SELECT AG: Konzept schafft Flexibilität Teilehandel

select ag-werkstatt-konzept

SELECT AG schafft Flexibilität für Werkstätten

Leistungen individuell zusammenstellen

Die SELECT AG bringt mit dem Inhaber-Konzept eine neue Lösung für Werkstätten auf den Markt. Werkstattbetreiber können sich Leistungen und IT-Services ab sofort nach Bedarf via Baukastensystem zusammenstellen. Der Clou dabei: Werkstattbetreiber sind nicht an ein System gebunden. Stattdessen stellt das Konzept den Inhaber des Betriebs in den Fokus und gibt ihm die Möglichkeit, seine Firmierung beizubehalten. Bekanntgegeben hat die Kooperation die Neuerung im Rahmen der Performance Days, der Vertriebs- und Jahresstarttagung der SELECT AG.

Ab sofort erhalten alle interessierten Werkstattbetreiber, die von einem der 15 Aktionäre der SELECT AG beliefert werden, uneingeschränkten Zugriff auf das umfangreiche Service- und IT-Angebot der Kooperation. Auf Wunsch können sie sich die benötigten Leistungsbausteine systemunabhängig und individuell zusammenstellen. Das Portfolio der SELECT AG erstreckt sich von digitalen Leistungsbausteinen wie dem AutoTeilePiloten (ATP) mit rund 12 Millionen enthaltenen Katalogartikeln und dem cloudbasierten WerkstattAbrechnungsPiloten (WAP) oder anderen IT-Lösungen über Berufskleidung und Kundenersatzfahrzeuge bis hin zum Geschäftspapier. Verschiedene Bausteine aus dem Konzept werden auch im Paket buchbar sein.

Größtmögliche Flexibilität

„Für uns ist es wichtig, dass der Inhaber mit seinen Angeboten Ansprechpartner für den Kunden ist. Die Autowerkstatt Schmidt heißt auch in Zukunft Schmidt“, so Andreas Kilian, Manager Werkstattsysteme bei der SELECT AG. Benötigt eine Werkstatt Unterstützung bei der Fassadengestaltung oder der Erstellung von einheitlichen Geschäftspapieren, stellt die Kooperation zwei Design-Vorlagen zur Verfügung. Eine allgemeine Systemgebühr entfällt, stattdessen zahlt jeder Werkstattbetreiber jeweils nur die Leistungsbausteine, die er benötigt. Das Konzept soll die Möglichkeiten freier Werkstätten für die Zukunft flexibilisieren. „Dabei ist es keineswegs unser Anliegen, bestehende Werkstattsysteme vom Markt zu verdrängen“, so Kilian. „In den letzten Jahren haben die Systeme freie Werkstätten im Bedarfsfall erfolgreich dabei unterstützt, nach außen einheitlich und professionell aufzutreten.“

Die SELECT-internen Performance Days, waren der Startschuss für das neue Inhaber-Konzept. Begleitet von Workshops standen außerdem Themen wie die Fortentwicklung der IT-Architektur, nachhaltige Markenkommunikation sowie digitale und Telematik Services auf der Agenda. Insgesamt ist die SELECT AG mit der Bilanz ihrer Jahresstarttagung zufrieden: Über 600 Teilnehmer (Aktionäre, Vertriebsmitarbeiter sowie ausgewählte Industriepartner) hatten sich Ende Januar in Berlin eingefunden.

Quelle: SELECT AG