BPW Expertentage zur Trailerindustrie

Trailer-Hersteller beraten über Offenlegung von Fahrzeugdaten

  • Exklusives Branchentreffen auf Inhaber- und Vorstandsebene bei BPW in Wiehl
  • EU-Typengenehmigungs-Verordnung greift erstmals auch für die Trailerindustrie
  • Digitalisierung ermöglicht Innovationsschub bei Service und Ersatzteilhandel

Ab September 2020 sind erstmals auch Trailer-Hersteller in der EU verpflichtet, Reparatur- und Wartungsinformationen über ihre Fahrzeuge offen zu legen und online bereitzustellen. Die BPW Gruppe hat Inhaber und Geschäftsführer der Trailerindustrie nach Wiehl eingeladen, um die konkreten Herausforderungen und Chancen der neuen EU-Verordnung zu erörtern. Mit den „BPW Expertentagen“ ruft das Unternehmen ein neues, speziell auf Top-Entscheider der Nutzfahrzeugindustrie zugeschnittenes Forum ins Leben.

Der Rahmen ist exklusiv: 15 Vorstände, Geschäftsführer und Inhaber führender Trailerhersteller trafen sich am Mittwoch in Wiehl im Stammwerk der BPW Gruppe. Das Thema: Die Typgenehmigungs-Verordnung (EU) 2018/858, die im EU-Amtsblatt am 14. Juni 2018 veröffentlicht wurde und ab September 2020 zur Anwendung kommt. Klingt trocken, bietet aber viel Diskussionsstoff – und jede Menge Chancen zur Innovation, findet Martin Strallhofer,Vertriebsleiter Europa bei BPW:

„Als führender Systempartner der Nutzfahrzeugindustrie will BPW den persönlichen Meinungs- und Erfahrungsaustausch auf höchstem Niveau fördern. Dafür bieten wir mit den BPW Expertentagen jetzt einen hochkarätigen, fachlich kompetenten und vertrauensvollen Rahmen.“

Hintergrund: Auch wenn Trailer für den Laien mehr oder minder gleich aussehen, unterscheiden sie sich im Detail sehr viel mehr als PKW oder LKW: Weil sie speziell für ihren jeweiligen Transportzweck gebaut werden, ist praktisch kein Trailer wie der andere. Das macht die Dokumentation für die Hersteller kompliziert – zumal die EU auch noch die rückwirkende Offenlegung für längst ausgelieferte Fahrzeuge vorschreibt.

BPW hat zum ersten Expertenforum deshalb Juristen sowie Technologie- und Datenexperten eingeladen, die die Implikationen der EU-Verordnung ebenso beleuchten wie die Auswirkungen auf den Wettbewerb und Teilehandel. So bringen BPW und seine Tochtergesellschaft PE Data auch eigene Erfahrungen aus der Digitalisierung von Werkstattservices und Ersatzteilhandel in die Diskussion ein. Die BPW Ideenwerkstatt sorgte bei den Informationsworkshops für eine kreative Atmosphäre, anschließend lud BPW zu einem Steak-Tasting und Grill-Workshop ein.

Als Veranstalter hochkarätiger Fachforen hat das Unternehmen langjährige Erfahrung: Mit dem „Wiehler Forum“ hat BPW ein bedeutendes Gipfeltreffen führender Transportunternehmer etabliert. Im Rahmen der Fachmesse „transport logistic“ veranstaltet BPW am 4. Juni außerdem erstmals die „Electric Networking Night“, mit der die persönliche Vernetzung wichtiger Akteure im Bereich des emissionsfreien Transports gefördert werden soll.

Quelle: BPW Bergische Achsen

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top