MANN+HUMMEL liefert Soundmodul für Auto Bild Sportscar des Jahres 2013

Ludwigsburg, 13. Dezember 2013 – Bei der Wahl zum Sportscar des Jahres 2013 der Zeitschrift Auto Bild belegte der Ford Fiesta ST den 1. Platz in der Kleinwagenwertung. Mit an Bord des Turbo-aufgeladenen Boliden ist serienmäßig ein Symposer-Soundmodul von MANN+HUMMEL – ein Novum für diese Fahrzeugklasse. Dank einer besonderen technischen Ausführung verleiht es dem 1,6-Liter EcoBoost-Motor den passenden, unverwechselbaren Sportsound.

Bei Sportwagen ist nicht allein das optische Design entscheidend – mindestens ebenso wichtig ist ein Klangbild, das auf die sportlichen Ambitionen von Fahrzeug und Fahrer abgestimmt ist. Soundmodule wie der Symposer von MANN+HUMMEL bewähren sich hier seit einigen Jahren als kompakte Klangkörper. Ihnen gelingt es, den Sportsound, der durch das Downsizing und die verstärkte Dämmung insbesondere von Turbo-Motoren oft verlorengeht, auf eindrucksvolle Weise neu zum Leben zu erwecken.

 

 Klangdesign erstmals für die Kleinwagenklasse

Der im Ford Fiesta ST eingesetzte Symposer ist die neueste Entwicklung auf dem Gebiet automobiler Soundsysteme für Serienfahrzeuge, auf dem MANN+HUMMEL seit über zehn Jahren als führender Anbieter tätig ist. Bislang größeren Fahrzeugklassen von Herstellern wie Ford, Jaguar, Mercedes oder Peugeot vorbehalten, ziehen Symposer mit dem Ford Fiesta ST jetzt auch in Fahrzeuge des Kleinwagensegments ein. Technisch gesehen vereint alle Symposer das gleiche Grundprinzip: In der Nähe der Drosselklappe werden die Pulsationen des Motors aufgenommen und zum Fahrgastinnenraum hin geleitet. Der Fahrer erlebt so akustisch die Sportlichkeit seines Fahrzeuges, ohne dabei vorgeschriebene Lautstärkelimits des Fahrzeugs selbst zu überschreiten, z. B. beim besonders dynamischen Beschleunigen.

 

Innovative Akustik gemeinsam mit Ford entwickelt

Gemeinsam mit dem Entwicklungspartner Ford hat MANN+HUMMEL im Jahr 2012 eine Symposer-Generation auf den Markt gebracht, die erstmals über eine voll variable Schaltklappe verfügt und dadurch stufenlos geschaltet werden kann. Dadurch ist es zum einen möglich, den Symposer nicht mehr hinter der Drosselklappe, sondern direkt an das Saugrohr anzuflanschen. Zum anderen erlaubt es diese Art von Symposern, den Sound individueller zu gestalten und dadurch noch differenzierter an das sportliche Klangempfinden der Fahrer anzupassen. Den Symposer im Ford Fiesta ST kennzeichnet eine weitere Besonderheit: Die Soundleitung mündet erstmals direkt im Fahrgastinnenraum und nicht mehr hinter der Schottwand zum Motorraum hin. Mit einem besonderen technischen Kniff – der zweiteiligen Ausführung dieser schmaleren Soundleitung – erreicht die Klangqualität das gleiche hohe Niveau wie bei dem sonst üblichen, größeren Leitungsquerschnitt.

„Fetter Klang“ auch für Fahrmaschinen mit Dieselmotoren

Das Drosselklappen-unabhängige Funktionsprinzip der stufenlos geschalteten Symposer bewährt sich nicht nur für Fahrzeuge mit aufgeladenen Benzinmotoren – auch Turbo-Diesel-Aggregaten verleiht das innovative Soundmodul der Soundexperten von MANN+HUMMEL einen „fetten Klang“. Und international sind die neuen Symposer ebenfalls gefragt: Für die USA wird augenblicklich an einer Variante mit adaptierten Pulsübertragungspanel gearbeitet, das das Soundfeedback optimal auf die besonderen Bedürfnisse des amerikanischen Marktes anpasst.

 

 

Pressebild:                       

Super Sound – Der MANN+HUMMEL Symposer für den Ford Fiesta ST

 

Pressekontakt:                

Miriam Teige

Telefon:   +49 (0) 7141 98-2583

E-Mail: miriam.teige@mann-hummel.com

 

Quelle: www.mann-hummel.com

Veröffentlicht auf Aftermarket-Update – Teilehandel, KFZ Werkstatt und mehr.

 

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top