Fünf neue Bike-Öle von Zeller + Gmelin Industrie

zeller gmelin logi

Motorrad, Mofa oder Moped – Divinol jetzt auch für 2- und 4-Takter

Pünktlich zur beginnenden Zweiradsaison kommt Zeller + Gmelin mit seiner neuen Divinol-Bike-Serie auf den Markt. Die Öle eignen sich für alle 2- und 4-Takt-Motoren, also für Motorräder, Scooter, Roller, Mopeds oder Quads. Die neuen Motorradöle zeichnen sich laut Hersteller durch hohe Temperaturbelastbarkeit aus sowie ihre Tauglichkeit für Nasskupplungen.

„Die größte Herausforderung für Motorradöle ist das Temperaturmanagement“, erklärt Andreas Krapf, Produktmanager Automotive/Kfz Sonderprodukte bei Zeller+Gmelin. „Egal ob extreme Hitze oder Kälte, es muss seine Form und Funktion über den gesamten Betriebszeitraum halten können, da bereits mengenmäßig deutlich weniger Motorenöl im System vorhanden ist als bei PKW Motoren.“

Hinzu käme, dass die Zweiräder über relativ einfache Kühlsysteme verfügen, meist luftgekühlte Aggregate.

„Diese deutlich höheren Anforderungen bei 2- oder 4-Taktern erfordern einen durchdachten Aufbau von Motorradölen“, so der Produktmanager.

Deshalb habe Zeller + Gmelin bei der Entwicklung der neuen Divinol Bike Serie auf hochwertige Grundöle in Verbindung mit technisch ausgereiften Additiven geachtet.

Insbesondere die Ölalterung schreitet bei hoher Temperaturbelastung schneller voran und man riskiert unter anderem ein Aufdicken des Motorenöls, was zur Folge hat, dass das Öl langsamer fließt und somit einen Teil seiner Schmierleistung wie auch seines Wärmeaufnahmevermögens verliert. Die zugesetzten Additive in der Divinol Bike Serie sorgen dafür, dass die Schmierleistung bis zum regulären Ölwechsel erhalten bleibt und die Aggregate keinen Schaden nehmen. Zusätzlich entstehen bei erhöhter Temperaturbelastung Ablagerungen, die sich im Motorenraum absetzten können. Um einen reibungslosen Motorlauf zu gewährleisten, enthalten die Motorradölen von Zeller + Gmelin robuste Detergent-Systeme, also Reinigungsadditive, die verhindern, dass sich Schwebstoffe absetzen und den Motor schädigen.

„Hinzu kommt, dass in den meisten Motorrädern das Öl nicht nur den Motor schmiert, sondern auch das Getriebe und somit wesentlich das Schaltverhalten eines Motorrads beeinflusst“, führt Andreas Krapf weiter aus. Die Bike-Öle von Zeller + Gmelin sind deshalb so legiert, dass es nicht zum unerwünschten Rutschen der Nasskupplung kommt. „Entscheidend ist hier die genau dosierte Menge, das Öl muss exakt das richtige Reibeverhalten aufweisen“, betont der Produktmanager.

Diesbezüglich erfüllen die neuen Bike-Öle von Zeller + Gmelin die strengen JASO-Normen MA und MA-2 (Japanese Automotive Standards Organisation). Die JASO MA-2 steht für Öle mit höchstem Reibewert und somit für eine optimale Kupplungsverträglichkeit beim Gangwechsel, während der Beschleunigungsphase und auch bei gleichmäßig hoher Geschwindigkeit. Schließlich spielen mittlerweile auch die Themen Emissionsvermeidung, Emissionsschutz und Kraftstoffeinsparung eine wesentlich Rolle beim Formulieren von Motorradölen. Es gelten zunehmend strenger werdende Gesetzgebungs- und Umweltauflagen.

„Auch diesen Kriterien haben wir bei der Entwicklung der neuen Divinol Bike-Öl-Serie Rechnung getragen.“

Rund um die Divinol Bike Serie bietet Zeller + Gmelin zur Sortimentsergänzung auch Zweitaktöle, Getriebeöle, Fette und Pflegeprodukte rund um das Thema Motorrad, Scooter, Moped und Quad an.

Quelle: Zeller + Gmelin