Nutzfahrzeuge mit Delphi Einspritztechnologie Industrie, Nutzfahrzeuge

delphi logo

Delphi stellt auf der IAA (Nfz) neue Einspritztechnologien für mittlere und schwere Nutzfahrzeuge vor

Auf der diesjährigen Nutzfahrzeug-IAA stellt der Autozulieferer Delphi einen neuen Injektor für bis zu neun Einspritzvorgänge pro Verbrennungszyklus vor, sowie eine geschlossene Einspritzregelung mit höchster Langzeitstabilität und schließlich neue Motor- und Getriebesteuergeräte für optimale Systemleistung

Delphi Automotive wird auf der IAA Nutzfahrzeuge vom 21. bis 29. September in Hannover einige neue Technologien für den Antrieb präsentieren, mit denen die anspruchsvollen Verbrauchs- und Emissionsziele für Nutzfahrzeuge leichter zu erfüllen sind. Beispielsweise operiert das weiterentwickelte Common-Rail-Einspritzsystem von Delphi für mittlere und schwere Nutzfahrzeuge jetzt mit einem geschlossenen Regelkreis selbst beim Einspritzen von kleinsten Kraftstoffmengen. Diese neue Regelung senkt nicht nur den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen, sondern verfügt auch über eine hervorragende Langzeitstabilität. Herzstück des weiterentwickelten Common-Rail-Einspritzsystems ist ein neuartiger Injektor, der das Motorsteuergerät mit Echtzeit-Informationen über seinen Zustand versorgt. Diese innovative Art von Sensorik kommt ohne zusätzliche Kabel und Schnittstellen aus und benötigt keinen zusätzlichen Bauraum. Mit den zeitlich sehr präzisen Daten des Injektorzustands wird eine Regelung der Einspritzvorgänge mithilfe eines geschlossenen Regelkreises möglich. Die Regelung überwacht und steuert kontinuierlich jeden Einspritzvorgang. Sie kompensiert auch sich ändernde Systembedingungen, etwa infolge von Abnutzung und Verschleiß mit zunehmendem Fahrzeugalter.

„Wir sind überzeugt, eine der intelligentesten Einspritzlösungen geschaffen zu haben, und durch ihre sehr elegante Konstruktion gleichzeitig eine der einfachsten“, kommentiert Kerem Erman, Vizepräsident Powertrain und verantwortlich für Einspritzsysteme bei Delphi. „Für die nächste Generation von Nutzfahrzeug-Einspritzsystemen wird ein geschlossener Regelkreis unerlässlich sein. Er muss allerdings ohne zusätzliche Komplexität und zu möglichst geringen Kosten umsetzbar sein. Unsere Lösung für mittlere und schwere Nutzfahrzeuge erfüllt diese Anforderungen auf einfache und dennoch elegante Art und Weise.“ Die Kombination aus einer sehr präzisen und über die Fahrzeug-Lebenszeit extrem stabilen Kraftstoffzumessung mit einem kleineren, leichteren und schnelleren Injektor bietet den Applikationsingenieuren die Möglichkeit, bis zu neun Einspritzvorgänge pro Verbrennungszyklus zu realisieren. Auf diese Weise lässt sich nicht nur der Kraftstoffverbrauch um bis zu 1,5 Prozent reduzieren; Die bessere Modellierung der frühen Verbrennungsphasen ermöglicht auch eine signifikante Reduzierung des Verbrennungsgeräusches.

Ein weiterer Baustein des weiterentwickelten Common-Rail-Einspritzsystems ist eine neue Produktfamilie von Motor- und Antriebssteuergeräten. Diese neuen Controller sind deutlich leistungsfähiger als ihre Vorgänger, ihre anwendungsspezifischen integrierten Schaltungen (ASICs) ermöglichen innovative Funktionen wie etwa zur Erhöhung der funktionalen und Systemsicherheit, für kürzere Kalibrierungszeiten oder für eine SCR-Regelung. „Unser neues Einspritzsystem für Nutzfahrzeuge ist deutlich leistungsfähiger als bisher, erfordert aber keine Änderungen am Motor“, schließt Kerem Erman. „Da es über eine konsequent modulare Systemarchitektur verfügt, bietet es für die speziellen Ansprüche und Antriebsstrategien unserer Kunden jeweils eine passende Lösung.“

Quelle: Delphi

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Email
SHARE