Ausgeprägtes internes Unternehmertum Industrie

wulf gaertner autoparts

Ausgeprägtes internes Unternehmertum bei der Wulf Gaertner Autoparts AG

Hamburger Autoersatzteilehersteller zum fünften Mal mit dem „Top Job Arbeitgeber”-Award ausgezeichnet - Internes Unternehmertum und eine gemeinsame Vision sind die Rohstoffe für Innovation - Arbeitgeber zeichnet sich durch ein starkes ‚Wir‘-Gefühl, gegenseitiges Vertrauen und Familienorientierung aus

Die Wulf Gaertner Autoparts AG zählt in diesem Jahr wieder zu den besten Arbeitgebern im deutschen Mittelstand. Bereits zum fünften Mal nahm Personalleiterin und Vorstandsmitglied Marita Schwartze am 12. Februar die Auszeichnung „Top Job“ entgegen. Diese erhielt der Hamburger Ersatzteilehersteller insbesondere für sein ausgezeichnetes internes Unternehmertum sowie für seine gute Personalarbeit auf dem Gebiet „Führen und Vision“. Das Ergebnis der jährlichen Benchmarkstudie des Instituts für Führung und Personalmanagement an der Universität St. Gallen bestätigt auch, dass sich die Mitarbeiter von Wulf Gaertner Autoparts dank einer intensiv gepflegten Vertrauenskultur und einer gemeinsamen, ausgeprägten Vision stark mit ihrem Arbeitgeber identifizieren.

Das inhabergeführte Unternehmen entwickelt und produziert hochwertige, qualitätsgeprüfte Autoersatzteile, die unter den Markennamen Meyle und Meyle-HD in mehr als 120 Ländern vertrieben werden. Die Wulf Gaertner Autoparts AG ist in den vergangenen Jahren kontinuierlich gewachsen und beschäftigt heute mit ihren weltweiten Partnerunternehmen 1.000 Mitarbeiter, 400 davon am Unternehmenshauptsitz in Hamburg. Derzeit hat Wulf Gaertner Autoparts ein Gesamtsortiment von rund 21.000 Autoersatzteilen. Entwickelt werden die Teile am Hamburger Firmensitz. Dazu zählen auch technisch optimierte Autoteile unter der Premiummarke Meyle-HD. Diese innovativen Produkte werden mit dem Ziel entwickelt, die Stabilität und Laufleistung von Originalteilen der Erstzulieferer und Automobilhersteller zu übertreffen. Bis heute wurden mehr als 750 Teile optimiert.

„Wir sind überzeugt, dass Innovationen nur in einem Arbeitsumfeld entstehen, in dem Freiräume für Ideen und Austausch vorhanden sind“, beschreibt Marita Schwartze einen Eckpfeiler der Unternehmensphilosophie. „Deshalb sind wir stolz darauf, dass wir im Bereich „internes Unternehmertum“ besonders gut abgeschnitten haben“, sagt Marita Schwartze weiter. „Dies zeigt, dass unsere Mitarbeiter – wie von uns gefördert und in unseren Handlungsleitsätzen verankert – proaktiv sind, neue Ideen einbringen und besonders viel Eigeninitiative zeigen.“

Zusätzlich erhielt das Unternehmen bei der diesjährigen Auszeichnung durch „Top Job“ neben einer überdurchschnittlichen Bewertung des internen Unternehmertums auch eine sehr gute Beurteilung durch ihre Mitarbeiter in der Kategorie „Führen und Vision“. Um einen kontinuierlichen Informationsfluss sicherzustellen und alle Mitarbeiter an Wissen und Visionen des Unternehmens teilhaben zu lassen, fördern die Personalabteilung und die Geschäftsleitung viele Initiativen. „Es ist uns wichtig, dass unsere Vision von allen – vom Auszubildenden bis zur Führungskraft – tagtäglich gelebt wird“ so Marita Schwartze. „Beispielsweise haben wir diese bei unserer jährlich stattfindenden Jahresauftaktveranstaltung als MEYLE-Song gemeinsam umgesetzt.“ Als Gründe für das gute Abschneiden in diesem Bereich sieht Marita Schwartze Führungsinstrumente wie die Mitarbeitergewinnbeteiligung, regelmäßig stattfindende Mitarbeitergespräche sowie eine offene Feedbackkultur. Eingebettet in entsprechend strategische Ausrichtungen entfalten diese ihre volle Wirkung.

Die Wulf Gaertner Autoparts AG hatte zum fünften Mal nach den Jahren 2008, 2010, 2012 und 2014 an der Studie des Instituts für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen teilgenommen. Die Untersuchung basiert auf einer Online-Mitarbeiterbefragung und einer Analyse der Maßnahmen, Programme und Konzepte des Personalmanagements.

Quelle: Wulf Gaertner Autoparts