Headline Ads Banner

SCHAEFFLER-Allgäu-Orient-Rallye (AOR) Industrie

Allgäu-Orient-Rallye (AOR) - SCHAEFFLER

Allgäu-Orient-Rallye (AOR)

Ankunft im Orient: „Hello World“-Team überquert Ziellinie am Toten Meer

2015-06-01  - 20 Tage, rund 6.200 gefahrene Kilometer, zwölf Länder – so die Bilanz des „Hello World“-Teams um Iris Scherer, Marketing-Mitarbeiterin bei Schaeffler Automotive Aftermarket, zum Abschluss der diesjährigen Allgäu-Orient-Rallye (AOR). Als eines von insgesamt 111 Teams, die am 10. Mai im bayerischen Oberstaufen an den Start gegangen waren, hat das Team die Ziellinie im jordanischen Sweimeh, direkt am Toten Meer gelegen, erfolgreich überquert. Reparaturprofis von Schaeffler Automotive Aftermarket hatten im Vorfeld der Rallye zwei Fahrzeuge des Teams „Hello World“, einen Seat Inca (Baujahr 1998), und einen VW Passat Variant (Baujahr 1996), mit Original-Ersatzteilen von LuK, INA, FAG und Ruville auf den großen Härtetest vorbereitet.

Vor dem Zieleinlauf am Toten Meer führte die letzte Etappe der Allgäu-Orient-Rallye die verbliebenen Teilnehmer nach Mersin/Türkei, Haifa/Israel, Bethlehem und Amman/Jordanien. Dabei waren Mensch und Material extremen Belastungen, wie Temperaturen von bis zu 50 Grad, Staub und Geröll ausgesetzt. Die Folge: Motorüberhitzungen oder Getriebeprobleme stellten einige Teams vor große Herausforderungen. Der Seat Inca sowie der VW Passat Variant des Teams „Hello World“ hingegen hielten den harten Streckenbedingungen stand. Mehr noch: Der Seat Inca, der vor dem Start einen Tachostand von rund 230.000 Kilometer aufwies, meisterte die Strecke ohne eine einzige Reparatur.

Einhergehend mit dem sozialen Gedanken, den sowohl die Organisatoren als auch die Teilnehmer der Allgäu-Orient-Rallye verfolgen, verbleiben sämtliche Fahrzeuge nun im Land und werden einem sozialen Zweck zugeführt. Die Mitglieder des „Hello World“-Rallye-Teams hatten zudem schon während ihrer Reise durch die Türkei in Bozboğa Köyü, einem rund 640 Kilometer von Istanbul entfernten Dorf in der Region Çorum, einen Zwischenstopp eingelegt, und den Klassenraum einer Grundschule mit Computern, Tastaturen und Kabeln ausgestattet.

„Ohne Frage, die Allgäu-Orient-Rallye ist eine tolle Erfahrung gewesen. Ich kann jedem ans Herz legen, selbst einmal an diesem einzigartigen Rennen teilzunehmen. Die unzähligen Eindrücke und positiven Erlebnisse lassen sich kaum in Worte fassen. Die vielen Zusprüche von unseren Familien sowie von Freunden, Kollegen, Fans und Rallye-Begeisterten haben uns jeden Tag aufs Neue motiviert, durchzuhalten und alles zu geben. Ich danke den Experten bei Schaeffler Automotive Aftermarket für die tolle Unterstützung und die wertvollen Tipps und Tricks vor dem Start, sowie allen, die mitgefiebert und uns die Daumen gedrückt haben“, resümiert Iris Scherer.

Quelle: www.schaeffler.com

 

 

Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial
Email
SHARE