Reparieren in Rekordzeit Industrie

pe automotive schlagschlüssel hazet

Neuer Schlagschlüssel von PE und HAZET erleichtert den Bremszylinder-Wechsel

Erfahrene Nutzfahrzeug-Mechaniker kennen die Situation zur Genüge: Bremszylinder und Federspeicherzylinder sind oft nur sehr schwer zugänglich. Meist ist vorher das komplette Rad zu demontieren – eine lästige Arbeit, gerade wenn bei einem technischen Defekt unterwegs eine schnelle Reparatur gefragt ist. Der neue Schlagschlüssel von PE und HAZET bietet die optimale Lösung: Mit Hilfe des Werkzeugs wird der Zugang zu den beiden Befestigungsmuttern erheblich vereinfacht. Das spart Zeit, Nerven und unterm Strich bares Geld. Denn das Rad kann künftig „dran“ bleiben – für Reparaturen in Rekordzeit.

Mit der exklusiven Neuentwicklung greift PE erneut eine Anregung aus der Praxis auf: Desöfteren berichteten Werkstattprofis, wie zeitaufwendig die Montage und Demontage von Bremszylindern ist. Gemeinsam mit den Werkzeugprofis von HAZET haben die PE-Entwickler den Schlagschlüssel konzipiert und das Tool bei der Formgebung ideal an die engen Platzverhältnisse angepasst.

Sonst wäre das Arbeiten mit einem Drehmomentschlüssel bei montiertem Rad meist gar nicht möglich. Der Schlagschlüssel stellt bei den allermeisten gängigen Nutzfahrzeugen und Trailermodellen den Zugang zu den beiden Befestigungsmuttern her – nicht nur, um sie zu lösen, sondern auch um anschließend wieder eine drehmomentgerechte Befestigung vorzunehmen. Dazu lassen sich die Schrauben nach getaner Arbeit einfach mit dem
passenden Drehmomentschlüssel wieder festziehen. Das Rad kann während der gesamten Bremszylinder-Reparatur montiert bleiben. Das beeindruckende Resultat: Nach ersten Praxiserfahrungen geht die Reparatur mit deutlicher Zeitersparnis vonstatten.

Die schnelle Reparatur spricht für sich und macht den Schlagschlüssel zum „Must-have“ in jeder Werkzeugtasche. Ähnlich wie beim Demontagewerkzeug für Steckverbinder ist damit in der Zusammenarbeit von PE und HAZET erneut ein vollkommen neuartiges Tool entstanden, das zu geringen Kosten erhebliche Mehrwerte für die Nutzfahrzeugwerkstatt bietet. Die einmalige Investition dürfte sich durch die Zeitersparnis bereits nach den ersten ein bis zwei Einsätzen amortisiert haben. Das Werkzeug (Artikel-Nummer 076.699-00A) ist zu 100 Prozent „made in Germany“.

Quelle: PE Automotive

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Email
SHARE