GKN mit kompletten Längswellenprogramm Antrieb, Industrie

gkn_laengswellenvarianten

Vom 4 x 4 bis zum extra langen Radstand: GKN bietet für jeden Sprinter, Crafter und LT II die richtige Längswelle an

Komplettes Längswellenprogramm für die erfolgreichen Transporterbaureihen in Erstausrüsterqualität von GKN

Rösrath, 15. November 2016 – Kaum eine Fahrzeugklasse wird mehr belastet als die leichten Transporter. Häufiger Kurzstreckeneinsatz und die Verwendung von drehmomentstarken Diesel-Motoren bedeuten eine hohe Beanspruchung für den gesamten Antrieb. Nur technisch ausgereifte und für den speziellen Bedarf konstruierte Längswellen, die einen durchgehenden hohen Standard in allen Komponenten bieten, sorgen für die geforderte Ausfallsicherheit.

Die populären Mercedes-Benz Sprinter, bzw. VW Crafter und LT II, verdanken Ihren Erfolg nicht zuletzt ihrer Variantenvielfalt. Um im Reparaturfall für jede dieser Varianten auf Erstausrüsterqualität zurückgreifen zu können, wurde das GKN Längswellenprogramm weiter ausgebaut: Von der kurzen Teilwelle für den Allradler bis zum 3,0 m langen Antriebswellenstrang für den Transporter mit extra langem Radstand stehen Reparaturlösungen von GKN bereit. So summiert sich das aktuelle GKN Programm für die Sprinter, Crafter und LT II auf derweil 57(!) verschiedene Längswellen.

Allen gemeinsam sind die hohen Qualitätsanforderungen von GKN:

  • Präzisionsauswuchtungen und reduzierte Masse für hohe Lebensdauer und geringste Geräusch- und Schwingungsbelastung
  • Hochtemperaturbeständigkeit für starke Belastungen unter großen Beugewinkeln und Längenänderungen
  • Crash-optimierte Konstruktion für erhöhte Sicherheit

Im Falle eines Defektes bietet es sich für die Werkstatt an, nicht einzelne Komponenten der Längswelle zu reparieren, sondern die Welle komplett zu ersetzten. Die Risiken einer Reparatur sind hoch:  Starke Zunahme der Unwucht bei höheren Drehzahlen durch den Einbau von falschen oder minderwertigen Ersatzgelenken (z.B. der falsche VL-Gelenktyp)  Einzelne Komponenten sind häufig nicht oder nicht schadlos demontierbar

  • Geprägte Zapfenkreuze können nicht problemlos wieder zusammengebaut werden
  • Unterlegscheiben müssen für die Gelenkmontage exakt passen
  • Das Nachlackieren der Welle kann bereits messbare Differenzen erzeugen

Das Auftreten dieser Risiken ist unter den Einsatzbedingungen der Vans höchst wahrscheinlich, daher sollte die Werkstatt hier insbesondere auf die Qualität der Längswelle achten, um teure Folgeschäden zu vermeiden. Weiterführende Informationen zum Programm finden Sie auf unserer Website, sowie zu den einzelnen Artikeln im GKN- Online Katalog oder auch im TecAlliance Ersatzteilkatalog.

Quelle: GKN Service International GmbH