Der unabhängige Aftermarket im Wandel Deals, Diagnose, Dienstleistung

traxio-unabhängiger aftermarket

Der unabhängige Aftermarket: Markt im vollen Wandel

Der unabhängige Aftermarket erlebt eine besonders turbulente Zeit. Die historischen Marktteilnehmer und Vertriebskanäle haben es schwer, große Gruppen und “pure player” zu gewinnen, die ihren Teil des sehr lukrativen Kuchens behaupten. Wir skizzieren ein Porträt der Trendwende in diesem Sektor.

Der belgische Aftermarket wird maßgeblich von zwei großen Akteuren bestimmt, nämlich Doyen Auto, heute eine Tochtergesellschaft der französischen Gruppe Autodis Group, und Van Heck Interpièces, die vom amerikanischen Riesen LKQ Corporation erworben wurden. Um diese beiden „Engpässe“ des Sektors herum befinden sich kleinere Unternehmen, die ebenfalls einen wichtigen Platz auf dem Markt einnehmen, insbesondere Motorparts, das in den Benelux-Ländern aktiv ist, sowie Krautli, Mitglied der Global One Automotive-Gruppe, Distrigo, die Multi-Brand-Parts-Branche der Automobilgruppe PSA und Lewy’s Co. Dieser Markt stellt einen Jahresumsatz von rund 500 Millionen Euro dar und zieht viele Interessenten an.

Die Professionalisierung des Berufs

Didier Perwez, Vorsitzender des Verbandes Automaterialen (FAM), der alle Großhändler und Händler zusammenbringt, meint, dass die Branche eine klare Botschaft veröffentlichen sollte: “Wir verkaufen Teile, die mit dem Original identisch sind, jedoch in der Verpackung des Lieferanten! Das ist sehr wichtig, weil die Öffentlichkeit uns oft als Verkäufer von minderwertigen Teilen zu einem Rabatt sieht. Die Definition von Ersatzteilen ist als solche kompliziert und die Grenze zwischen einem Originalteil, einem Teil, das dem Original entspricht, und einem Gegenstück ist manchmal sehr dünn. “Laut Didier Perwez ist diese Mischung zum Teil auf die Tatsache zurückzuführen, dass es sich um einen Autogroßhändler handelt: “Es ist kein anerkannter Beruf, er will in Zukunft etwas dagegen tun, und es ist eine der Prioritäten seiner Präsidentschaft. Die Großhändler sind derzeit auf mehrere gemeinsame Ausschüsse verteilt. FAM möchte den Beruf des Großhändlers für Autoteile verbessern und die Tätigkeit professionalisieren. Auf der letzten AutoTechnica-Messe wurde auch die Charta des Großhändlers veröffentlicht, der die wichtigsten Gruppen bereits beigetreten sind.” Dieses Dokument wird die Glaubwürdigkeit der Fachleute stärken und die Verhandlungen des Bundes mit der Regierung vereinfachen. Danach dürfen die Unterzeichner nur homologierte Teile, Originaldokumente oder gleichwertige Qualität vertreiben und nur Personal beschäftigen, das für die neuen Technologien, welche bei der Crossroads Bank for Enterprises legal registriert sind, qualifiziert ist.

“Wir verhandeln immer noch mit den Behörden, um unseren Mitgliedern Zugriff auf die Fahrzeugdaten über das Nummernschild und nicht wie heute über die Fahrgestellnummer zu gewähren.” Dies würde eine erhebliche Vereinfachung für das Großhandelsgeschäft und erhebliche Einsparungen bedeuten. “Im Gegensatz zur VIN ist ein Nummernschild leicht zu merken, jeder kennt sein Nummernschild und heutzutage sind Teile verschiedener Typen manchmal auf demselben Modell montiert. Viele unserer Mitglieder liefern unterschiedliche Modelle und nehmen dann die nicht passenden Modelle zurück. Das Kfz-Kennzeichen gewährleistet die sofortige Kompatibilität der Dokumente mit dem betreffenden Fahrzeug. Dies ist jedoch ohne offizielle Anerkennung des Berufsstandes schwierig. Diese Hin- und Herbewegungen machen jedoch 8% des Umsatzes der Branche von 500 Mio. EUR aus “, sagt Didier Perwez.

