Brembo: 15,6 Prozent Umsatzplus

Brembo

Brembo: 15,6 Prozent Umsatzplus auf € 1.549,1 Millionen in den ersten neun Monaten von 2015.

EBITDA bei € 266,8 Millionen, mit 28,4 Prozent im Plus.

EBIT bei € 184,4 Millionen, ein Plus von 37,1 Prozent.

Im direkten Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum:

Umsätze um 15,6 Prozent auf € 1.549,1 Millionen gestiegen (plus 9,3 Prozent unter Berücksichtigung bereinigter Wechselkurse).

  • Positive Beiträge aus allen Marktsegmenten, in welchen die Gruppe tätig ist.
  • Gute Margenentwicklung: EBITDA plus 28,4 Prozent auf € 266,8 Millionen, EBIT plus 37,1 Prozent auf € 184,4 Millionen.
  • Nettogewinn plus 40,0 Prozent auf € 132,1 Millionen.
  • Nettoinvestitionen von€ 92,9 Millionen.
  • Nettoverbindlichkeiten gegenüber Stand 30. September 2014 um € 104,4 Millionen gesenkt.

Chairman Alberto Bombassei erklärt dazu:

“Wir sind sehr zufrieden mit dem Ergebnis und zuversichtlich für den Rest des Geschäftsjahres.

Ich möchte betonen, dass ein wesentlicher Beitrag zu unserem Neunmonatsergebnis aus nicht-europäischen Märkten stammt – etwa aus Nordamerika, wo Brembo konstant wächst.

Die Vereinigten Staaten sind mittlerweile zum größten Referenzmarkt der Gruppe geworden. Auch in Asien verzeichnete Brembo eine andauernde Geschäftsausweitung, so in Indien, Japan und China.

Mit Blick auf die Zukunft sind wir bewusst vorsichtig, angesichts der jüngsten Ereignisse im deutschen Fahrzeugmarkt.

Ich gehe davon aus, dass die Auswirkungen, die aus dem größten europäischen Automobilkonzern resultieren, für den italienischen Zulieferermarkt möglicherweise signifikant aber nicht dramatisch sein werden.

Hinsichtlich Brembo können wir vernünftigerweise erwarten, dass die Konsequenzen moderat sein dürften, in Anbetracht dessen, dass unsere Produkte auf den Premiummarkt ausgerichtet sind.“

Quelle: Brembo

 

 

 

 

 

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top