ZF auf der Automechanika Frankfurt Achse, Automechanika 2016, Bremssystem, Elektronik / Elektrik, Fahrwerk, Federung / Aufhängung, Getriebe, Industrie, Lenkung, Messe

zf aftermarket-organisation auf der automechanika

Fortschrittliche Lösungen von ZF auf der Automechanika 2016 in Frankfurt

Neue ZF Aftermarket-Organisation debütiert mit umfassendem Produkt- und Serviceportfolio – Zwei Messestände für alle Zielgruppen – Interaktive Präsentationsformen veranschaulichen Lösungen

Die neue ZF-Aftermarket Organisation wird die Besucher der Automechanika 2016 in Frankfurt vom 13.-17. September auf einem 1.400 Quadratmeter großen, innovativen Messestand informieren, beeindrucken und mit ihnen interagieren. In Halle 2 (Stand C90) und Halle 3 (Stand A91) bietet sich Gelegenheit, mit dem Advanced Urban Vehicle von ZF technische Innovationen hautnah zu erleben oder beim Thema Openmatics in die digitalisierte automobile Zukunft zu blicken. Neben einem stetig wachsenden Aftermarket-Produktportfolio der etablierten Marken Sachs, Lemförder, TRW und Boge in den Bereichen Antriebs-, Fahrwerk-, Sicherheits- und Lenkungstechnik, präsentiert ZF Aftermarket seine Kompetenz als Systemanbieter mit kompletten Serviceangeboten für seine Partner, wie Werkstätten oder Flottenbetreiber. Eine virtuelle Realität in 7D-Technologie kombiniert das multidimensionale Erleben von Produkten und Fachkompetenz mit Spaß und Abenteuer.

ZF Services und TRW Aftermarket sind bereit, sich den Besuchern der Automechanika Frankfurt, als neue und gemeinsame ZF Aftermarket-Organisation zu präsentieren. Die Darstellung auf dieser wichtigen Messe verdeutlicht nicht nur die geballte gemeinsame Kompetenz, sondern vielmehr die Vorteile des Zusammenschlusses für die Aftermarket-Kunden. Durchschnittlich rund 35 Prozent des täglichen Teilebedarfs einer Werkstatt deckt das Produktportfolio der Nummer zwei im Independent Aftermarket (IAM) ab. Durch das hohe Maß an technischer Systemkompetenz kann ZF Aftermarket bedarfsorientierte Service-Komplettlösungen anbieten, passend zu den Ersatzteilen in der bewährten OE-Qualität von ZF. Kaum ein Mitbewerber eröffnet seinen Kunden eine solche Bandbreite.

Innovationen für mehr Mobilität in Halle 2 (C90)

Highlight auf diesem Messestand: das Advanced Urban Vehicle (AUV). Es demonstriert, welches Potenzial die intelligente Vernetzung einzelner Fahrwerk-, Antriebs- und Fahrerassistenzsysteme in sich trägt. Das Fahrassistenzsystem bezieht seine Informationen von Ultraschall- und Infrarotsensoren sowie einer Rückfahrkamera, welche einen geeigneten Parkplatz ermitteln. Das System kann via Smartphone auch von außerhalb des Fahrzeugs kontrolliert werden. Zudem verfügt das Konzept AUV über eine elektrisch angetriebene Hinterachse und ein neuartiges Vorderachskonzept, das Einschlagwinkel von bis zu 75 Grad ermöglicht – für mehr Wendigkeit und Lenkkontrolle. Mit dem AUV präsentiert ZF eine extrem flexible, lokal emissionsfreie, auf Sicherheit ausgerichtete Lösung für den urbanen Individualverkehr.

Zudem erfahren die Besucher, welche Möglichkeiten und fortschrittlichen Systeme Openmatics, die Telematik-Plattform von ZF, den verschiedenen Zielgruppen eröffnet. Zum Beispiel die Connectivity-Lösung „deTAGtive logistics“: Smart tags und tag finder machen eine vernetzte Disposition von Fahrzeugen und die Steuerung von Waren möglich. Das System bietet dem Flottenbetreiber eine lückenlose Kontrolle der Fracht und hilft bei der Optimierung von Logistikprozessen, wie Transitzeiten und Kraftstoffverbraucht.

