sollte man auf geeignete Kunststoffpflegemittel und Cockpitsprays zurückgreifen, um ideale Ergebnisse zu erzielen“, so Näger.

Für die Reinigung der Innenspiegel und Scheiben gibt es spezielle Glasreiniger, die nur aufgesprüht und mit einem sauberen Tuch abgewischt werden.

Pflege von Polster- und Ledersitzen

Um Flecken und unangenehme Gerüche aus Polstern zu entfernen, sollte die Oberfläche mit einem Polster- und Alcantarareiniger eingesprüht und dann mit einem feuchten Tuch gründlich gereinigt werden.

„Hierbei muss mit viel Druck gearbeitet werden, ein bloßes Einmassieren genügt nicht“, sagt Experte Maximilian Näger.

Der Vorgang sollte mehrmals wiederholt und das Tuch dabei immer wieder ausgewaschen werden. So lange arbeiten bis keine Schaumbildung mehr erfolgt. Zum Abschluss können die gereinigten Stellen mit einem sauberen, trockenen Tuch nachgewischt werden.

Ledersitze sollten mit einem Lederreiniger bearbeitet und anschließend sorgfältig imprägniert werden – das beugt zukünftigen Schmutzflecken vor. Spezielle Lederpflegeprodukte sind zwar meist etwas teurer, halten das Material dafür aber weich und geschmeidig.

Quelle: A.T.U

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top