Headline Ads Banner

Valeo mit einem starkem Jahr 2016 Deals, Industrie

valeo-logo

Valeo verzeichnet weltweit ein nachhaltiges starkes Wachstum in allen Geschäftsbereichen und über alle Geschäftsregionen hinweg

Deutsche Autobauer sind weiterhin führende Kunden. Über 50 Prozent der Produktion stammt aus Europa

Am 30. November 2016 entschloss sich Valeo, nach Gesprächen mit der Europäischen Kommission und in Abstimmung mit Bain Capital seine Fusionsanmeldung zurückzuziehen und ersuchte die Kommission gleichzeitig um Genehmigung der Übernahme von FTE. Diese Übernahme soll im Jahr 2017 abgeschlossen werden.

Am 1. Dezember 2016 gaben Valeo und Siemens ihr Joint Venture Valeo Siemens eAutomotive GmbH bekannt, das sich auf Hochspannungsantriebssysteme spezialisiert und sofort seine Arbeit aufnahm. Dieses Joint Venture von Valeo und Siemens ist weltweit führender Anbieter innovativer und kostengünstiger Hochspannungskomponenten und -systeme. Das Angebotsspektrum umfasst Elektromotoren, Reichweitenverlängerer, Onboard-Ladegeräte, Inverter und Gleichspannungswandler für die gesamte Palette elektrisch betriebener Straßenfahrzeuge, einschließlich Fahrzeugen mit Hybridantrieb, Plug-in-Hybridantrieb und mit reinem Elektroantrieb. Auf der Grundlage der sich ergänzenden Angebote und der Erweiterung der Portfolios nutzt das Gemeinschaftsunternehmen deutliche Synergieeffekte in Produktion und Einkauf und schafft so eine Basis für nachhaltiges Wachstum und Profitabilität. Der Markt für Elektrofahrzeugkomponenten soll bis 2020 um über 20 Prozent wachsen. Der erste Auftragseingang über 1,6 Mrd. Euro wurde bereits veröffentlicht.

Jahresbericht 2016

Der Umsatz im Gesamtjahr 2016 belief sich auf 16.519 Millionen Euro. Davon entfallen auf den Erstausrüstungsumsatz im Gesamtjahr 14.403 Millionen Euro (oder 87 % des Gesamtumsatzes). Das entspricht einem robusten Wachstum auf vergleichbarer Basis von 12 % (12 % sowohl in der zweiten Jahreshälfte als auch im vierten Quartal). Der Umsatz im Nachrüstgeschäft (10 % des Gesamtumsatzes) stieg auf vergleichbarer Basis im Gesamtjahr um 5 % (4 % im zweiten Halbjahr und 3 % im vierten Quartal).

Die Anzahl der Auftragseingänge blieb in den unterschiedlichen Regionen der Unternehmensgruppe etwa gleich hoch: 39 % in Asien, auf China entfielen 28 % der Auftragseingänge, 42 % der erhaltenen Aufträge stammten von lokalen Fahrzeugherstellern in China; 35 % in Europa (und Afrika) sowie 24 % in Nordamerika.

Änderungen in der Gruppenstruktur wirkten sich mit 3 % über das Gesamtjahr positiv aus (4 % im zweiten Quartal). Zu diesem Umsatzergebnis trugen die Akquisitionen in Deutschland von peiker Ende Februar 2016 mit 226 Millionen Euro und von Spheros Ende März 2016 mit 184 Millionen Euro bei.

Valeo erzielt große Vorteile aus seiner geografischen Positionierung sowie aus dem vielseitigen Kundenmix

Im Jahr 2016 erzielte die Gruppe dank eines starken Wachstums im Erstausrüstungsgeschäft in allen Regionen einen Vorsprung von 8 Prozentpunkten gegenüber der weltweiten Automobilproduktion (5 Prozentpunkte im zweiten Halbjahr und im vierten Quartal). Auf deutsche Kunden entfielen 30 % des Erstausrüstungsumsatzes (unverändert gegenüber dem Vorjahr), auf asiatische Kunden entfielen 27 % des Erstausrüstungsumsatzes, Steigerung um 1 Prozentpunkt gegenüber dem Vorjahr, auf US-amerikanische Kunden entfielen 22 % des Erstausrüstungsumsatzes, Verringerung um 2 Prozentpunkte und auf französische Kunden entfielen 15 % des Erstausrüstungsumsatzes (unverändert gegenüber dem Vorjahr).

Der Anteil des Erstausrüstungsumsatzes in den unterschiedlichen Produktionsstandorten blieb im Gesamtjahr 2016 im Vorjahresvergleich weitgehend unverändert: 50 % des Erstausrüstungsumsatzes stammt aus europäischer Produktion (Steigerung um 1 Prozentpunkt zu 2015), davon 34 % in Westeuropa (unverändert zum Vorjahr) und 16 % in Zentral- und Osteuropa (Steigerung um 1 Prozentpunkt im Vergleich zu 2015), 26 % wurden in Asien produziert (1 Prozentpunkt weniger als im Vorjahr), 22 % wurden in Nordamerika produziert (unverändert zum Vorjahr), 2 % wurden in Südamerika produziert (unverändert zum Vorjahr).

“Wir verzeichneten ein Umsatzwachstum von 14 %, begleitet von einem Anstieg der Bruttomarge um 17 %, der operativen Marge um 20 %, des Nettogewinns um 27 % und des Free Cash Flow um 17 % auf 661 Millionen Euro. Der erneute Rekord bei den Auftragseingängen – von 23,6 Milliarden Euro – ist dem anhaltenden wirtschaftlichen Erfolg unserer Technologien zur Reduzierung von CO2-Emissionen und für intuitives Fahren zu verdanken. 2016 war ein erfreuliches Jahr, da wir die Teams von peiker, Spheros und dem eAutomotive Joint Venture von Valeo und Siemens sowie im Januar des laufenden Jahres Ichikoh in der Valeo Familie willkommen heißen konnten”, begründet Jacques Aschenbroich (CEO) den Unternehmenserfolg in 2016.

Quelle: Valeo

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Email
SHARE