Neue Produkte mit Mehrwert in Halle 3

Die Vorstellung der neuen Markenstruktur innerhalb der neu geschaffenen ZF Aftermarket-Organisation wird den gesamten Auftritt auf der Automechanika bestimmen. Das nun noch umfassendere Portfolio beinhaltet: Getriebe und Getriebekomponenten, Achsen, Lenkeinheiten und -differentiale, Fahrwerk- und Lenkungsteile, Stoßdämpfer, Antriebskomponenten, Gummimetallteile und TRW-Produkte für Scheibenbremssysteme, Trommelbremsen, Antriebssysteme und Lenkung. Neil Fryer, Chief Commercial Officer der neuen ZF Aftermarket-Organisation erklärt die Strategie: „Starke Produktmarken sind die Grundlage unserer täglichen Arbeit und ein wichtiger Teil unserer zukünftigen Geschäftsstrategie. Die etablierten Marken Sachs, Lemförder, TRW, Boge und Openmatics sind für uns und unsere Kunden von großem Wert. Wir werden die Marken auch weiterhin mit der gebotenen Sorgfalt behandeln, ihre Individualität bewahren, sie weiterentwickeln, unterstützen und global vermarkten.“

Zudem werden zahlreiche Produkte in Frankfurt gezeigt, wie beispielsweise aus dem TRW-Portfolio das sogenannte Corner Module ein System für Bremsen, Lenkung und Federung oder Antriebs- und Fahrwerkprodukte der Marken Sachs, Lemförder und Boge.

Attraction: Virtuelle Realität

Auf dem Messestand erwartet die Besucher eine Präsentation der besonderen Art – nämlich in einem 7D-Kino. Zuschauer können die ZF-Kompetenz innovativ und auf völlig andere Weise erleben. Alle Sinne werden angeregt, wenn die Aftermarket-Experten die virtuelle Reise zu den Kernkompetenzen in Sachen Produkt und Service starten. Diese 7D-Show ist etwas einzigartiges, weil es nur zwei dieser Kinos in Deutschland gibt – und eines steht exklusiv den Besuchern des ZF-Standes zur Verfügung.

Maßgeschneiderte Service-Angebote

Auf dem Messestand in Halle 3 präsentiert die neue ZF Aftermarket-Organisation ihr umfassendes und maßgeschneidertes Services-Angebot für Werkstätten und Geschäftspartner. Dazu gehören das Thema Remanufacturing, die zahlreichen Trainingsangebote und natürlich das Werkstattkonzept ZF Services [pro]Tech. Seit dessen Einfügung im April 2012 in Deutschland, profitieren mittlerweile über 5.300 Teilnehmer weltweit von der ZF-Kompetenz im Bereich Schulung. [pro]Tech wurde bisher in Großbritannien, Österreich, der Schweiz und Polen erfolgreich eingeführt. Weiter Länder sind in Planung. Nächstes Jahr sollen dann zudem alle technischen Informationen über TRW-Produkte in das System aufgenommen werden.

Helmut Ernst, Geschäftsführer der neuen ZF Aftermarket-Organisation, schaut noch weiter voraus:„ Autos sind zwar immer noch technische Produkte mit zahlreichen mechanischen Komponenten, die eine regelmäßige Wartung erfordern. Aber auch die digitale Welt hat in den Werkstätten Einzug gehalten. Das intelligente Zusammenwirken von Diagnosesystemen, Komponenten oder Werkzeugen erlaubt bzw. verlangt völlig neue Wartungs- und Reparaturprozesse. ZF wird auch in dieser Hinsicht innovative Lösungen bereithalten und entsprechende Angebote für die Werkstätten entwickeln.“

Partnerschaften und Erfolge im Motorsport

Für die zahlreichen Motorsportfans eröffnen sich in Halle 3 Einblicke in Motorsport-Technologien: High-Performance-Komponenten wie Kupplungsmodule und Stoßdämpfer, die in der Formel 1 oder DTM zum Einsatz kommen, zeigen, dass ZF in der Meisterklasse ganz vorne mit von der Partie ist. Auch bei den von VREI initiierten Mechanic Games während der Automechanika spielt ZF eine wichtige Rolle: Die Messebesucher können direkt vor der Halle 3 an einem Rennen mit “Razor’s Crazy Cart XL” teilnehmen.

„In diesem Jahr ist die Automechanika für uns etwas Besonderes“, stellt Helmut Ernst fest. „Und wir wollen auch für unsere bestehenden und potenziellen Kunden die Messe zu einem großartigen Erlebnis machen. Besucher sollten auf jeden Fall unsere attraktiven Ausstellungen ansehen und unser großartiges Team treffen. Aus meiner Sicht, ist es das beste Aftermarket-Team überhaupt – kompetent, inspirierend und immer bestrebt, den Erwartungen der Kunden gerecht zu werden.“

Quelle: ZF