Ferdinand Bilstein mit ISO 9001:2015 Industrie, Nutzfahrzeuge

ferdinand bilstein febi logo

Ferdinand Bilstein GmbH + Co. KG erhält Zertifizierung nach ISO 9001:2015

Im vergangenen September wurde die neue ISO-Norm 9001:2015 veröffentlicht. Obwohl diese erst im September 2018 verpflichtend in Kraft tritt, hat sich die Ferdinand Bilstein GmbH + Co. KG bereits jetzt nach den verschärften Anforderungen re-zertifizieren lassen. Der Aftermarket-Spezialist für PKW- und NKW-Ersatzteile ist eines der ersten Unternehmen in Deutschland, das ein Zertifikat nach ISO 9001:2015 erhält.

Die Prüfung der relevanten Dokumente sowie die anschließende Re-Zertifizierung erfolgten durch zwei Auditoren des TÜV Nord. Dabei wurden auch die zusätzlichen KBA-Anforderungen zertifiziert. Dirk Pfeiffer, Gesamtleiter Qualität bei der Ferdinand Bilstein GmbH + Co. KG, zeigt sich erfreut über die vorzeitige Re-Zertifizierung:

„Wir nehmen die Entwicklung des Qualitätsmanagements und der dahinter stehenden Prozesse sehr ernst. Daher sehen wir uns durch die Re-Zertifizierung nach der neuen ISO 9001:2015 weit vor Ablauf der gewährten Übergangsfrist in unserer Arbeit klar bestätig.“

Im Vergleich zur Vorläuferversion ISO 9001:2008 beinhaltet die überarbeitete Norm zur Prüfung des unternehmensinternen Qualitätsmanagements wichtige Neuerungen. Zu diesen zählen die Forderung nach einer stärkeren Einbindung von Geschäftsleitung und Führungskräften, Risiko- und Wissensmanagement oder die strategische Ausrichtung der Organisation einschließlich Zielgruppenerweiterung.

Im Herbst 2016 wird sich die Ferdinand Bilstein GmbH + Co. KG auch im Bereich Energiemanagement (ISO 50001) zertifizieren lassen, um einen weiteren Schritt in Richtung „integrierte Managementsysteme“ (IMS) zu gehen.

„Die sogenannte High-Level-Struktur der neuen Norm fördert die inhaltlichen Übereinstimmungen zwischen den verschiedenen Managementnormen. Ihre Integration und Implementierung wird dadurch deutlich vereinfacht“, resümiert Dirk Pfeiffer.

Quelle: Ferdinand Bilstein