TÜV SÜD kooperiert mit VERISCO Deals, Dienstleistung

tüv-süd-logo

TÜV SÜD kooperiert mit VERISCO bei der Prüfung der Ladeschnittstelle von Elektrofahrzeugen (CCS)

TÜV SÜD Product Service GmbH kooperiert mit der VERISCO GmbH aus Dortmund.

Das Unternehmen hat sich darauf spezialisiert, Kommunikationssysteme von Elektrofahrzeugen und Ladestationen zu prüfen und zu verifizieren. Zusammen mit der TÜV SÜD Product Service werden zukünftig Konformitäts- und Interoperabilitätstests zur Ladeschnittstelle gemäß CCS (Combined Charging System, inkl. DIN 70121 & ISO 15118) durchgeführt.

Im Zuge der Kooperation von TÜV SÜD und VERISCO werden erstmals vollumfängliche Konformitätstests gemäß der kommenden Prüfnormen DIN 70122 sowie ISO 15118-4 und -5 (inkl. Plug & Charge) am Markt etabliert. „Die Kooperation mit der VERISCO versetzt uns in die Lage, einen internationalen Zertifizierungsprozess für die Konformität zu den relevanten Standards von CCS über das globale TÜV SÜD Netzwerk anzubieten“, sagt Andreas Bärwald, Head of Smart Technologies der TÜV SÜD Product Service GmbH. „Mit Blick auf die Vorbereitung einer Zertifizierung ihrer Produkte, profitieren unsere Kunden durch die Kooperation mit TÜV SÜD von einem effizienten und zielführenden Testprozess auf Basis unseres Produkt- und Dienstleistungsportfolios“, ergänzen Sven Gröning und Jens Schmutzler, Mitgründer und Geschäftsführer der VERISCO GmbH.

Interoperabilität entscheidend für Elektromobilität

Die Interoperabilität zwischen Elektrofahrzeugen und Ladeinfrastrukturen ist eine wesentliche Grundvoraussetzung für einen wachsenden Elektromobilitätsmarkt. Die Ladeschnittstelle nach dem Combined Charging System (CCS) spielt hier eine entscheidende Rolle. Aufgrund der Vielzahl von Anwendungsfällen und der daraus resultierenden technischen Komplexität, stellt die Interoperabilität der Ladeschnittstelle eine große Herausforderung dar. In dem Zusammenhang ist die Konformität zu den relevanten Standards ein Schlüsselkriterium für die Interoperabilität zwischen Elektrofahrzeugen und Ladeinfrastrukturen, welche maßgeblich für den Markterfolg von CCS sein wird. Im Rahmen des Ladeprozesses werden Informationen zur Steuerung, Authentifizierung und ggf. Abrechnung des Ladevorgangs zwischen Elektrofahrzeug und Ladeinfrastruktur ausgetauscht. Künftige Anwendungsszenarien adressieren das energienetzverträgliche Laden, das Lademanagement von großen Fahrzeugflotten, das High Power Charging sowie das Laden von E-Bussen im ÖPNV. Dabei soll für den Kunden ein sicherer sowie komfortabler Ladevorgang zu jeder Zeit gewährleistet werden.

TÜV SÜD mit breitem Service-Angebot rund um Elektromobilität

TÜV SÜD bietet zahlreiche Test- und Zertifizierungsverfahren im Bereich Leistungskomponenten sowie Ladeinfrastruktur für Elektromobilität an. Neben Tests zur elektrischen Sicherheit, zur elektromagnetischen Verträglichkeit oder auch Umwelttests bietet TÜV SÜD auch Konformitätszertifizierung der Ladesäulen und Komponenten nach nationalen und internationalen Standards (z.B. CE oder NRTL). Durch weltweite Akkreditierungen können Hersteller Prüfungen und Zertifizierungen
gemäß zahlreicher internationaler Standards von einem Anbieter erhalten.

Quelle: TÜV SÜD

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Email
SHARE