Hengst ist bereit für weiteres Wachstum

Unternehmenszentrale wird ausgebaut – Baubeginn im ersten Quartal 2016

Gerüstet für das aktuelle und zukünftige Wachstum: Hengst, Spezialist für Filtration und Fluidmanagement, erweitert seine Zentrale in Münster. Rund 3,8 Mio. Euro investiert das Unternehmen in ein neues Verwaltungsgebäude.

Der Startschuss für den ersten von insgesamt drei geplanten Ausbaustufen fällt im ersten Quartal 2016. Innerhalb von neun Monaten entsteht ein dreigeschossiges Gebäude, in dem sich neben zahlreichen Büroarbeitsplätzen auch eine neue Kantine sowie Schulungs- und Sozialräume befinden werden.

„Abgestimmt auf unser Wachstum der kommenden Jahre, können wir das Verwaltungsgebäude flexibel und nach Bedarf erweitern. Alle technischen Voraussetzungen dafür schaffen wir schon jetzt“, sagt das Geschäftsleitungsmitglied Dr. Torsten Penz.

Einen besonderen Fokus beim Neubau und allen folgenden Ausbaustufen legt das Unternehmen auf den Faktor Nachhaltigkeit. „Wir gehen verantwortungsbewusst und schonend mit den Ressourcen um. Dazu erfüllen wir modernste energetische Standards“, so Dr. Penz weiter.

Die freiwerdenden Flächen im Altbau werden saniert und neuen Verwendungen zugeführt. Die Räumlichkeiten sollen zukünftig unter anderem einen Showroom beherbergen.

Quelle: Hengst

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top