aftermarket

Der Automotive Aftermarket

Der Automotive Aftermarket oder Aftersales bezeichnet alle Produkte- und Dienstleistungen nach dem Erwerb eines Kraftfahrzeuges.

Im engeren Sinne sind dies sogenannten Service- bzw. Werkstattdienstleistungen sowie deren Ersatzteil-Versorgung. Der Service-und Ersatzteilmarkt ist im wesentlichen aufgeteilt in den gebundenen Markt und den freien Markt auch IAM (Independent Aftermarket) genannt.

Der gebundenen Markt bezeichnet die Vertragswerkstätten die entsprechenden Serviceverträge mit den jeweiligen Fahrzeugherstellern haben. Die Ersatzteilversorgung wird durch das Distributionsnetz der jeweiligen Fahrzeughersteller-Marke zur Verfügung gestellt.

Im Independent Aftermarket werden Werkstattformen bezeichnet die nicht Fahrzeughersteller-Marken gebunden sind. Diese Reparieren Fahrzeuge aller Marken. Die Ersatzteile werden durch unabhängige Ersatzteil-Großhändler bzw. Distributoren sichergestellt.

Der Automotive Aftermarket ist geprägt durch den Wettbewerb zwischen den gebundenen und freien Markt. Die einzelnen Marktakteuren kämpfen lokal, regional und bundesweit um Marktanteil.

Traditionell werden Fahrzeuge der Altersgruppe jünger als 4 Jahren in Vertragswerkstätten zur Wartung und Reparatur gebracht. Ab dem Alter von 4 Jahren, wandern die Kunden häufiger zu den unabhängigen Werkstätten aufgrund eines zeitwertgerechteten Preis-Leistungsverhältnis für den Stundenverrechnungssatz und den Ersatzteilpreis. Im Alter von >8 Jahren werden die Fahrzeuge überwiegend im freien Werkstätten gewartet.

Aftermarket Update hat sich zum Ziel gesetzt die Pressemeldungen des komplexen independent Aftermarket vollständig, tagesaktuell und übersichtlich darzustellen.