Der Sektor muss sich anpassen

Der Sektor gewinnt seit einigen Jahren neuen Wettbewerb und das macht die Angleichung der Rechtsvorschriften für das Netzwerk des unabhängigen Ersatzteilmarktes noch wichtiger. Dieser Wettbewerb wird als “Internet” bezeichnet. Die bekanntesten Websites sind Mister-Auto, Yakarouler und Oscaro. Ihr Hauptverkaufsargument ist der Preis. Dies setzt die Margen der traditionellen Spieler unter Druck. Heutzutage zögert niemand, den Preis online mit dem der Großhändler zu vergleichen, oft weniger vorteilhaft, jedoch mit dem Vorteil der sofortigen Verfügbarkeit. Nur das Preisargument reicht nicht aus, um vorerst einen bedeutenden Teil der Kunden zu gewinnen. Der Marktanteil in Belgien liegt immer noch unter 2%.

Trotzdem bleiben sie eine Bedrohung, die beobachtet werden muss. “Die jüngeren Generationen können einfach überall und zu jeder Tageszeit über das Internet bestellt werden”, erklärt Didier Perwez. Die Großhändler müssen dies berücksichtigen. David Colantonio, Country Manager von Doyen Auto, meint außerdem: “Ihr Volumen ist zwar noch unbedeutend, aber das Internet stellt eine wichtige Gelegenheit dar, die wir weiterentwickeln müssen.” Der Online-Shop muss rund um die Uhr verfügbar sein, kann sich jedoch gegenüber traditionellen Großhändlern ergänzen. Es kann im Gegensatz zum Internet Ratschläge geben und bietet den Vorteil der Nähe. Wir müssen darüber nachdenken, wie wir diese beiden kombinieren können, insbesondere durch einen Abholservice im Geschäft, mit dem wir unsere Großhändler aufwerten können.”

Data Wars

Eine weitere Herausforderung für die Branche ist die Entwicklung und baldige Verallgemeinerung der vernetzten Fahrzeuge. Dieser Fortschritt kann die Arbeit in den Werkstätten vereinfachen und entspannen, da das Fahrzeug dann selbst bestimmen kann, ob ein Eingriff erforderlich ist, um die Werkstatt aus der Ferne zu kontaktieren und einen Termin zu erfassen. Der Reparaturbetrieb kann dann sofort eine Diagnose durchführen und die erforderlichen Teile und Eingriffe vorbereiten, bevor das Fahrzeug in seine Werkstatt rollt. Dies kann die Dauer des Eingriffs begrenzen und auch die Kosten senken. Das ist zumindest die Theorie. FAM argumentiert, dass der Kunde während des gesamten Prozesses weiterhin frei wählen kann, wer sein Fahrzeug repariert. Dies erfordert natürlich den Zugriff auf die Fahrzeugdaten durch die unabhängigen Werkstätten und das ist heute nicht möglich. FAM und TRAXIO argumentieren durch ihre Präsenz in den europäischen Zusammenschlüssen EGEA (Test- und Werkstattausrüstung), CECRA (Händler und Werkstätten) und FIGIEFA (unabhängige Vertreiber von Dokumenten) bei der Europäischen Kommission für den Echtzeitzugriff auf die Daten und Parameter des Fahrzeuge. Genau das sind die Hersteller im Moment. Für die Freiberufler ist der Zugang zu den Daten unabdingbar, um mit den Fahrzeugen kommunizieren und Defekte erkennen zu können sowie den Fahrer und sein Fahrzeug einzubeziehen. Dies setzt die Nutzung einer integrierten Freisprecheinrichtung bei einem Defekt voraus. Wenn nicht, wird die Verbesserung des Interventionsprozesses in den inoffiziellen Netzwerken schnell eine Wand treffen. Die Schaffung unabhängiger Server scheint daher TRAXIO und FAM die am besten geeignete Lösung zu sein. Diese externe Partei könnte die bei den Automobilherstellern gesammelten Daten zentralisieren und dann für die Verteilung an die offiziellen Netzwerke, die unabhängigen Werkstätten und die Autozentren verantwortlich sein, so dass alle gleich behandelt werden. Im Falle eines Defekts können alle Arten von Werkstätten dieselben Dienstleistungen wie die Händler anbieten und die Wahl dem Fahrer in völliger Transparenz überlassen.

Revolution des Marktes

Es ist klar, dass der Aftermarket vor großen Herausforderungen steht. Alle Akteure, sowohl im offiziellen Netzwerk als auch in den unabhängigen Workshops, stimmen darin überein, dass wir nur einen sehr kleinen Teil der Revolution sehen, die gerade im Gange ist. Stefaan De Doncker, Director Parts and Aftersales der PSA Group, sagt bereits jetzt voraus, dass die Branche in den nächsten 10 Jahren die gleichen Veränderungen erleben wird wie in den vergangenen 50 Jahren. Es sagt etwas über den Umfang der Aufgaben aus, die alle Akteure, Großhändler, Gruppierungen und Verbände in der Zukunft wählen müssen.

Quelle: Traxio