Weltreisende setzen auf BBS-Räder Industrie, Reifen, Tuning

bbs-lenkrad-weltreise-roadtrip

Von Guangzhou über Reifnitz nach Schiltach im Schwarzwald

  • Autoenthusiast besucht die Wiege seiner Räder
  • Auf eigener Achse 12.000 Kilometer in 28 Tagen zurückgelegt

BBS hat Fans in aller Welt. Selbst im fernen China wird der Mythos BBS, verbunden mit der Leidenschaft für Motorsport und dem Streben nach Perfektion, gelebt. Das beweist Jeffery Li. Der aus Kanada nach China eingewanderte Abenteurer hat mit seinem VW Passat B2, ausgestattet mit BBS-Leichtmetallrädern und einem seltenen BBS-Lenkrad, einen einzigartigen Roadtrip absolviert. Dabei legte der Tuningfan in Begleitung von drei seiner Landsleute mehr als 12.000 Kilometer zurück.

Begonnen hatte die insgesamt acht Monate vorbereitete Reise in der Hafenstadt Guangzhou. Sie führte die Autoverrückten innerhalb von 28 Tagen über Russland, Lettland, Litauen, Polen und Tschechien zum weltgrößten GTI-Treffen nach Österreich. Nach seinem Aufenthalt in Reifnitz hat Jeffery Li der „Wiege seiner Räder“ im Schwarzwald einen Besuch abgestattet.

„Als wir Jefferys Roadtrip erfuhren und sahen, dass er auf BBS RS und mit einem seltenen BBS-Lenkrad unterwegs ist, haben wir seine Reise in den sozialen Medien gespannt mitverfolgt“, erzählt Mario Schurr, Marketingverantwortlicher bei BBS. „Uns war klar, dass wir uns am Wörthersee auf jeden Fall mit ihm treffen müssen.“

Die Abenteurer aus dem fernen China waren beim Wörtherseetreffen natürlich gefragte Gäste und hatten daher auch einen entsprechend prall gefüllten Terminkalender.

Dennoch schauten Jeffery Li und seine Begleiter am Stand von BBS vorbei und bestaunten den dort ausgestellten Golf 2 GTI „Edition One“ mit seinen goldenen BBS-LM-Rädern und nagelneuem BBS-Lenkrad.

„Selbstverständlich haben wir die Gelegenheit genutzt, um ihn und sein Team zu uns in die Zentrale von BBS nach Schiltach einzuladen“, berichtet Vertriebsinnendienstleiter Elvis Sklepic.

Der Einladung nach Deutschland kamen die Asiaten gern nach.

„Wir haben den Jungs das komplette BBS-Werk, den Geburtsort ihrer Räder und des Lenkrades, gezeigt“, so Mario Schurr.

Die chinesischen Gäste waren fasziniert von der spannenden und komplexen Fertigung der Leichtmetallräder, vor allem aber von der Lage des BBS-Stammwerkes mitten in der grünen Natur des Schwarzwaldes.

Quelle: BBS