Fahrwerkstechnik für Offroad-Fahrzeuge Fahrwerk, Industrie, Nutzfahrzeuge

goldschmitt

Goldschmitt für Offroad-Fahrzeuge – Mehr Nutzen und bessere Optik für den ISUZU D-Max

Ob Freizeitsportler, Handwerker, Landwirte oder Expeditionsfans: Der Isuzu D-Max ist der richtige Partner für alle, die viel bewegen wollen – oder müssen. Dabei vereinigt der Isuzu-Pick-up die Leistungsfähigkeit eines Nutzfahrzeugs mit dem Komfort eines Pkw.

Schon ab Werk weist der D-Max ungewöhnliche Eigenschaften auf: die großzügig dimensionierte Ladefläche macht den Isuzu zum kompakten und leistungsfähigen Transporter. Und mit der außerordentlich hohen Anhängelast von 3,5 Tonnen ist den 4-WD-Modellen kein Wohnwagen oder Transportanhänger zu schwer. Richtig schön wird das Fahrvergnügen indessen mit den Optimierungen von Goldschmitt.

Goldschmitt, der Fahrwerkspezialist aus dem Odenwald verbessert das Fahrverhalten mit Zusatzluftfedern an der Hinterachse. Der Vorteil: Die Luftfederbälge heben das oft überlastete Fahrzeugheck an und unterstützen die Serienfedern. Gerade beim Einsatz von Absetzkabinen, Streueinheiten oder anderem gewichtigem Zubehör macht sich die Unterstützung des Luftfedersystems nachhaltig bemerkbar. Der Luftdruck lässt sich bequem vom Cockpit aus regeln. Auch für die D-Max-Vorderachse bietet Goldschmitt spezielle, besonders optimierte Schraubenfedern an. Sie ersetzen die Originalfedern und machen den Isuzu-Pick-up zum perfekten Fahrzeug, wenn schwere Anbauteile wie Schneepflüge oder Kehrmaschinen angedockt werden sollen.

Die Goldschmitt-Aluminiumfelgen GSM16 (18 Zoll) oder GSH3 (17 Zoll) sorgen nicht nur für eine attraktive Optik – ihre enorme Tragfähigkeit von jeweils 1.125 Kilogramm pro Rad sorgen für Sicherheit bei höchsten Lasten. Im Zusammenspiel von optimierten Federungen und Goldschmitt-Alufelgen lässt sich zudem das zulässige Gesamtgewicht des Isuzu D-Max auf 3,5 Tonnen erhöhen.

Auch für viele andere Offroad-Fahrzeuge bietet Goldschmitt innovative Fahrwerksoptimierungen an. So sind die bewährten Zusatzluftfedersysteme beispielsweise für den Ford Ranger, Nissan Navara, Mitsubishi L200, Toyota Hilux, Mazda BT-50 oder VW Amarok verfügbar. Auch für diese Fahrzeuge stehen je nach Modell Auflastungen zur Erhöhung der Nutzlast zur Verfügung.

Quelle: Goldschmitt