Headline Ads Banner

GDHS Regionaltagungen von Premio und HM

Rekordteilnahme bei den Regionaltagungen von Premio und HMI -

Informationsbedarf rund um Entwicklungen im Markt, steigenden E-Commerce-Anteil und verändertes Kundenverhalten war groß

Vom 15. bis zum 24. Februar veranstalteten die GD Handelssysteme (GDHS) die Fachhandelstagungen für die angeschlossenen Partner der Systeme Premio Reifen + Autoservice und der Handelsmarketing-Initiative (HMI). In Berlin, München und Brühl trafen sich die Mitarbeiter der GDHS mit über 400 Händlern für jeweils zwei Tage. Kurz vor der Frühjahrssaison sprach man über die Entwicklungen des vergangenen Jahres und über Erwartungen, Ziele und Strategien für das Jahr 2016.

Die Händler haben überwiegend positive Erwartungen an 2016 und glauben nicht, dass sich die Situation im Vergleich zum Vorjahr verschlechtert.

“Unternehmer sollten grundsätzlich positiv denken, denn nur positiv denkende Menschen können auch etwas bewegen”,

begrüßte Geschäftsführer Goran Zubanovic die Partner. Und er zeigte, dass die positive Einstellung durchaus auch ihre Berechtigung findet. Zwar sei der Markt im vergangenen Jahr insgesamt rückläufig gewesen, die Partner der GDHS performten aber immer noch besser als die wdk-Vergleichsgruppe. Eine wesentliche Rolle spiele neben dem Reifenservice dabei auch der Autoservice: “Es zeigt sich, dass die Entscheidung auf den Autoservice als zweites Standbein zu setzen, genau die richtige Strategie war, die sich heute auszahlt”, so Zubanovic. Das Wachstum von Reifen- und Autoservice gehört darum auch, neben Stückzahlwachstum und der Weiterentwicklung der Online-Shops, zu den Prioritäten für das Jahr.

“Sind Sie bereit aus Ihrer Routine herauszukommen?”,

fragte Zubanovic und wies auf die Eckpfeiler in diesem Jahr hin: eine hohe Veränderungsbereitschaft der Partner, die systematische Qualifizierung der Mitarbeiter und die gemeinsame Investition in das Projekt Zukunft.

HMI – 30 Jahre erfolgreich im Markt

Mit der Unterstützung der GDHS, auch in unruhigen Zeiten, kann sich HMI seit 30 Jahren erfolgreich im Markt behaupten. Trotz erschwerter Rahmenbedingungen wie Stückzahl- und Margenrückgang, umfangreicheren technischen und rechtlichen Anforderungen und zahlreichen neuen Markteilnehmern, ist dies auch die Erwartung für 2016.

“Wir erwarten für das Jahr ein profitables Handels- und Dienstleistungsgeschäft”,

so Edgar Zühlke, Leiter HMI. Dafür sei es aber notwendig, dass jeder Partner seine eigenen Erwartungen formuliere, eine Strategie entwickle und diese zu 100 % umsetze. Als oberstes Ziel für die gesamte Gruppe nannte Zühlke ein weiteres, qualitatives Wachstum in Deutschland und Österreich. Derzeit zählt HMI 609 Standorte in Deutschland und 89 in Österreich.

