Quick Frühjahrstagung 2018 Werkstatt

gdhs-quick-tagung

Quick bleibt auch dank Onlinewachstum das erfolgreichste Discount-Konzept im Markt

Am 6. und 7. Februar diskutierten Quick-Unternehmer und -Filialleiter von Quick Reifendiscount in Hamburg über den aktuellen Status des GDHS-Konzeptes und die Ausrichtung für das Jahr 2018. Dabei werden die Bereiche E-Commerce und Online-Marketing weiter an Bedeutung gewinnen.

“Die Quick Vergleichsgruppe konnte gegenüber dem wdk-Markt ihre Stückzahlen um 4,4 % steigern. Gleichzeitig konnte der Rohertrag überproportional um mehr als 6 % gesteigert werden, sodass wir mit unserer Performance im vergangenen Jahr 2017 äußerst zufrieden sind”, bemerkte Peter Wegener, Leiter Quick Reifendiscount, gleich zu Beginn der Veranstaltung.

Für den großen Geschäftserfolg der Quick-Gruppe ist dabei nicht zuletzt der Onlinehandel entscheidend von Bedeutung. Tatsächlich wurde der online erzielte Umsatz im Jahr 2017 mehr als verdreifacht. Angst, dass durch das Onlinegeschäft Kunden im Geschäft verloren gehen, hat man bei Quick schon lange nicht mehr.

“Insbesondere im Wintergeschäft lag die Onlinequote bei Quick bei bis zu 8 % und davon waren 75 % der Kunden Neukunden”, erklärte Wegener. “Jeden dieser Kunden können wir hier durch guten Service als Stammkunden an den Betrieb binden.”

Auch im Marketing rückt der Online-Bereich darum noch weiter in den Fokus. Zu den geplanten Maßnahmen gehören Google Adwords, Display-Kampagnen, SEO, Online-Handzettel, Facebook- und YouTube-Kampagnen.

“Dennoch werden wir den Offline-Bereich weder aufgeben noch vernachlässigen und Zeitungsanzeigen, Mailings und Großflächen auch in 2018 verfolgen”, so Wegener.

Sowohl in Online- als auch in Offline-Maßnahmen wird das DISQ-Testsiegel eingearbeitet. Quick erhielt hier das Kundenurteil “sehr gut” im Bereich Preis/Leistung. Mit dem starken Fokus auf die digitalen Medien trägt Quick auch zum Erreichen der Ziele der GDHS bei.

“Die Veränderungsdynamik des Marktes und des Verbraucherverhaltens stellen uns vor die größten Herausforderungen unseres Geschäftes”, erklärte der Geschäftsführer der GDHS, Goran Zubanovic. “Die Digitalisierung des Konsumverhaltens und der gesamten Automobilbranche machen auch die Digitalisierung aller unserer Partnerbetriebe notwendig. Dies sind Themen, denen wir uns widmen müssen, und zwar fortlaufend.”

Goodyear Brands sind nach wie vor wichtige Marken für das Quick-Konzept

2018 möchte der Mutterkonzern der GDHS mit Quick weiter wachsen. Wie Goodyear Dunlop die Händler dabei unterstützen wird, zeigten Carsten Pick, Key Account Manager GDHS, und Michael Wetzel, Sales Director Consumer Tires bei der GDTG. Neben Goodyear Dunlops Entwicklung hochwertiger und innovativer Produkte, sollen die Händler beim Sell-out unterstützt werden. Für Goodyear-Produkte wird es eine Kampagne zum 120-jährigen Jubiläum geben und Dunlop spricht mit der Aktion “Fahr meine Karre” in Kooperation mit Jean Pierre Kraemer vor allem das Tuning-Publikum an. Darüber hinaus können die Partner mit Unterstützung der GDTG Facebook- und Google Adwords-Anzeigen schalten, Großflächen buchen oder Mailings versenden.

VMI, Pricing und Personal

Zu diesen drei wichtigen Themen erhielten die Partner in Workshops die Gelegenheit, sich zu informieren und Fragen an die Experten zu richten. Sascha Inhofner, Specialist Retail Purchasing, und Francisco Morgese, Teamleader DACH ASCM Dealer, widmeten sich in ihrem Workshop dem Thema VMI (Vendor Managed Inventory), der automatischen Nachschubsteuerung exklusiv für GDHS-Partner. Sie präsentierten Zahlen zur Verdreifachung des VMI-Sortiments in den letzten zwölf Jahren und diskutierten mit den Partnern neue Funktionen wie die automatischen VMI-Preisalternativen, das Substitutionsmanagement in tiresoft 3 und Depotlieferungen als Alternative zu den bisherigen Lieferoptionen.

Marco Drouvé, Leiter Pricing Retail, erläuterte in seinen Workshop die genauen Aufgaben des Leistungsbausteins “Pricing” und “PATlocal”, dem Tool der GDHS für die Recherche von On- und Offlinepreisen. Freuen dürfen sich die Partner über deutliche Rohertragsverbesserungen in tiresoft 3, das verbesserte Pricing im UHP-Bereich, weniger administrativen Aufwand bei der Rechnungskontrolle und die verbesserte Liquidität durch die direkte Kondition auf der Rechnung.

Das Thema “Personalentwicklung” beschäftigt derzeit viele der Quick-Partner. Peter Wegener gab hierzu zahlreiche Tipps für die Mitarbeiterbindung. Dies betraf nicht nur die marktgerechte Entlohnung, sondern auch Maßnahmen zur Verbesserung des Arbeitsumfeldes.

Quelle: Goodyear Dunlop Handelssysteme