Sieben Tipps für ein längeres Autoleben Fahrwerk, Klima, Motoröl, Reifen, Werkstatt

Kundenvertrauen - ATU

Ratgeber: Sieben Tipps für ein längeres Autoleben

So halten Autofahrer den Verschleiß in Grenzen – und haben länger Freude an ihrem Auto

Weiden in der Oberpfalz, 19. Februar 2016. Der Kauf eines Autos ist im Leben vieler Menschen die zweitgrößte Investition nach dem Immobilienerwerb. Doch schon mit dem ersten Tag beginnt unaufhaltsam der Wertverlust. Wer sein Fahrzeug jedoch regelmäßig pflegt und wartet, kann den Wert seines Autos deutlich länger erhalten. A.T.U gibt sieben hilfreiche Tipps für ein längeres Autoleben.

1. Inspektionen nach Wartungsplan

Um Schäden frühzeitig zu erkennen, ist eine regelmäßige Wartung und Inspektion nach Herstellervorschrift wichtig. Dabei wird das Fahrzeug durch einen Kfz-Mechatroniker genau nach den Vorgaben des Fahrzeugherstellers geprüft. Hierbei erkannte Mängel sollten zur Vermeidung teurer Folgeschäden rechtzeitig behoben werden. Nicht vergessen: Zahnriemen im vorgeschriebenen Intervall wechseln.

2. Langsam warm fahren und auf hohe Drehzahlen verzichten

Nach dem Kaltstart gilt es, behutsam zu beschleunigen. Erst wenn der Motor auf Betriebstemperatur ist, läuft die Schmierung wirklich perfekt. Doch auch dann sollten hohe Drehzahlen vermieden werden. Diese treiben nicht nur den Verbrauch in die Höhe, sondern auch den Verschleiß.

3. Ölstand alle 1.000 km kontrollieren

Selbst wer regelmäßig das Öl wechselt, sollte alle 1.000 km oder bei jedem zweiten Tankvorgang den Ölstand kontrollieren. Bei zu wenig Öl droht ein kapitaler Motorschaden.

4. Klimaanlage alle 2 Jahre warten lassen

Was viele nicht wissen: Eine Kfz-Klimaanlage ist nicht wartungsfrei und verliert im Jahr bis zu 10 Prozent Kältemittel. Durch eine Klimawartung alle zwei Jahre lassen sich teure Reparaturen von Folgeschäden zuverlässig vermeiden.

5. Gute Belüftung

Nach einer Regenfahrt sollte das Auto in gut belüfteter Umgebung, zum Beispiel einem Carport, abgestellt werden. Bei schlecht belüfteten Garagen hilft es, das Tor eine Weile geöffnet zu lassen. So wird Kondensation vermieden und das Auto trocknet schneller ab.

6. Fahrwerk und Reifen schonen

Mit rasanter Geschwindigkeit über Schlaglöcher und Bordsteinkanten fahren, setzt Reifen und Fahrwerk hohem Verschleiß aus. Daher auf schlechten Straßen besser vom Gas gehen und Schäden vermeiden.

7. Gründliche Reinigung

Regelmäßige Fahrzeugwäsche und Wachspolitur verbessern nicht nur den optischen Eindruck sondern verlängern auch die Lebensdauer des Lacks. Für Verunreinigungen im Innenraum gibt es spezielle Reinigungsmittel, vom Cockpitspray bis zu Polsterpflege. Gerüche lassen sich mit einer Ozondesinfektion von A.T.U effektiv bekämpfen.

Mit diesen Maßnahmen lässt sich eine vorzeitige Alterung des Autos vermeiden. Wer sich darüber hinaus vor unerwarteten Reparaturkosten schützen möchte, für den kommt die Reparaturkostenversicherung von A.T.U in Frage. Mit diesem Rundum-Sorglos-Paket für fast alle Fahrzeuge bis zu einem Alter von acht Jahren bleiben Autofahrer von hohen Reparaturkosten verschont.

Quelle: A.T.U