Premio – 20 Jahre beste Qualität

“Seit 20 Jahren ist Kundennähe der herausragende Vorteil von Premio”,

erklärt Jochen Clahsen. Auch im Jubiläumsjahr soll Premio der Problemlöser für Kunden sein. “Wir wollen nicht einfach ,Bedarfsdecker’ sein, sondern unsere Kunden mit individuellen Lösungen überzeugen.” Bei einem zurückgehenden Reifenabsatz sichere der Service den Ertrag. “Durch eine dauerhaft solide Ertragslage konnten wir das ,Megajahr’ 2011 schlagen!”, so Clahsen. Es gebe für das neue Jahr dennoch einige Herausforderungen, die es zu bestehen gelte: “Sowohl was Kunden, Technik und auch Mitarbeiter angeht, sichert die Qualität unsere Ergebnisse. Um Kundenerwartungen noch besser zu erfüllen, erläuterte Clahsen zum Beispiel die Vorgehensweise der Kundengruppenanalyse, die den Partnern bereits seit einiger Zeit angeboten wird und zu vielen Erfolgen geführt hat. Die Entwicklung der Technik betreffend sollen die Partner Fortschritte akzeptieren und dafür Sorge tragen, dass die Mitarbeiter mithilfe der angebotenen Trainings qualifiziert sind und bleiben. “Nach wie vor ist es schwierig, qualifizierte Mitarbeiter zu finden und zu halten. Um Sie als Arbeitgeber attraktiver zu machen, haben wir einen einzigartigen Vertrag mit einer Versicherung geschlossen, mit dem Sie Ihren Spezialisten nun nicht nur eine Betriebliche Altersvorsorge anbieten können, sondern auch eine Berufsunfähigkeitsversicherung.”

 Shared Services – 2016 im Zeichen von Qualität

Geschäftsführer Dr. Guido Hüffer berichtete den Partnern über den aktuellen Status zu den sogenannten “Shared Services”. Er startete mit einem Statusbericht zum Rollout des GDHS-eigenen Warenwirtschaftsprogramms tiresoft 3. Schon 400 Betriebe arbeiten mit tiresoft 3, weitere 40 sollen in diesem Jahr folgen. Vorrangig sei 2016 aber die “Qualitätsoffensive”. “Unser Ziel ist, dass alle Partner das ganze Potenzial des Programms nutzen können. Darum werden wir weitere Schulungen anbieten und den Erfahrungsaustausch der Nutzer fördern”, so Hüffer. In den jeweils zwei Tagen standen die tiresof 3-Experten den Nutzern zu den Anwendungsmöglichkeiten und Neuerungen – in Anwendertreffen und in Einzelgesprächen – Rede und Antwort.

Auch in der Schweiz sind nun drei Pilotpartner mit dem Programm gestartet und weitere zwölf werden bald folgen. Noch 2016 sollen in Österreich, Polen und Frankreich die Pilotphasen starten. Auch der Rollout des Online-Shops und des Komplettradkonfigurators werde weiter forciert, so Hüffer.

Neben Warenwirtschaft und E-Commerce legte Dr. Guido Hüffer seine Schwerpunkte auf die Unterstützungsbausteine “Autoservice” und “Training” und die in dem Zusammenhang von der GDHS definierten “Muss”-Kriterien und geforderten Sachkundenachweise, um in der ganzen Gruppe einheitliche Standards bieten zu können.

Ausführliche Informationen in den Bereichen Online, Autoservice, Marketing und Pricing erhielten die Partner dann in den Workshops:

Robin Petruzzelli, Leiter E-Commerce und Tuning, und Michael Albrecht, Operation Manager Premio, behandelten in ihrem Workshop die “Kundenzuführung durch digitale Medien”. In diesem Bereich sind umfangreiche Kampagnen geplant, wie die Verbesserung der Homepage-Navigation, die Implementation des Autoservices, die Förderung von gemeinschaftlicher Online-Werbung, Reportings der individuellen Homepages und die Verteilung der digitalen Visitenkarten. Die Partner wurden besonders dazu aufgerufen, Ihre Kundendaten zu pflegen, um sie so optimal nutzen zu können.

Thorsten Brückner, Leiter Autoservice, stellte den Umgang mit dem GDHS-Teilekatalog in den Mittelpunkt seines Workshops. Damit könne jeder professionell nach Herstellervorgaben arbeiten und seinen Kunden noch mehr Kompetenz zeigen.

