Smartes Bedienelement für Standheizungen, Engine-Off-Technologie zur Effizienzsteigerung und Klimaanlagen für Landmaschinen.

webasto

Stockdorf/München – 11. November 2013 – Webasto präsentiert sich auf der diesjährigen Agritechnica als Systemlieferant für Heizen und Kühlen aus einer Hand. Die Messe-Highlights: der Thermo Call für die Bedienung der Standheizungen Thermo Top Evo und Thermo Pro 90 per Smartphone bzw. Telefon, Klimaanlagen für Landmaschinen und die Engine-Off-Technologie zur Vermeidung von Motorleerlauf für Heizzwecke. Hersteller erhalten für die Erstausstattung von Webasto ein maßgeschneidertes, aufeinander abgestimmtes und somit effizientes Gesamtsystem aus Heizung und Klimaanlage. Dieses sorgt nicht nur während des Betriebs, sondern auch in Standzeiten für ein angenehmes Kabinenklima. Zu sehen sind die Produkte vom 10. bis 16. November 2013 bei Webasto in Halle 1, Stand F301.

Thermo Call: Cleveres Bedienelement für mehr Effizienz, Startbereitschaft & Komfort
Die motorunabhängigen Webasto Standheizungen Thermo Top Evo und Thermo Pro 90 stellen sicher, dass Land- und Baumaschinen auch im Wintereinsatz jederzeit startbereit sind. Nun wird das Heizungsmanagement noch effizienter. Auf der Agritechnica präsentiert Webasto den Thermo Call für die Bedienung dieser Wasserheizungen. Mit Hilfe dieses Bedienelements, das sich bereits im Pkw-Markt bewährt hat, lassen sich die Heizgeräte per Telefon und App jederzeit und von überall aus einschalten oder bis zu 24 h im Voraus programmieren.Besonders praktisch: Bis zu 15 Personen können per Anruf oder SMS auf die Heizung eines Fahrzeugs zugreifen. Ebenso ist es möglich, dass ein Nutzer die Heizungen in mehreren Fahrzeugen steuert. Die Vorteile: damit ist auch bei häufig wechselnden Fahrern sichergestellt, dass bei Fahrtbeginn nicht nur Motor und Kabine vorgeheizt sind, sondern auch die Temperaturen von Hydrauliköl und Batterie auf Betriebsniveau sind.Engine-Off-Technologie: Vermeidung von kostenintensiven Leerlaufzeiten
Ein weiteres Highlight auf der Messe: Die Engine-Off-Technologie. Sie sorgt in Pausen und Standzeiten dafür, dass die Temperatur in der Fahrerkabine nicht sinkt. Dazu wird die vorhandene Restwärme genutzt: das noch warme Kühlmittel wird von der Umwälzpumpe der Standheizung weiter durch den Kreislauf transportiert. Erkennt der fahrzeugeigene Temperatursensor bei einer längeren Stopp-Phase, dass die Temperatur in der Kabine einen definierten Grenzwert unterschreitet, schaltet sich automatisch die Standheizung zu. So werden kostenintensive Leerlaufzeiten vermieden. Das Paket aus Heizung, Thermo Call und Engine-Off-Technologie ist ab sofort sowohl für die Erstausstattung als auch für die Nachrüstung erhältlich.Maßgeschneiderte Klimatisierung von Landmaschinen durch alle Jahreszeiten
Damit es in der Fahrerkabine im Hochsommer angenehm kühl bleibt, bietet Webasto ein großes Spektrum an Klimasystemen. Die motorabhängigen und motorunabhängigen Anlagen sorgen während des Betriebs sowie als Zwischenkühlung in Pausenzeiten für angenehmes Kabinenklima. Dank eines breiten Produktportfolios erhalten Kunden ein maßgeschneidertes System – speziell entwickelt und produziert für die Erstausstattung ihrer Maschinen. Ob Kompressoren, Wärmetauscher, Luftführung oder Bedienelemente – ein breites Spektrum an hochwertigen Komponenten stellt sicher, dass jeder Kunde eine für seine Anforderungen passende Lösung erhält. Je nach Einbausituation werden Dach-integrierte, Aufdach- oder Armaturenbrett-integrierte Klimaanlagen zusammengestellt.

Quelle: www.webasto-group.com

Veröffentlicht auf Aftermarket-Update – dem Newsportal. 

Teile diesen Beitrag

Teile diesen Beitrag

scroll to top