Headline Ads Banner

Trainingsprogramme von ZF Aftermarket Industrie

ZF Aftermarket bietet entsprechend dem Kundenbedarf spezifische Trainingsprogramme zu Antriebsstrang-, Fahrwerk- und Lenksystemtechnologie an.

Zukunftsorientierte Trainings von ZF Aftermarket

  • Praxisorientierte, an kürzeren Modellzyklen und neuer Technologie ausgerichtete Schulungen
  • 2016 mehr als 12.000 Schulungsteilnehmer
  •  Neues Trainingszentrum in Friedrichshafen

Die Trainingsprogramme von ZF Aftermarket bieten Partnern und Kfz-Werkstätten praxisorientierte und informative Schulungsinhalte. Die Mitarbeiter sollen so mehr zum Thema Antriebsstrang, Fahrwerk und Lenksysteme lernen. Ebenfalls behandelt werden Hochspannungssysteme und Faktoren der digitalen Werkstattumgebung sowie 2017 auch aktive und passive Sicherheitstechnologie von TRW. Die technischen Schulungen von ZF Aftermarket verzeichneten 2016 mehr als 12.000 Teilnehmer. Nach der Einrichtung eines Trainingszentrums im neuen ZF-Forum in Friedrichshafen erwartet die Aftermarket-Organisation für 2017 eine noch höhere Teilnehmerzahl.

Die kundenorientierten Schulungen werden von erfahrenen Servicetechnikern von ZF in aller Welt gehalten und zeigen einen engen Bezug zur Arbeit in der Kfz-Werkstatt. Großer Wert wird auf die Praxis in Ergänzung zu den vermittelten theoretischen Inhalten gelegt. „Die Schulung vor Ort in der Werkstatt findet direkt am Fahrzeug statt. Dadurch liegt das Augenmerk auf dem gesamten System statt nur auf einzelnen Teilen – sei es ein Pkw, Lkw oder Bus“, erläutert Rolf Hildebrand, Leiter Technisches Training bei ZF. Er betont auch die kundenorientierte und flexible Art der Schulungsmethoden und -module bei ZF. „Wir bieten auch das Konzept „Training in a Box“ an. Hier wird mit mobiler Werkstattausrüstung gearbeitet, sodass die Schulungseinheiten problemlos an den Standort des Kunden transportiert werden können.“.

Am Puls der Zeit und für Hochspannung qualifiziert

Das ZF-Qualifizierungsprogramm zur Elektromobilität umfasst Zertifizierungen in verschiedenen Stufen, von elektrotechnisch unterwiesener Person (EuP) bis hin zur zehntägigen Spezialistenschulung. ZF Aftermarket ist ein Wegbereiter auf dem Gebiet und hält bereits seit sechs Jahren modulare Schulungsprogramme zu Hochspannungsanlagen. Es gibt eine steigende Nachfrage nach Schulungen in diesem Bereich analog zum Wachstum des Marktes für Hybrid- und Elektrofahrzeuge: Die Anzahl der Hybridfahrzeuge hat sich seit 2012 mehr als verdoppelt und die Anzahl der reinen Elektrofahrzeuge hat sich im gleichen Zeitraum mindestens verdreifacht.

Sonderausbildung für Partner von ZF Services [pro]Tech

Als zweitgrößter globaler Akteur im Ersatzteilemarkt der Automobilzulieferer erweitert ZF Aftermarket 2017 auch die umfassenden Schulungsinhalte seines ZF Services [pro]TechWerkstattkonzepts um die TRW-Produkte. Neben der theoretischen Grundlage erhalten die Teilnehmer die Möglichkeit, aus erster Hand praktische Erfahrungen zu sammeln und das neu erworbene Wissen direkt am Fahrzeug anzuwenden. In dem Modul zu Automatgetriebe und Drehmomentwandler wird anhand eines BMW 525d (E61) Wissen vermittelt. Hier werden Aufbau und Funktion des Automatgetriebes ZF 6HP behandelt und Einblicke in das 8HP-Automatgetriebe gegeben. Die Teilnehmer lernen, die Schaltleistung zu beurteilen, effiziente Fehlersuche und die beste Durchführung der verschiedenen Ölwechsel.

Seit Programmbeginn 2012 hat sich das praxisorientierte Konzept der Werkstattschulungen von ZF Services [pro]Tech bereits bei über 5.000 Partnern in Deutschland, Österreich und der Schweiz bewährt und wird derzeit auf Polen, Spanien und Großbritannien erweitert. Durch die kontinuierlichen Investitionen in Wissen und Schulungen gewinnt die gesamte Aftermarket-Lieferkette von ZF an Mehrwert. „Durch die verbesserten und regelmäßigen Schulungen erreichen wir weniger Rückläufe, bessere Beratung, Transparenz und ein grundlegendes Verständnis der Produkte und ZF Friedrichshafen AG ZF Aftermarket Kommunikation • Communications 97424 Schweinfurt Deutschland • Germany Anwendungssysteme. Vor allem verbessern sie die Qualität von Reparaturen, Wartung und Service insgesamt. Freie Werkstätten bieten immer häufiger fundiertes, praxisorientiertes Produktwissen und steigern damit ihre Wettbewerbsfähigkeit“, erläutert Markus Schmitt, Leiter Werkstattkonzepte ZF Aftermarket.

Neues Trainingszentrum in Friedrichshafen

Die neue Zentrale des ZF-Konzerns, das ZF-Forum in Friedrichshafen, ist auch der Standort der neuesten Trainingsstätte von ZF. „Unser neues Trainingszentrum steht für das, was ZF Aftermarket allen seinen globalen Kunden durch besseres Wissen und Kenntnisse bieten möchte: Die Fähigkeit zur Anpassung an die wachsenden Ansprüche der Kunden im Zuge der Entwicklung der Technik. Und letztendlich eine bessere Wettbewerbsfähigkeit auf einem Markt, der ständig im Wandel begriffen ist“, betont Helmut Ernst, Leiter ZF Aftermarket. Die neue Einrichtung mit 900 Quadratmetern Werkstattfläche ist ab 2017 funktionsfähig.

Quelle: ZF

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Email
SHARE