Michael Ammann, Manager Marketing D-A-CH, kündigte im Workshop an, dass man sich 2016 auf das Wesentliche konzentrieren werde. Dazu gehörten neue Wege zur Kundenbindung, die Anwendung eines ausgewogenen Mediamixes und die Steigerung von Reichweite und Abverkauf, z. B. durch Konzentration auf lokale Marketingmaßnahmen. Parallel zeigte Edgar Zühlke seinen HMI-Partnern auf, wie sie sich und ihre Leistungen mit den individuellen Stärken am besten präsentieren, auch ohne eine starke Marke im Hintergrund. Er betonte wie wichtig der Auftritt im Netz, auf eigenen Websites und auf Kooperationsseiten sei und animierte die Partner, die lokalen Stammtische in diesem Jahr zu nutzen, um sich mit den Kollegen dazu auszutauschen. Marco Drouvé, Pricing Analyst der GDHS, stellte das neue Preis- und Kalkulationsmodell vor, welches Marktkalkulationen schneller erkennt und die Partner bei Online- und Offline-Pricing zuverlässig unterstützen soll.

 4Fleet Group – Weiter auf Wachstumskurs

Obwohl Wettbewerb und Kostendruck im Flottengeschäft immer stärker werden, kann die 4Fleet Group mit neuen Kunden weiter wachsen. “In einem zunehmend unübersichtlichen Wettbewerb können wir mit 4Fleet Group für einige Stabilität sorgen. Das überzeugt unsere Kunden”, erklärt Christian Fischer, Leiter 4Fleet Group D-A-CH. Außerdem profitiere auch die 4Fleet Group davon, dass das Flottengeschäft allgemein besser als der Markt sei, vor allem das Lkw-Geschäft “boome” regelrecht. Darüber hinaus berichtete Fischer von einem Update des Flottenabrechnungsprogramms Fleet Online Solution-Update (FOS), das den Händlern bis zum Sommer zur Verfügung gestellt werden soll.

 Lkw – Beispielhafte Performance

André Vennemann, Business Manager Commercial D-A-CH, konnte auf der Lkw-Tagung, die vor Beginn der eigentlichen Veranstaltung stattfand, von einem Vorsprung zum Markt berichten. Verschiedene Faktoren seien für diesen Erfolg verantwortlich: “Unsere Partner sind flächendeckend verteilt und arbeiten professionell mit hohen Qualitätsstandards. Die hohe Verbrauchernähe mit einer ausgeprägten Serviceorientierung macht Sie zu den ,local heroes’”, so Vennemann. Entscheidend sei aber auch die Anzahl der Pannenabwicklungen. Von 5.600 Pannen würden innerhalb des TruckForce-Netzwerks von Goodyear Dunlop 4.000 von GDHS-Partnern durchgeführt. In Europa sei man damit ganz weit vorne. Insgesamt sind dafür über 200 Servicefahrzeuge von GDHS-Partnern im Einsatz. In Zukunft möchte das Netzwerk weitere Flottenkunden hinzugewinnen. “Nicht nur kleinere und mittlere Flotten, auch internationale Flotten, die auf individuelle Problemlösungen bestehen, sollen dazugehören”, erklärte Vennemann.

 GDTG – Gewinnspiele statt Tankgutscheine

Auch der Goodyear Dunlop-Konzern war bei allen Tagungen dabei. Dieter Schölling, Direktor Nutzfahrzeugreifen D-A-CH, bestätigte den TruckForce-Partnern während der Lkw-Tagung die positive Zusammenarbeit. Mit einem permanenten Ausbau der Produktpalette und Maßnahmen der Verkaufsförderung sollen die Partner auch weiterhin seitens der Marken die beste Unterstützung erfahren.

Frank Pickshaus, Sales Director, und Carsten Scholz, Key Account Manager GDHS, stellten den Partnern die neuen Produkte und geplanten Marketingaktivitäten im Bereich “Consumer Reifen” für das Jahr vor. Neben der Partnerschaft mit dem FC Bayern München stand hier vor allem die Endverbraucher-Promotion im Vordergrund. Hier sollen nicht länger Tankgutscheine vergeben, sondern die Endverbraucher mit attraktiven Gewinnspielen begeistert werden.

Quelle:: GD Handelssysteme GmbH

 

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Email
SHARE