Expertenorganisation DEKRA als Jobmotor:

Mitarbeiterzahl erstmals über 30.000

DEKRA im Top 100-Ranking der größten Arbeitgeber in Deutschland

  • Rund 10.000 Beschäftigte in vergangenen 5 Jahren neu dazugekommen
  • Umsatz steigt 2013 um etwa 6 Prozent auf 2,3 Milliarden Euro
  • Erfolge mit Kfz-Prüfung und Gutachten
  • Hohe Wachstumsdynamik bei zerstörungsfreier Materialprüfung sowie in der Anlagen- und Prozesssicherheit
  • Internationale Position durch strategische Übernahmen gestärkt

Stuttgart – DEKRA sorgt für Arbeitsplätze: In diesem Jahr hat die internationale Expertenorganisation mit einem Zuwachs von mehr als 3.000 Beschäftigten erstmals die Marke von 30.000 Mitarbeitern überschritten. Damit zählt DEKRA mit Rang 70 zugleich zu den Top 100-Unternehmen der größten Arbeitgeber in Deutschland. Zum Vergleich: Am Jahresende 2012 lag die Mitarbeiterzahl bei 28.340. In den vergangenen fünf Jahren stieg die Anzahl der Beschäftigten damit um rund 10.000 auf aktuell mehr als 30.000 Mitarbeiter weltweit. Bald jeder zweite Beschäftigte (44 Prozent) arbeitet heute im Ausland für DEKRA. Auch bei den Umsatzerlösen legt DEKRA deutlich zu: Der konzernweite Umsatz wird 2013 voraussichtlich um etwa 6 Prozent auf rund 2,3 Milliarden Euro steigen.

 

„DEKRA hat sich in den Kerngeschäftsfeldern sehr gut geschlagen und gleichzeitig von der Dynamik in jungen Geschäftsfeldern profitiert“, erklärte DEKRA Chef Stefan Kölbl am Donnerstag vor Journalisten in Stuttgart. Darüber hinaus konnte DEKRA das internationale Geschäft planmäßig ausbauen. So hat der Weltmarktführer in der Kfz-Prüfung seine Spitzenposition durch die mehrheitliche Übernahme des Marktführers in Neuseeland, der Vehicle Testing New Zealand (VTNZ), gestärkt. Mit dem Erwerb von Raysonics in Südafrika wurde die globale Aufstellung im Wachstumsfeld der zerstörungsfreien Materialprüfung verbessert.

 

„Die jüngsten strategischen Übernahmen sind wichtige Schritte auf unserem Weg der weiteren Expansion in Wachstumsmärkte“, so Kölbl. „Dadurch erschließen wir uns auch Wachstumschancen im Geschäft mit unseren weltweit tätigen Kunden – zum Beispiel aus der Automobil- und Prozessindustrie.“ DEKRA ist seit diesem Jahr auf allen fünf Kontinenten vertreten.

 

Interne Strukturen auf weiteres Wachstum ausgerichtet

Durch Übernahmen und den Ausbau des Geschäfts sind in den vergangenen fünf Jahren der DEKRA Umsatz um mehr als 700 Millionen Euro und die Zahl der Mitarbeiter um rund 10.000 gestiegen. „Das starke Umsatz- und Mitarbeiterwachstum erfordert ebenso starke interne Strukturen“, sagte Kölbl. Dazu zählen neue bestellte Länder- und Regionalverantwortliche sowie ein Global Key Account Management. DEKRA hat zudem Strukturen und Abläufe mit Hilfe einer konzernweiten IT-Lösung verbessert und beschleunigt.

 

Den Aufbau von DEKRA Häusern in seinen Kernmärkten hat DEKRA mit der Eröffnung in Warschau 2013 fortgesetzt. „Angesichts unserer breiten Dienstleistungspalette müssen wir für unsere Kunden hohe Transparenz und einen schnellen Zugang schaffen“, so der Vorstandsvorsitzende Kölbl. „Die DEKRA Häuser spielen dabei eine wichtige Rolle.“ Ebenso hat die zu Beginn 2013 erfolgte Integration der Industrieprüfdienstleistungen in die Flächenorganisation der DEKRA Automobil GmbH im Heimatmarkt Deutschland die Kundennähe weiter verbessert.

 

Business Unit DEKRA Automotive national und international erfolgreich

Der Umsatz der Service Lines in der Business Unit DEKRA Automotive im Geschäftsjahr 2013 steigt voraussichtlich um etwa vier Prozent auf rund 1,21 Milliarden Euro. Der Erfolg ist insbesondere auch auf die gute Entwicklung bei der DEKRA Automobil GmbH in Deutschland zurückzuführen: Mit 994 Millionen Euro ist die DEKRA Automobil weiterhin die wichtigste Einheit der Business Unit. Die Gesellschaft ist mit einem Marktanteil von rund 34 Prozent im Bereich Prüfwesen und etwa 25 Prozent im Bereich Gutachten jeweils Marktführer in Deutschland. Mit insgesamt mehr als 23 Millionen Fahrzeugprüfungen ist DEKRA weiterhin die weltweit führende Prüforganisation für Kraftfahrzeuge.

