Klimaanlagen nur so gut wie ihre Wartung Werkstatt

atu klimaanlage wartung

Der zuverlässige Kühlkomfort im Auto ist kein Selbstläufer

37 Grad im Schatten – und aus den Luftdüsen kommen nur warme Luft und ein unangenehmer Geruch: Wenn sich saunaartige Temperaturen und krankmachende Keime im Auto breit machen, drohen Beeinträchtigungen für Fahrsicherheit und Gesundheit. Von hohen Reparaturkosten ganz zu schweigen. A.T.U Klimaanlagen-Experte Franz Eiber empfiehlt, rechtzeitig vor den Hitzeperioden und der Urlaubssaison an die Wartung von Klimaanlage und Pollenfilter zu denken.

Die Klimaanlage verliert technisch bedingt jedes Jahr rund zehn Prozent an Kältemittel. Dieser Verlust führt nicht nur zu einer geringeren Kühlleistung, auch die Wahrscheinlichkeit von Folgeschäden steigt. Denn das Kältemittel sorgt nicht nur für angenehme Temperaturen. Mit Hilfe des zugesetzten Öls schmiert es auch den Kompressor und schützt Dichtungen vor dem Austrocknen.

„Wenn Klimaanlage und Kompressor nicht regelmäßig gewartet werden, können schnell Folgeschäden von über 1000 Euro entstehen“, so Franz Eiber.

Bei der Wartung wird das Kältemittel abgesaugt und gereinigt, die Anlage entfeuchtet, auf Dichtheit überprüft und anschließend wieder befüllt. Was viele Autofahrer nicht wissen: Die Wartung der Klimaanlage ist oft nicht Bestandteil der normalen Inspektion.

Der Staub- und Pollenfilter, mit dem jede Klimaanlage ausgestattet ist, bietet einen effektiven Schutz für Allergiker. Setzt sich der Filter jedoch mit Partikeln zu, verliert er nicht nur seine Schutzfunktion, sondern kann auch zur Brutstätte für Schimmelpilze und Bakterien werden. Ratsam ist daher ein jährlicher Filterwechsel, wie er auch von der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst empfohlen wird.

Aber auch im Inneren der Klimaanlage können sich aufgrund der Feuchtigkeit und Wärme im Lauf der Zeit Pilzsporen und Bakterien vermehren und dann über die Lüftung in den Innenraum gelangen. Hier hilft nur eine regelmäßige Desinfektion des Verdampfers und des Lüftungssystems – beispielsweise mit dem aktiven Sauerstoff Ozon, der Bakterien und Schimmelpilzen den Nährboden entzieht.

Eine funktionierende Klimaanlage im Auto sorgt übrigens nicht nur für angenehme Temperaturen im Hochsommer, sondern auch für mehr Sicherheit. Statistiken belegen, dass mit zunehmender Temperatur im Fahrzeug auch das Unfallrisiko steigt, da die Konzentrationsfähigkeit nachlässt. Regelmäßige Wartungen sind zudem gut für die Umwelt: Undichte Stellen im Kühlsystem können so frühzeitig festgestellt und behoben werden – bevor austretendes Kühlmittel die Umwelt belasten kann.

Quelle: A.T.U