CLEPA Innovation Awards 2019

Übergang zu neuen Mobilitätskonzepten beim CLEPA Innovation Award 2019

CLEPA, der europäische Verband der Automobilzulieferer, veranstaltete am Donnerstag, den 13. Juni zum 4. Mal in Folge die CLEPA Innovation Awards Gala im Naturkundemuseum in Brüssel.

Der in Zusammenarbeit mit Deloitte organisierte Wettbewerb CLEPA Innovation Awards würdigt herausragende Leistungen der europäischen Automobilzulieferindustrie in den Bereichen Umwelt, Sicherheit, Konnektivität und Automatisierung sowie Zusammenarbeit.

Innovation wird gerade in einem Jahr wichtiger Veränderungen immer wichtiger. Mit einem neuen Parlament und bald einer neuen EU-Kommission beginnt für die Europäische Union eine neue Phase. Eine der wichtigsten Herausforderungen, die angegangen werden muss, ist die Gewährleistung einer sicheren, sauberen und erschwinglichen Mobilität für die europäische Gesellschaft.

Sigrid de Vries, CLEPA-Generalsekretärin, sagte: „Für die Industrie bedeutet Klarheit der Sicht vor allem, dass die EU als Standort für wettbewerbsfähige Unternehmen und nachhaltige Produktion gestärkt werden soll. Dies erfordert einen verlässlichen rechtlichen und politischen Rahmen und im Falle des Automobilsektors insbesondere einen unterstützenden Kontext für Verkehr und Mobilität: Denken Sie an Infrastruktur für Konnektivität und erneuerbare Energien. Die politischen Entscheidungsträger und die Industrie müssen gemeinsam die allgemeine und berufliche Bildung stärken, um die für die Industrie von morgen erforderlichen Kompetenzen bereitzustellen. Und Europa sollte seine koordinierten Finanzierungsbemühungen für Forschung und Innovation verstärken, um die strategischen Ziele Nachhaltigkeit, Sicherheit und Digitalisierung zu unterstützen. “

In diesem Zusammenhang sollten vorausschauende Ideen gefördert und sichtbarer gemacht werden, die die Qualität, Effizienz und Sicherheit der Mobilität erheblich verbessern können. Dies ist der Hauptzweck der CLEPA Innovation Awards.

Rund 160 Teilnehmer aus teilnehmenden und ausgezeichneten Unternehmen genossen einen Cocktailempfang, gefolgt von einem köstlichen Galadinner mit Vertretern der europäischen Institutionen und Interessenvertretern anderer Organisationen im Mobilitätssektor.

Dieser Wettbewerb richtet sich an Unternehmen der Automobilzulieferindustrie jeder Größe und würdigt Innovationen in den Bereichen: Konnektivität und Automatisierung – Zusammenarbeit – Sicherheit – Umwelt. Eine Jury von 8 in ihrem Bereich bekannten Richtern bewertete die Vorschläge anhand von 4 Kriterien: Ehrgeiz (was ist das Potenzial der Innovation), Marktrelevanz (Kostenwirksamkeit, Mehrwert für die Verbraucher), Auswirkungen (langfristige Auswirkungen) ) und Qualität.

Das Galadinner wurde durch die Videoteilnahme der für Verkehr zuständigen Kommissarin Violeta Bulc eröffnet. In ihren Worten: „Ich habe Innovatoren immer sehr bewundert. Tatsächlich habe ich Innovation zu einem Eckpfeiler der EU-Verkehrspolitik gemacht. Aber mit dieser erhöhten Position geht auch Verantwortung einher. Wir setzen auf Innovation, um die neuen, geschätzten Treiber voll auszuschöpfen, insbesondere die Digitalisierung, die den Verkehr bereits revolutioniert. Innovations- und Sicherheitstechnologien sind Schlüsseltechnologien zur Verbesserung der Straßenverkehrssicherheit in der EU. “

In diesem Jahr gewann Bosch den ersten Preis für Konnektivität und Automatisierung für sein Fahrzeuglokalisierungssystem. APTIV wurde in der Kategorie Kooperation für seine Automated Driving Satellite Compute Platform ausgezeichnet, die auch den dritten Preis für Sicherheit gewann. Im Bereich Umwelt überzeugte das eCooling-System von MAHLE für Elektrofahrzeuge die Jury, während Joyson Safety Systems mit ihrem Far Side Airbag in der Kategorie Sicherheit siegte.

Quelle: CLEPA

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top