Veränderungen bei KYB Europe

Organisatorische Veränderungen bei KYB Europe Aftermarket bekannt gegeben

KYB Europe Aftermarket gibt strukturelle Veränderungen im oberen Management bekannt. Die Anpassungen folgen auf die Berufung von Tetsunosuke Nagasawa zum neuen Vice President. Er war nach einer äußerst erfolgreichen Zeit in Verantwortung für KYB Russland zu dem Unternehmen hinzugestoßen.

„Die neue Struktur ermöglicht uns eine wesentlich flexiblere und dynamischere Organisation“, erklärt Nagasawa. „Die althergebrachte geographische Struktur aufzugeben, steht im Einklang mit dem gesamten europäischen Aftermarket, der sich über Ländergrenzen hinweg entwickelt hat und grenzübergreifend gewachsen ist. Das muss auch unsere Strukur abbilden.“

Juan Carlos Diez, bislang Director South, nimmt nun die Position des European Sales Directors ein. Diez arbeitet seit 2002 für KYB. In seiner neuen Rolle ist er für alle Vertriebsaktivitäten in Europa verantwortlich.

„Durch die Konsolidierung im europäischen Aftermarket haben sich unsere Kunden zu großen, multi-nationalen Firmen und internationalen Einkaufskooperationen entwickelt“, so Diez. „Die neue Struktur erlaubt der europäischen Aftermarket-Organisation von KYB, mit dieser neuen Kundengruppe umzugehen, da sie einen ähnlich multi-nationalen Fokus hat. Derweil werden unsere neun Niederlassungen und ihre General Manager direkt an mich berichten, um sicherzustellen, dass wir die Länderebene nie aus den Augen verlieren und den Support für alle Kunden weiter verbessern.“

Auch die beiden neuen Positionen des Business Development Director und Key Account Director berichten direkt an Diez. Sie werden von Radoslaw Palka, dem bisherigen Director East, und Andrew Marpole, dem vorherigen Director North, ausgefüllt. Palka ist seit 1999 Teil des Teams von KYB. Zu seiner neuen Funktion gehört der Beziehungsaufbau in neuen Märkten und mit neuen Kunden – ein Gebiet, auf dem er sich bestens auskennt, schließlich entwickelte sich die östliche Region von KYB Europe zum Marktführer.

Marpole trat 2003 ins Unternehmen ein. In seiner neuen Position verantwortet er das Management und die Betreuung von Schlüsselkunden von KYB Europe Aftermarket und trägt so zur Weiterentwicklung des Vertriebs und der Marketingstrategien in ganz Europa bei – damit sichergestellt ist, dass alle neun Niederlassungen von KYB eine klare und gemeinsame Strategie hinsichtlich der Schlüsselkunden verfolgen.

Schließlich übernimmt Chris Flood, bislang UK Operations Manager, die Position des European Logistics Managers. Flood hat das Warenlager in Großbritannien mehr als zehn Jahre lang äußerst erfogreich geleitet und soll diesen Erfolg mit den fünf europäischen Warenlagern von KYB wiederholen.

„Ich freue mich, dass uns die neue Struktur erlaubt, unsere Handlungsfähigkeit auf europäischer und lokaler Ebene zu verbessern und dass sie gleichzeitig leistungsstarke Mitarbeiter in Geschäftsfelder bringt, die extrem gut zu ihren jeweiligen Fähigkeiten passen“, erklärt Nagasawa. „Die Reorganisierung unseres Personals bedeutet: Wir können sofort damit anfangen, uns zu verbessern. Wir brauchen keine Einarbeitung und keine Einführungszeit. Die neue Struktur wird erhebliche Verbesserungen im Kundensupport und der Logistik mit sich bringen und den Ruf von KYB im europäischen Aftermarket nochmals verbessern.“

Quelle: KYB Europe

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top