Hess Gruppe: Strukturelle Neuausrüstung Teilehandel

hans hess autoteile

Unternehmensübergreifende Bündelung von Kompetenzen

Mit Hans Hess Autoteile , Schwenker sowie MOTOO gehören drei bundesweit bekannte Marken zur Kölner Hess Gruppe. Ohne die Eigenständigkeit der verschiedenen Unternehmen und Marken aufzulösen, werden nun verschiedene Teilbereiche unternehmensübergreifend neu strukturiert.

Nach den Worten von Philipp Hess, geschäftsführender Gesellschafter der Hans Hess Autoteile GmbH, hat sich das Kölner Unternehmen mit der Integration der Unternehmen Schwenker und Jakobs sowie dem Eintritt in die Select AG neu im deutschen Teilehandel aufgestellt.

„Für uns war von Beginn an klar, dass sich diese strategischen Entwicklungen auch in der Organisationsstruktur der gesamten Unternehmensgruppe abbilden müssen, um die erreichte Marktposition abzusichern und auszubauen.“

Ein erster Schritt in diese Richtung war die Einführung eines zentrales Category-Managements. Mit einem zentralen Key Account Management wird nun ein zweiter neuer Bereich geschaffen, der unternehmensübergreifend und in verschiedenen automotiven Zielgruppen agieren wird. Der bisherige MOTOO-Systemleiter Marcus Verbeeten wird in diesen strategisch wichtigen Bereich wechseln. „Marcus Verbeeten ist nicht nur ein ausgewiesener Kenner des Automotive Aftermarket, sondern ist mit den Werten und Zielsetzungen unseres Hauses bestens vertraut“, macht Philipp Hess die Hintergründe dieser zentralen Personalentscheidung deutlich.

In seiner neuen Funktion berichtet Marcus Verbeeten an Michael Möhrer, der neben seiner Verantwortung für den Vertrieb bei Schwenker, als Geschäftsleitungsmitglied der Hans Hess Autoteile gruppenübergreifend für den Bereich Key Account zuständig ist.

Ebenfalls neu organisiert wird die Organisation des Marketings. „Durch diesen Schritt wollen wir die in diesem Bereich vorhandenen Kompetenzen im Automotive Aftermarket vernetzen. Zu den Aufgaben gehören Marketinganalyse und -planung, das Markenmanagement, Corporate Identity, die Entwicklung von Kundenbindungs- und gewinnungsmaßnahmen sowie die unternehmensübergreifende Koordination der Erstellung von Marketingmaterialien, betont Geschäftsführungsmitglied Dr. Bernd Brockmeier.

Die Leitung des zentralen Marketings wird zum Jahresbeginn 2018 Michael Klüglich übernehmen, der seit einigen Jahren als Werkstatt-Systemberater bei dem Handels- und Werkstattkonzept MOTOO tätig ist und über vielfältige Erfahrungen im Marketing verfügt.

Neu besetzt wird im Zuge der Strukturveränderungen auch die Funktion des Systemleiters des Konzepts MOTOO, der zukünftig an das zentrale Marketing und damit an Michael Klüglich berichtet. Mit Thomas Michalzik, der bisher ebenfalls als MOTOO-Systemberater tätig ist, wird ein erfahrener Kenner des Werkstattmarktes diese Aufgabe von Marcus Verbeeten übernehmen.

„Unser Ziel ist es, den erfolgreichen Weg von MOTOO als eigenständige Marke konsequent fortzuführen und weiterhin auf die qualitative Ausrichtung des Systems zu setzen“,erklärt Philipp Hess. Wir freuen uns besonders, dass wir drei wichtige Positionen mit erfahrenen Kollegen aus dem eigenen Unternehmen besetzen können“, schließt sich Dr. Bernd Brockmeier an.

Quelle: Hans Hess Autoteile

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Email
SHARE