Automotive Tradition – Jetzt Bosch Classic Elektronik / Elektrik, Fahrwerk, Industrie, Klima, Motor, Reman

Bosch Logo

Die Klassik-Sparte von Bosch sichert nachhaltig die Zukunft von Young- und Oldtimern

  • Ersatzteile für klassische Fahrzeuge original nachgefertigt oder in historischer Optik mit modernem Innenleben

  • Moderne Telematikdienste liefern Oldtimerbesitzern künftig zusätzliche Informationen rund um ihr Fahrzeug

  • Neue Schulungstermine zu historischer Fahrzeugtechnik von Bosch

Ersatzteilversorgung hält Young- und Oldtimer am Laufen

„Wir verstehen uns als Dienstleister für alle, die sich für alte Automobile begeistern und viele Stunden damit verbringen, sie im Glanz von einst wieder auf die Straße zu bringen“, umschreibt Fritz Cirener, Chef der Klassik-Sparte von Bosch, die Aufgaben seines Teams. Das sei mit dem bisherigen Namen für den Bereich – Bosch Automotive Tradition – für viele nicht gleich verständlich gewesen. „Wir haben uns deshalb Anfang 2017 entschlossen, unsere Klassik-Sparte in den griffigeren Namen Bosch Classic umzubenennen.“ Das Interesse für Young- und Oldtimer ist riesig und nimmt weiter zu, wie die vielen gut besuchten Klassik-Veranstaltungen und -Messen zeigen. „Wir bei Bosch teilen diese Begeisterung, denn das ist gleichzeitig ein Teil unserer Firmengeschichte“, so Fritz Cirener.

Die Aufgabe von Bosch Classic ist die Versorgung von Ersatzteilen für klassische Fahrzeuge. Keine leichte Aufgabe bei Oldtimern, die 30 Jahre und älter sind und deren Teilefertigung oft schon vor Jahrzehnten eingestellt wurde. Bosch Classic hat mehrer Strategien entwickelt, Inhaber von Youngtimern und auch von Oldtimern mit Ersatzteilen zu bedienen. Manch ein älteres Bauteil wird sogar weiterhin noch gefertigt oder ist auf gelagert. Sind die Fertigungswerkzeuge und Fertigungsunterlagen noch vorhanden und das Projekt wirtschaftlich, lässt Bosch Classic Teile auch originalgetreu weiterhin nachfertigen um seine Young- und Oldtimer-Kunden zu bedienen.

Einen etwas anderen Weg ist Bosch Classic bei der bekannten „schwarzen Klassik-Batterie“ aber gegangen. Dabei wurde eine Nachfertigung in historischer Optik, aber mit modernster Technik organisiert. Während das Äußere mit dem schwarzen Korpus exakt dem historischen Vorbild entspricht, wurde im Innenleben auf modernste Technik wie auch auf Qualitätsstandards gesetzt. Die nachgefertigten Batterien, die es inzwischen als 6-Volt und 12-Volt gibt, zeigen ein geringeres Gasen und haben somit eine höhere Startleistung. Zudem können sie nahezu vollständig auch recycelt werden. Einen 12-Volt-Gleichstromregler von Bosch, der in historischen Schleppern, aber auch in Volumenfahrzeugen wie dem VW Käfer verwendet wurde, fertigt Bosch Classic ebenso in historischer Optik nach.

Teile neu aufgelegt oder in Kleinserie weitergefertigt

Mit einem sogenannten Reverse Engineering Projekt wurde von Bosch Classic der Starter des legendären BMW M1 im Jahr 2016 neu aufgelegt. Das Antriebslager und Ritzel wurden dazu komplett neu konstruiert und diverse Teile aus der momentanen Serienfertigung für BMW übernommen. Der Bosch-Starter für den BMW M1 erfüllt alle Standards der Erstausrüstung.