 

Die internationale Position wurde auch in Schweden durch die Übernahme der Prüfgesellschaft Applus Bilprovning und durch Indeco Kalibrering gestärkt, einen Spezialisten für die Kalibrierung von Werkstattwerkzeug. Im Schadenmanagement erweiterte DEKRA sein Portfolio mit der niederländischen TES, die insbesondere Schäden von Neufahrzeugen beim Seetransport regelt.

 

Neue Testanlagen für Fußgängerschutz und Exportfahrzeuge

Autohersteller und Zulieferer arbeiten mit Hochdruck an elektronischen Fahrerassistenzsystemen, die querende Fußgänger erkennen und das Fahrzeug notfalls abbremsen. Mit einem hochmodernen Prüfstand im DEKRA Automobil Test Center in Klettwitz können derartige Systeme nun bereits in der Entwicklungsphase getestet werden. „Allein auf deutschen Straßen kommen jedes Jahr etwa 500 Fußgänger ums Leben“, erläuterte Kölbl die Herausforderung. „Mit aktiven Kfz-Sicherheitssystemen lässt sich diese Zahl deutlich senken.“ Auf der Basis von international beachteten Testverfahren fördert der Arbeitskreis „vFSS“ (vorausschauende Frontschutzsysteme) die Markteinführung von Assistenzsystemen. Die neue DEKRA Anlage ist die erste, die speziell auf die Anforderungen der vFSS-Testprotokolle zugeschnitten ist.

 

Im Geschäftsjahr 2013 hat DEKRA zudem sein Angebot im Crash Test Center Neumünster weiter internationalisiert: Der„Small-Overlap“-Test erfüllt neue Anforderungen für den US-amerikanischen Fahrzeugmarkt und ist damit für die exportorientierten deutschen Hersteller wichtig. Beim „Small-Overlap“-Test wird ein Fahrzeug mit einer Überdeckung von 25 Prozent gegen eine Barriere gefahren. Damit soll eine Kollision mit einem entgegenkommenden Fahrzeug oder beispielsweise einem Brückenpfeiler simuliert werden.

 

Business Unit DEKRA Industrial profitiert von guter Marktposition

Ein Umsatzplus von voraussichtlich sechs Prozent auf 679 Millionen Euro werden die Service Lines in der Business Unit DEKRA Industrial erzielen. „Wir profitieren von unserer guten Marktposition in Geschäftsfeldern, die dynamisch wachsen und international ausgerichtet sind“, sagte DEKRA Chef Kölbl. Zu diesen Geschäftsfeldern zählen unter anderem die Service Lines Materialprüfung und Inspektion, Produktprüfung und -zertifizierung  sowie Beratung. In allen drei Feldern hat DEKRA seine internationale Aufstellung auch dieses Jahr durch die Übernahme von Unternehmen wie ViaNorm (Niederlande), Raysonics (Südafrika) und RCI (Australien) gestärkt – und gehört jeweils zum Kreis der führenden Anbieter.

 

Aus dieser starken Marktposition heraus resultiert ein starkes Wachstum: So ist beispielsweise die Service Line Materialprüfung und Inspektion innerhalb von  fünf Jahren von einem niedrigen einstelligen Millionenumsatz auf über 100 Millionen Euro geklettert. Kölbl: „Hinter dieser Erfolgsstory steht das strategische Ziel, unseren Kunden weltweit ein Gesamtpaket aus hochspezialisierten Dienstleistungen zu bieten.“ In einer Raffinerie der finnischen Neste Oil prüft DEKRA etwa alle sicherheitstechnisch relevanten Anlagenteile mit bis zu 100 Experten. Da der Kunde alle erforderlichen Dienstleistungen aus einer Hand erhält, erzielt er erhebliche Abwicklungsvorteile und damit kürzere Stillstandszeiten.

 

DEKRA prüft auch Schienenfahrzeuge und Fußball-WM Stadion

Als unabhängige Expertenorganisation wird DEKRA künftig das Eisenbahn-Bundesamt bei der Zulassung neuer Schienenfahrzeuge unterstützen. Im Auftrag der Bahnindustrie führt DEKRA seit dem 1. Juli 2013 als Bewertungsstelle Risikobewertungen durch und hat schon zwei Projekte erfolgreich abgeschlossen. „Mit unserem Know-how werden wir dazu beitragen, das Zulassungsverfahren für Schienenfahrzeuge zu beschleunigen“, so Stefan Kölbl.

