VARTA begeistert VR-Erlebnissen in 3D Industrie, Nutzfahrzeuge

varta automotive virtual reality

„So lernt man gern noch was dazu!“

„Das war der Wahnsinn!“ Wer dieses Jahr auf Hausmessen am VARTA Stand vorbeikommt, trifft immer wieder auf faszinierte Besucher. Warum das? VARTA hat eine eigene VR-Fläche: Mit VR-Brille vor den Augen und Controllern in den Händen tauchen Auto-Profis in die Virtuelle Realität ab und machen in 3D spannende Erfahrungen rund um die neuesten Entwicklungen in Sachen Fahrzeugbatterie.

„Auf die Werkstätten kommen in den nächsten Jahren viele Herausforderungen zu,“ sagt Lena Timm, Marketing-Leiterin für Deutschland, Österreich und die Schweiz. „Man kann zwar immer wieder zeigen, wie neue Technologien die Autos verändern. Wo ist zum Beispiel in einem Golf mit zahlreichen Assistenzsystemen und Start-Stopp-Technologie die Batterie verbaut? Wo im 5er BMW? Letzten Endes bleibt es aber viel eher im Gedächtnis, wenn man es in 3D mal ‚live’ gesehen hat.“

Ein guter Ansatz: Schließlich wird schon 2020 jedes dritte Fahrzeug, das in die Werkstatt kommt, mit Start-Stopp ausgestattet sein. Diese Technik unterstützt die Hersteller dabei den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen zu senken. Allerdings verlangt der technische Fortschritt nach viel leistungsfähigeren Batterien als herkömmliche Autos. Bei Start-Stopp-Fahrzeugen muss zudem – sobald ein Austausch nötig wird – unbedingt die gleiche, exakt passende AGM oder EFB Batterie ersetzt werden.

Und ein Austausch hat es oft in sich. Denn die großen Batterien sind nicht mehr nur im Motorraum zu finden, sondern je nach Modell auch im Fahrzeuginneren oder im Kofferraum. Oft kommt man an die Batterien auch nicht mehr so einfach ran – ein Wechsel kann dann schon mal eine volle Stunde dauern.

Genau hierfür schärft VARTA jetzt in 3D die Sinne: Wo sitzt die Batterie, welche Arbeitsschritte sind notwendig – und natürlich welche Batterie wird benötigt? Um diese Fragen zu klären, wählen die Messebesucher in einer virtuellen Werkstatt drei verschiedene Szenarien aus. Auf Zeit setzt man mal selbst eine Promotive EFB Batterie für Nutzfahrzeuge zusammen. Oder man stellt das eigene Knowhow über Autos und Batterien unter Beweis – und merkt dabei, wie schnell man danebenliegen kann, wenn es um die Position von Batterien im PKW geht.

„Das war schon echt beeindruckend. Ich hätte nicht gedacht, dass die Batterie jetzt an so vielen unterschiedlichen Orten sitzen kann,“ ist Uwe G. aus Bremen begeistert. Und er spricht noch einen wichtigen Punkt an: das VARTA Partner Portal. Hier führen die Hannoveraner ihren Messeauftritt weiter. Zu vielen aktuellen Fahrzeugmodellen findet man auf www.varta-automotive.de alle Infos rund um die passende Batterie und einfach Anleitungen für den anspruchsvollen Wechsel. „Das scheint echt hilfreich zu sein – werde ich mir zu Hause auf jeden Fall noch mal genauer anschauen.“

Wer also diesen Herbst auf den Hausmessen das VR-Erlebnis am VARTA Stand verpasst hat, der hat 2018 die Chance dazu: VARTA geht mit einem Showtruck auf große Deutschland-Tour und macht Station bei vielen Großhändlern. Neben unterschiedlichen Schulungen steht VR auch dann wieder auf dem Programm und wird für weitere Aha-Erlebnisse sorgen.

Quelle: Varta

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Email
SHARE