BorgWarner & Jaguar Land Rover Industrie

borg-warner-logo

Mehr Leistung für neuen Dieselmotor von Jaguar Land Rover dank BorgWarners zweistufigem Turboladersystem

  • Verbessert Leistungsfähigkeit und Kraftstoffeffizienz bei reduzierten Emissionen
  • R2S®-System verfügt über Turbolader mit neuester VTG-Technologie
  • BorgWarner und Jaguar Land Rover in enger Entwicklungspartnerschaft

BorgWarners preisgekrönte zweistufige, geregelte (R2S®) Turboladertechnologie bringt den neuen 2,0-Liter-I4-Dieselmotor mit 177 kW (240 PS) von Jaguar Land Rover auf Touren. Das fortschrittliche System ist zunächst für die mit dem neuen Motor ausgestatteten SUVs Range Rover Sport und Land Rover Discovery erhältlich. BorgWarners Aufladungstechnologie verfügt über ein wassergekühltes Verdichtergehäuse, verbessert die Drehmomententfaltung im unteren Drehzahlbereich und steigert die Motorleistung und -effizienz. Zudem trägt sie zur Emissionsreduzierung bei.

„Mit unserem umfangreichen Wissen über fortschrittliche Turbolader für hybride Antriebssysteme und Verbrennungsmotoren helfen wir Jaguar Land Rover dabei, ihre Ziele hinsichtlich Leistung und Krafstoffeffizienz für den neuen Dieselmotor zu erreichen“, sagt Frédéric Lissalde, President und General Manager, BorgWarner Turbo Systems. „Wir freuen uns, die erfolgreiche enge Zusammenarbeit mit Jaguar Land Rover weiter auszubauen. In diesem Zusammenhang liefern wir bereits zahlreiche unserer Aufladungstechnologien für mehrere andere Motoren von Jaguar Land Rover, um den Endkunden ein noch besseres Fahrerlebnis zu bieten.“

In BorgWarners R2S-Turboladersystem arbeiten zwei verschieden große, in Reihe geschaltete Turbolader zusammen und liefern so hohe Ladedrücke und gleichmäßige Kraftentfaltung über das gesamte Drehzahlspektrum hinweg. Während der kleinere Turbolader für die Hochdruckstufe über die neueste VTG-Technologie (Variable Turbinengeometrie) verfügt, ist der größere, wassergekühlte B03-Turbolader für die Niederdruck-Abgasrückführung optimiert. Dabei reagiert der elektrisch betätigte VTG-Turbolader bei niedrigen Drehzahlen besonders schnell, was für rapiden Ladedruckaufbau und beinahe augenblickliche Beschleunigung sorgt. Bei steigender Motordrehzahl leitet ein Bypass den Abgasstrom schrittweise zum größeren Niederdruckturbolader um bis dieser die Arbeitslast komplett übernimmt. So liefert die Lösung eine durchgängig flüssige Kraftentfaltung und herausragende Effizienz. Da sich BorgWarners R2S-System schnell an den jeweiligen Betriebszustand des Motors anpasst, ermöglicht es exzellente Reaktionszeiten und trägt zu einer deutlichen Reduzierung von Emissionen bei.

Quelle: BorgWarner