Headline Ads Banner

A.T.U Autofahrer Herbst Tipps Elektronik / Elektrik, Klima, Reifen, Werkstatt

atu logo

Sicher durch die nass-kalte Jahreszeit

A.T.U gibt Autofahrern Tipps für eine sichere Fahrt im Herbst

Gerade in der nass-kalten und dunklen Jahreszeit müssen sich Autofahrer auf schwierige Straßenverhältnisse einstellen. Egal ob durch Nieselregen, plötzlich auftretende Glätte oder Nebel: im Herbst lauern vielfältige Gefahren auf Autofahrer. A.T.U gibt deshalb Tipps, wie Sie sicher durch den Herbst kommen.

1. Vorsicht bei Straßenglätte

Viele Straßen sind im Herbst nass und wegen Laub oft rutschig. Bei niedrigen Temperaturen kann es zudem zu erstem Frost kommen. Vor allem im Bereich von Brücken und in Waldgebieten drohen dann speziell am Morgen glatte Straßen. Deshalb ist es für Autofahrer wichtig, vorausschauend zu fahren und ausreichend Abstand zu anderen Fahrzeugen zu halten.

2. Rechtzeitig auf Winterreifen wechseln

Schon bei Temperaturen unter sieben Grad haben Winterreifen klare Vorteile gegenüber Sommerreifen. Aufgrund besserer Haftung haben diese nämlich einen deutlich kürzeren Bremsweg. Doch die Reifen müssen auch genügend Profil haben: laut Experten sollte die Profiltiefe bei Winterreifen mindestens vier Millimeter betragen. Bei geringerer Profiltiefe reduzieren sich die Fahreigenschaften und die Haftung deutlich, was zu einer Verlängerung des Bremswegs führt.

3. Für klare Sicht sorgen

Schon bei den ersten Anzeichen kühlen Wetters sollten Autofahrer Scheibenreiniger mit Frostschutz in die Wischanlage einfüllen. Außerdem ist eine Überprüfung der Wischerblätter empfehlenswert. Wenn diese bereits Schlieren ziehen, sollten sie erneuert werden.

4. Batterie überprüfen

Ohne eine voll funktionsfähige Batterie ist ein Versagen des Motors bei Kälte vorprogrammiert. Denn das Auto benötigt in der kalten Jahreszeit durch verstärkten Einsatz von Licht, Gebläse oder Sitzheizung mehr Strom als im Sommer. Deshalb sollte die Batterie vor dem Start in die kältere Jahreszeit unbedingt überprüft werden.

5. Sehen und gesehen werden dank Licht

Gutes Sehen bedeutet mehr Sicherheit. Abblend-, Fern- und Tagfahrlicht müssen deshalb ebenso funktionsfähig sein wie Nebel- und Bremsleuchten oder Blinker. Aufgrund der schlechten Sicht- und Wetterverhältnissen im Herbst sollten Autofahrer grundsätzlich mit eingeschaltetem Abblendlicht fahren. Um bei Nebel besser gesehen zu werden, sollte die Nebelschlussleuchte eingeschaltet werden. Dies ist jedoch nur bei einer Sichtweite von unter 50 Metern erlaubt.

6. Klimaanlage auch bei kalten Temperaturen nutzen

Auch bei niedrigeren Temperaturen kann eine Klimaanlage helfen. Denn sie entzieht der Luft Feuchtigkeit, so dass beschlagene Scheiben schnell wieder frei werden.

Quelle: A.T.U

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Email
SHARE