Neues Führungsduo für Dana Neu-Ulm Industrie, Personalien

dana-reinz-neu-ulm-neues führungsduo-bader

Führungswechsel bei der REINZ-Dichtungs-GmbH

In der Geschäftsführung der REINZ-Dichtungs-GmbH, ein Tochterunternehmen der US-amerikanischen Dana Incorporated, gibt es einen Wechsel. Frank Bader hat den Part an der Seite von Olivier Lassurguère übernommen.

Frank Bader und Olivier Lassurguère fungieren zukünftig als neues Führungsduo – Bader übernimmt die Leitung des Werks in Neu-Ulm, Lassurguère ist weiterhin für Entwicklung und Vertrieb Erstausrüstung sowie Industrie verantwortlich und übernimmt neu auch den Vertrieb für das Ersatzteilgeschäft.

Der 54-jährige Frank Bader hat eine beeindruckende Laufbahn in der Automobilbranche absolviert und verfügt über exzellente Erfahrungen. Unter anderem verantwortete er die Leitung von Produktionsstätten für die Daimler AG, die hGears GmbH und die Schaeffler AG. In seinen 24 Jahren bei der Daimler AG hat Frank Bader das Unternehmen REINZ bereits als zuverlässigen Geschäftspartner kennengelernt.

„Ich erlebe die Menschen hier in Neu-Ulm als unglaublich engagiert und fest verbunden mit REINZ. Das Know-how und das Wissen unserer über 1.200 Mitarbeiter*innen ist beeindruckend – auch wenn ich noch nicht alle persönlich begrüßen konnte“, so Bader. „Unsere Produkte sind fit für die Zukunft. Das gilt sowohl für den Bereich der Verbrennungsmotoren als auch für neue Technologien, insbesondere die Brennstoffzellen.“

Olivier Lassurguère freut sich auf die Zusammenarbeit mit seinem neuen Partner in der Geschäftsführung:

„Wir stehen zwar erst am Anfang unserer Zusammenarbeit, aber unsere Diskussionen sind direkt und offen. Ich erwarte viel von unserer Kooperation. Frank hat jede Menge Erfahrung und bringt die nötigen Werkzeuge für den Erfolg von REINZ mit.“ Olivier Lassurguère hat ebenfalls viel Erfahrung, er ist bereits seit 24 Jahren für REINZ und Dana tätig.

Im ersten Schritt wird das neue Führungsduo jetzt gemeinsam mit den Produktionsbereichen die Strategien entwickeln und festlegen, die REINZ auch in Zukunft zu einem innovativen und für die Kunden interessanten Partner machen.

„Wir müssen zukünftig eventuell ein paar Dinge anders machen, ohne dabei die Vergangenheit zu vergessen“, gibt Frank Bader einen ersten Ausblick. Olivier Lassurguère ist optimistisch gestimmt: „Ich habe vollstes Vertrauen in die Zukunft von REINZ.“

Quelle: REINZ