RONAL GROUP auf der IAA 2019 IAA, Industrie, Nutzfahrzeuge, Reifen, Tuning

ronal group-iaa 2019-jubiläum-50 jahre Ford Capri RS2600 V6

Blick in Vergangenheit und Zukunft

Die RONAL GROUP, einer der weltweit führenden Hersteller von Leichtmetallrädern für Automobile und Nutzfahrzeuge, feiert in diesem Jahr ihren 50. Geburtstag. Dies war auch zentrales Thema am Stand des Unternehmens auf der diesjährigen IAA in Frankfurt am Main. Kunden und Besucher erlebten verschiedene Highlights.

Die IAA 2019 steht mit dem Motto “Driving tomorrow” ganz im Zeichen des Aufbruchs: Neue Antriebe, selbstfahrende Autos und weitere bahnbrechende Ideen gestalten die Welt des Automobils spannend wie eh und je – eine Welt, in der die RONAL GROUP als einer der weltweit führenden Hersteller von Leichtmetallrädern für Automobile und Nutzfahrzeuge seit 50 Jahren einen festen Platz hat.

Um das runde Jubiläum mit seinen Kunden zu feiern, nahm das Unternehmen in diesem Jahr an der IAA in Frankfurt am Main teil. Auf dem 150m² großen Jubiläumsstand zeigte die RONAL GROUP zum einen aktuelle Produkte ihrer Handelsmarken wie beispielweise das SPEEDLINE CORSE SC1 Motorismo in Racingblack-matt-hornkopiert, das Jubiläumsrad RONAL R50 in Gold oder das SPEEDLINE TRUCK SLT 2907. Zum anderen aber stieß das Unternehmen mit seinen Kunden auf den runden Geburtstag an und warf einen sowohl einen Blick in die Vergangenheit als auch in die Zukunft.

Aus diesem Grund präsentierte die RONAL GROUP an ihrem Stand ihr erstes OE-Rad, das RS in 13 Zoll, auf dem Original-Fahrzeug von damals, einem Ford Capri RS2600 V6. Mit dem Rad für dieses inzwischen seltene Kult-Coupé erhielt die RONAL GROUP vor 50 Jahren den ersten Auftrag eines Erstausrüsters. Diese und viele andere langjährige Partnerschaften mit Automobilherstellern wurden am Jubiläumsstand der RONAL GROUP auf der IAA gefeiert.

Zugleich ging der Blick des Unternehmens auch nach vorne in Richtung Zukunft: Vor Ort wurde Kunden und interessierten Besuchern der IAA aufgezeigt, wohin der Weg im Bereich Leichtmetallräder künftig technisch gehen könnte.

Quelle: IAA