Rheinmetall: Präsenzausbau in China Industrie

rheinmetall-automotive-hasco-china-neubau

Werksneubau in Guangde eröffnet

Rheinmetall Automotive beliefert Elektrofahrzeuge in China

Rheinmetall Automotive hat gemeinsam mit seinem chinesischen Joint-Venture-Partner HUAYU Automotive Systems (HASCO) einen weiteren Produktionsstandort in China eröffnet. Das rund 16.000 Quadratmeter große Werk der HASCO KSPG (Guangde) Nonferrous Components Co. Ltd. liegt in Guangde in der chinesischen Provinz Anhui, westlich von Shanghai.

Dieser sechste Standort des Gemeinschaftsunternehmens in China wird unter anderem Zylinderköpfe aus Aluminium herstellen. Rheinmetall Automotive ist mit rund 5,5 Mio Einheiten der größte Produzent von Zylinderköpfen in China. Durch das neue Werk steigt die Produktionskapazität im Jahr 2018 geplant um mehr als eine
Million Einheiten.

Das Werk wird zunächst einen Umsatz von umgerechnet rund 70 Mio EUR (560 Mio RMB) erwirtschaften. In den kommenden fünf Jahren ist nahezu eine Verdoppelung der Produktionszahl von Zylinderköpfen geplant. Zusätzlich setzt das Werk erstmalig in den Joint-Ventures mit der HASCO auch das aufwändige und qualitativ hochwertige Niederdruckguss-Verfahren zur Herstellung von Gehäusen für Motoren von Elektrofahrzeugen für den chinesischen Markt ein. Dazu Horst Binnig, Vorsitzender des Vorstandes der Rheinmetall Automotive AG, anlässlich der Eröffnung in Guangde:

„Mit diesem neuen Standort legen wir den Grundstein für eine nachhaltige Partizipation unserer Unternehmen an einem stark expandierenden und nachhaltigen Marktsegment innerhalb der Mobilität. Darüber hinaus beteiligen wir uns aktiv am weiteren Ausbau der Elektromobilität dieses Landes und etablieren uns als ernstzunehmender Player in dieser zukunftsweisenden Technologie.“

Die Mitarbeiterzahl im neuen Werk Guangde wird bis zum Jahresende auf 450 Personen steigen.

Quelle: Rheinmetall Automotive