Quinton Hazell mit TecAlliance Datenmanagement Industrie

quinton-hazell-logo

Quinton Hazell nutzt das TecAlliance Datenmanagement mit DMM R2

Der Rollout der neuen Generation des TecAlliance Daten-Management-Systems DMM R2 wurde schon im März 2018 abgeschlossen. Der britische Ersatzteilhersteller Quinton Hazell, der zu den größten weltweit agierenden Aftermarket-Lieferanten gilt, hat die neue TecAlliance Version DMM R2 integriert.

Die Verwaltung und Eingabe von Artikeldaten auf dem Qualitätsniveau,vom TecDoc Standard, ist für so Datenlieferanten eine komplexe Aufgabe. Das Datenmanagement Modul DMM R2 wurde entwickelt, um den Integration dieser Daten zu vereinfachen und die Datenverfügbarkeint TecDoc-Format zu unterstützen.

Quinton Hazell, zählt nach wie vor zu den wichtigsten Marktteilnehmern in Großbritannien. Das Unternehmen nutzt das neue TecAlliance Modul DMM R2 bereits seit mehreren Monanten und ist von den Vorteilen überzeugt.

„Wir haben bereits im Juni vergangenen Jahres auf die neue Plattform umgestellt“, berichtet Tania Wilson, die als Produktmanagerin das Data Management bei QH verantwortet. „Obwohl wir mit dem alten System zufrieden waren, haben uns die Vorteile und zusätzlichen Funktionen der neuen Lösung überzeugt. Eine offensichtliche Änderung ist z.B. die Art der Navigation. Die webbasierte Anwendung wird mehr mit der Maus als mit der Tastatur gesteuert. Man findet sich einfach zurecht und erreicht leicht sein Ziel. Handhabung und Performance sind nun auch deutlich intuitiver und moderner“, so die Produktmanagerin.

„Obwohl wir noch nicht alle Möglichkeiten des Systems ausschöpfen, haben wir festgestellt, dass die aktuelle Version noch leistungsfähiger ist. Eine Funktion, die wir häufig nutzen, ist das Reporting, das jetzt noch umfangreichere Möglichkeiten bietet. Es ist zum Beispiel einfacher als früher, die Daten zu exportieren“, so Wilson.

„Der größte Vorteil ist für uns allerdings der neue Validierungsprozess, der es uns ermöglicht, die individuelle Arbeit zu erhalten und laufende Änderungen kontinuierlich zu überprüfen. So können wir Fehler schnell aufdecken und korrigieren. Die Daten bleiben fehlerfrei, was für den gesamten Vorgang von zentraler Bedeutung ist und uns viel Zeit erspart,“ erklärt Wilson weiter.

Beeindruckt zeigte sich Tania Wilson auch von der Unterstützung von TecAlliance während der Integration. „Die Responsezeiten und der Support waren gut. Auch wenn wir auf die Kenntnisse des alten Systems aufsetzen konnten, hatten wir Fragen, die TecAlliance schnell beantwortete. Auch unser Feedback wurde berücksichtigt.“

Um die Datenlieferanten bei der Umstellung auf das neue Modul DMM R2 weiterhin erfolgreich zu unterstützen, bietet TecAlliance Online-Schulungen wie auch Präsenskurze an, die sich jeweils an den individuellen Bedürfnissen der Unternehmen orientieren.

Quelle: TecAlliance