Kaskoversicherung – Wann lohnt sie sich? Dienstleistung

vollkasko

Kaskoversicherung – Wann lohnt sie sich?

Die reguläre Kfz-Versicherung ist für alle Fahrzeuge im Straßenverkehr Pflicht, soll darüber hinaus ein Versicherungsschutz für das eigene Auto oder Motorrad bestehen, muss eine Kaskoversicherung zusätzlich abgeschlossen werden. Ob die sich lohnt, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Vollkasko – Versicherungsschutz für alle Fälle

Die Vollkaskoversicherung reguliert Schäden am eigenen Fahrzeug bei einem Unfall im Rahmen einer eventuell vereinbarten Selbstbeteiligung. Das gilt auch für einen selbstverschuldeten Unfall, Vandalismus oder bei Fahrerflucht durch den Unfallverursacher. Als rentabel betrachten Experten und Versicherungen wie die RV24 (Direktversicherung) eine Vollkaskoversicherung für Fahrzeuge bis zu einem Alter von vier Jahren. Doch es gibt auch Ausnahmen, bei denen sich der Verbleib länger lohnt:

  • Viele schadensfreie Jahre sorgen für niedrige Prämien durch die sinkende Schadensfreiheitsklasse. Das gilt allerdings nur in der Vollkasko, wer das Fahrzeug Teilkasko versichert, zahlt die Prämie nach festen Beitragssätzen. Das wiederum bedeutet, dass bei einer niedrigen SF-Klasse die Prämie für die Vollkasko oft nur unwesentlich teurer ist als für die Teilkasko-Versicherung oder sogar günstiger.
  • Ein weiterer triftiger und guter Grund für eine Weiterführung der Vollkasko ist der Zeitwert. Haben Fahrzeuge auch nach vier Jahren einen eher geringen Wertverlust, dann lohnt der Verbleib.

Die Sache mit der Teilkasko-Versicherung

Im Rahmen der Teilkasko sind nur bestimmte Schäden am Fahrzeug versichert, die Prämienhöhe bleibt gleich, unabhängig von der Schadensfreiheitsklasse. In folgenden Fällen springt die Versicherung ein:

  • offenes Feuer außer Sengschäden
  • Diebstahl und versuchter Diebstahl
  • Zusammenstoß mit Haarwild
  • Glasbruch
  • Kurzschlüsse
  • starke Stürme (ab Windstärke 8), Blitzschlag, Hagel, Hochwasser
  • Marderbisse und Folgeschäden je nach Versicherer

Die Teilkaskoversicherung wird meist für Autos, die älter als vier Jahre sind und deren Wert über 4000 Euro liegt, empfohlen. Grund dafür ist, dass jeweils nur der Zeitwert bei einem Schaden ersetzt wird. Meist gibt es eine Selbstbeteiligung von mindestens 150 Euro. Diese zu erhöhen, senkt die Prämien nur unwesentlich.

Teilkasko aufstocken!

Ein guter Mittelweg zwischen Kfz-Versicherung und Vollkasko ist oft ein aufgestockter Teilkaskoschutz. Sinnvoll ist es, zum Beispiel den Verzicht auf Einrede der groben Fahrlässigkeit, Marderbisse und erweiterte Wildschäden mitzuversichern. Die erste Erweiterung bietet auch dann Schutz, wenn ein Unfall durch zu schnelles Fahren verursacht wurde.

Über die Kfz-Versicherung mit und ohne Kaskoschutz hinaus können noch weitere Versicherungen Sinn machen. Mehr dazu lesen Sie hier!

Bild 1: istock.com/Tramino