Weitere Ersatzteile werden weitergefertigt, nicht mehr in großen Stückzahlen, sondern als Kleinserien. Ein Beispiel sind die Warnblinkschalter für 6, 12 und 24 Volt. Oft lassen sich Komponenten der Oldtimer aber auch reparieren. Dazu gibt es bei Bosch Classic den Instandsetzungsservice 1:1 REMAN. Derzeit wird der Service für Mengenteiler, Luftmengenmesser, Warmlaufregler, Zusatzluftschieber, Druckfühler, Elektrokraftstoffpumpen und immer mehr auch für ältere Steuergeräte angeboten. Diese Ersatzteile werden zum größten Teil mit originalen Werkzeugen und originaler Prüftechnik in Bosch-Werken geprüft und instandgesetzt.

Ein Blick in die Zukunft: Telematikdienste von Bosch auch für Oldtimer

Moderne Fahrzeuge werden immer stärker vernetzt bzw. connected. Die Fahrzeuge sind verbunden mit dem Internet oder der Werkstatt und übermitteln Daten über gefahrene Strecken und analysieren das Fahrverhalten. Ein kleines Paket dieser sogenannten Telematikdienste möchte Bosch Classic künftig auch Besitzern von Youngtimern und Oldtimern anbieten. Dazu wird eine sogenannte Telematikbox im Auto eingebaut, die eine Reihe von Dienstleistungen bietet. Zum Beispiel können Fahrprofile mit Informationen über die gefahrene Geschwindigkeit oder das Fahrverhalten ermittelt werden. Das System wird auch Fahrtbeginn und Fahrtende wie auch die zurückgelegten km aufzeichnen. So können digitale Fahrtenbücher angefertigt werden und das auf Knopfdruck. Weiterhin lässt sich durch einen integrierten GPS-Sensor damit auch der Fahrzeugstandort bestimmen. Geplant ist außerdem, mit Hilfe der Beschleunigungssensoren der Telematikbox Unfälle zu erkennen, aufzuzeichnen und automatisch eine Unfallmeldung abzusetzen.

Gesammeltes Oldtimer-Wissen

Darüber hinaus bietet Bosch Classic technische Informationen in einem umfangreichen technischen Archiv, das unter der Internetadresse www.bosch-classic.de mehr als 60 000 historische Dokumente enthält. Antworten zu technischen Details finden Oldtimerfreunde außerdem im Bosch Kraftfahrtechnischen Taschenbuch, das inzwischen in der 28. Auflage vorliegt und redaktionell ebenfalls von Bosch Classic betreut wird. Aktuell ist zudem das Buch „Ottomotorsteuerung für Young- und Oldtimer“, das auf der überarbeiteten und ergänzten sogenannten „Gelben Reihe“ von Bosch basiert.

Ganz praktisch können Oldtimerfans ihr Wissen auch in speziellen Schulungen zu älteren Bosch-Systeme erweitern, die bei Bosch Classic Service-Betrieben stattfinden. Mechanische Benzineinspritzung, K-/KE-Jetronic, D-Jetronic oder Zündung lauten hier die Themen. Informationen zu Terminen, Orten und zur Anmeldung gibt es auf der Homepage von Bosch Classic unter www.bosch-classic.de .

Bosch Classic Experten vor Ort

Selbstverständlich sind die Experten von Bosch Classic auch 2017 wieder bei Oldtimer-Veranstaltungen vor Ort mit ihrem Wissen und aktuellen Produkten zu finden. So ist Bosch Classic vom 2. bis 5. März auf der Retro Classic Stuttgart mit einem Stand vertreten. Vom 21. bis 23. April steht die Bosch Hockenheim Historic und von 10. bis 17. Juni die Bosch Vino Miglia auf dem Programm. Vom 23. bis 25. Juni bildet die 18. Auflage der Bosch Boxberg Klassik dann einen weiteren Pflichttermin für Oldtimerfans und natürlich auch für Bosch Classic.

Quelle: Bosch

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Email
SHARE