ZF Aftermarket: Besonderer Kundenfokus Industrie, Personalien

ZF Logo

Ab sofort verantwortet Helmut Ernst, Leiter der ZF Aftermarket-Organisation, zusätzlich alle Markt- und Produktthemen

  • Der bisherige Stelleninhaber Neil Fryer übernimmt neue Aufgabe außerhalb von ZF
  • Helmut Ernst verantwortet zusätzlich die Markt- & Produkt-Bereiche

Bereits direkt nach der Übernahme von TRW Automotive durch ZF im Mai 2015 wurde mit der Integration von TRW Aftermarket begonnen, um einen einheitlichen Marktauftritt zum 1. Januar 2017 sicherzustellen.

Helmut Ernst betonte Neil Fryers Beitrag dabei: „Er hat die Veränderungsprozesse maßgeblich mitgestaltet und gleichzeitig stets die Erwartungen der Kunden im Fokus behalten. Wir danken ihm für seine Leistungen und den Support im Zuge der Integration.“

Mit seinem Team hatte Neil Fryer darüber hinaus kontinuierlich an der Optimierung des Produkt- und Leistungsportfolios gearbeitet, damit die ZF Aftermarket-Kunden sicheres Marktwachstum realisieren können.

„Diese engagierte Mannschaft, allesamt versierte Branchenkenner, wird auch weiterhin die Mobilität der Zukunft im Aftermarket gestalten“, verspricht Helmut Ernst.

Mit der frühzeitigen Antizipation von Zukunftstrends auf dem Ersatzteilemarkt, einem breiten und weiter wachsenden Produktportfolio sowie einer umfassenden Service-Präsenz trägt die zweitgrößte Aftermarket-Organisation weltweit maßgeblich zum Ziel von ZF bei, sich als Marktführer in der Bereitstellung erstklassiger Kundenlösungen zu profilieren.

Quelle: ZF Aftermarket