 

Bei der Fußball-WM 2014 in Brasilien hat DEKRA im Vorfeld mitgespielt: DEKRA Construction Management überprüfte die Sicherheit der Dachkonstruktion des Maracana Stadions in Rio de Janeiro, wo unter anderem auch das Finale ausgetragen wird. Der Prüfauftrag umfasste vor Ort die Qualitätsüberwachung der Konfektion und der Montage des Membrandachs. Das Dach besteht aus insgesamt 120 Membranen, so genannten Bays, mit einer Durchschnittsgröße von 300 Quadratmetern und einer Gesamtfläche von 36.000 Quadratmetern – was etwa fünf Fußballfeldern entspricht. Im Stuttgarter Labor erfolgten Bruchversuche am Membranmaterial und an Nahtverbindungen unter unterschiedlichsten Versuchstemperaturen

 

Business Unit DEKRA Personnel überzeugt mit neuen Angeboten

Die Business Unit Personnel wird ihren Umsatz 2013 um voraussichtlich etwa 13 Prozent auf rund 380 Millionen Euro steigern. Als einer der größten privaten Bildungsanbieter in Deutschland baute die DEKRA Akademie ihr Geschäft vor allem mit neuen Angeboten wie der Luftfracht-Überprüfung für die private Wirtschaft weiter aus. Die DEKRA Arbeit Gruppe hat sich trotz starker regulatorischer Veränderungen der Zeitarbeitsbranche gut behauptet und wächst deutlich gegen den rückläufigen Markttrend.

 

Zu den Bereichen, in denen die DEKRA Akademie ihre Services ausgebaut hat, gehören die Arbeitsmedizin sowie die Verbesserung der Hygienestandards in Krankenhäusern. Eine Kooperation mit dem Hartmannbund zur Fortbildung von Ärzten soll dies ermöglichen. Know-how-Export betreibt die DEKRA Akademie im Auftrag des Bundesbildungsministeriums: In einem Pilotprojekt wird die duale Berufsausbildung in der Tourismusbranche Griechenlands eingeführt. Dadurch soll die hohe Jugendarbeitslosigkeit bekämpft werden. „Gemeinsam mit den Projektpartnern werden wir mit Hilfe des dualen Prinzips dazu beitragen, die Arbeitsmarktchancen junger Griechen in der Tourismusbranche zu verbessern“, erklärte DEKRA Chef Kölbl. Das Modell kann später auf andere Branchen und Regionen des Landes übertragen werden.

 

Fachkräftesicherung ist auch in Deutschland ein zentrales Thema. Allein im Berufssegment Altenpflege fehlen aktuell bundesweit etwa 30.000 Arbeitskräfte, und nach Einschätzung des „Bundesverbandes privater Anbieter sozialer Dienste“ gibt es bis zum Jahr 2020 einen Zusatzbedarf von mehr als 200.000 Altenpflegern. Mit einem einzigartigen Modell ist seit diesem Jahr die DEKRA Akademie deshalb am Markt: Sie unterstützt die Ausbildung der examinierten Altenpflege-Fachkräfte beispielsweise in Ungarn. Nach dem Examen werden diese in Deutschland eingesetzt. Aktuell sind von bundesweit sechs Trägern 300 zukünftige Fachkräfte fest gebucht.

 

Ausblick: Ungebrochener Aufwärtstrend

DEKRA ist zuversichtlich, den langjährigen Aufwärtstrend auch 2014 fortzusetzen. Zwar gibt es in einigen Märkten wie Frankreich oder Südeuropa und Dienstleistungsbereichen wie der Zeitarbeit konjunkturelle oder regulatorische Herausforderungen. „DEKRA ist aber entsprechend breit aufgestellt, um auch 2014 Umsatz und Ergebnis weiter zu steigern“, sagte Kölbl. „Das bisherige Wachstum hat der Konzern durch eine konsequente Weiterentwicklung von Strukturen und Prozessen gut verarbeitet. DEKRA wird von seinen Investitionen und Akquisitionen profitieren.“ Dazu zählte Kölbl neben dem globalen Geschäft mit der zerstörungsfreien Materialprüfung und den Dienstleistungen rund um Anlagen- und Prozesssicherheit beispielsweise das Prüf- und Zertifizierungsgeschäft im Zukunftsmarkt Fahrzeugelektronik.

 

Pressekontakt:

Dr. Torsten Knödler

Telefon +49.711.7861-2075

torsten.knoedler@dekra.com

 

Quelle: www.dekra.de

Teilehandel, Autoteilemarkt, KFZ Werkstatt und mehr

News veröffentlicht auf Aftermarket-Update.de.

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top